[Kaufberatung] Bambulab S1 vs Prusa MK4

Noch ein Nachtrag. Soll ich noch ein anderes / besseres Brett bestellen ? Da hatte ich mal was gelesen.
Dann wird's noch gĂŒnstiger 😆

Übrigens, einfach mal an einer Dose 3Dlac riechen und an einer Dose von der Haarspray Eigenmarke vom Aldi.

Du wirst feststellen das riecht exakt gleich 😉
Beitrag automatisch zusammengefĂŒhrt:

Edit:
Aber eigentlich brauchst du das Spray nicht.
Wenn du erstmal nur PLA auf der PEI Platte druckst.

Das haftet so schon gut 👍
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Kannste direkt auch Haarspray kaufen.
Ist das gleiche nur gĂŒnstiger đŸ€«
Nicht ganz.
Ich habe immer noch die erste Dose, die hÀlt ewig. Muss man ja nicht nach jedem Druck machen.
Beim X1C ist die ein Segen, weil sich die Linien der Flusskalibrierung mit Àlter werdender Druckplatte immer schlechter entfernen lassen.
3DLac bringt ja nicht nur mehr Haftung, sondern verhindert auch dass sich Drucke kaum noch lösen lassen.
Aber es ist im Lieferumfang auch so ein Klebestift dabei, geht grundsÀtzlich genauso. Ist nur umstÀndlicher.
Das heißt, diesen 3DLac vor dem Druck auf das Brett bringen ? Iso ist kein Problem. Das Granulat bestellen und die Vorrichtung drucken ? Fett ist auch klar.
Beitrag automatisch zusammengefĂŒhrt:


Nix da,,, gleich das von der Frau nehmen. Sie kann sich ruhig wundern warum der Verbrauch steigt :ROFLMAO:
Beitrag automatisch zusammengefĂŒhrt:

Noch ein Nachtrag. Soll ich noch ein anderes / besseres Brett bestellen ? Da hatte ich mal was gelesen.
Brett? Ka, da musst du im Baumarkt fragen. 😄
 
Na Brett, Druckplatte halt.
 
Haftvermittler fand ich DimaFix fĂŒr ABS und ASA gut, deutlich besser als Haarspray (hab ich probiert), den 3dlac hab ich nie probiert. Hab aber diverse Magigoos und so auch und viel probiert. Gilt allerdings fĂŒr glattes PEI.

Dieser Kores Klebestift (wsl. baugleich zu allen anderen ĂŒblichen Stiften, der ist genau so ekelig wie der Uhu Stick in meiner Schulzeit), den Prusa immer mitliefert, den verwend ich fĂŒr PETG ganz gern ganz dĂŒnn, auch als Trennschicht, damits halbwegs wieder runtergeht.

IPA verwend ich fast gar nicht, ich reinig immer mit SpĂŒli und warmen wasser, funktioniert bei mir besser (ich meine, ich verschmier mit dem IPA nur, und wenns IPA verdampft ist, bleibt das Fett zurĂŒck).

Feuchtigkeit ist nur bei Nylon wirklich schlimm, die meisten besseren einfacheren Filamente machen mir da kaum Probleme. Wenns knistert und knackt beim Drucken (also das Wasser beim Schmelzen verdampft) hörst es eh, und siehst auch an der OberflÀche (so mini Krater, weil der Wasserdampf ja raus muss).
Wenn du "normales" Zeug in "brauchbarer QualitÀt" bestellst, und die Rollen in absehbarer Zeit verdruckst (so 1-3 Monate), solltest kaum Probleme damit haben.


Noch ein Nachtrag. Soll ich noch ein anderes / besseres Brett bestellen ? Da hatte ich mal was gelesen.
Kommt drauf an, was es gibt.
Glattes PEI ist immer gut, da kann man auch gut diverse Haftvermittler anwenden.
Sturktur-PEI verwend ich eigentlich nur fĂŒr PETG und TPU, wenn ich den Struktur-Effekt haben möchte (mit etwas Kores als Trennmittel... ASA mit DimaFix hat mir die OberflĂ€che beschĂ€digt, weils so stark gehaftet hat).
Satin-PEI gibts bei Prusa auch, das ist imho unnötig. Laut Tabelle gehts gut fĂŒr sehr viele Filamente, in der Praxis aber nicht.


Mit PETG (und auch PLA) kannst eigentlich mit Hausmitteln loslegen.
Evtl. son Klebestift, SpĂŒli hat man ja, ĂŒber Feuchtigkeit musst dir keine Gedanken machen (erstmal), Druckplatte geht bestimmt was dabei ist.

WĂŒrd mir da keinen großen Kopf machen.
 
Ich habe immer noch die erste Dose, die hÀlt ewig. Muss man ja nicht nach jedem Druck machen.
Beim X1C ist die ein Segen, weil sich die Linien der Flusskalibrierung mit Àlter werdender Druckplatte immer schlechter entfernen lassen.
3DLac bringt ja nicht nur mehr Haftung, sondern verhindert auch dass sich Drucke kaum noch lösen lassen.
Meines Wissens, ich kann's ohne Chemische Analyse nicht nachprĂŒfen, ist 3Dlac wirklich nur Haarspray.

Soweit ich das verstanden haben, kommt das aus'm gleichen Werk wie die Aldi Eigenmarke, der einzige Unterschied sei wohl ein geringerer ParfĂŒmgehalt. Gegebenenfalls verhĂ€lt es sich dadurch etwas anders als das normale Haarspray.



Wobei ich gerade bei den Bewertungen bei Aldi sehe, das wohl der Hersteller der Eigenmarke gewechselt wurde. Scheint jetzt viel schlechter geworden zu sein.

Da braucht wohl der ursprĂŒngliche Hersteller die KapazitĂ€ten fĂŒr 3Dlac 😆
 
Nur damit ich das richtig verstehe. Ihr sprĂŒht / streicht die Platte vor dem Drucken ein ?
 
Nein, aktuell gar nicht.
Das sollte man nur in Ă€ußersten Notfall tun!

Soweit ich das verstanden habe, möchtest du erstmal nur PLA drucken? Das haftet auch so sehr gut auf der PEI Platte 👍
 
Nein, aktuell gar nicht.
Das sollte man nur in Ă€ußersten Notfall tun!

Soweit ich das verstanden habe, möchtest du erstmal nur PLA drucken? Das haftet auch so sehr gut auf der PEI Platte 👍
Nicht ganz. PLA, PETG und wenn ich es richtig verstanden habe dann nimmt man fĂŒr weiche / flexible (HandyhĂŒlle?) TPU ?
 
Nur damit ich das richtig verstehe. Ihr sprĂŒht / streicht die Platte vor dem Drucken ein ?
Nur wenns das wirklich braucht, hab das auch nur fĂŒr ABS bestellt. Stellenweise noch fĂŒr irgenwelche Prints die nur ganz wenig AuflageflĂ€che haben und ich nicht mit nem Brim rum machen will. Grade PETG klebt eh wie noch was auf texturiertem PEI, TPU genauso. Und bei PLA hast du da eigentlich auch keinen Stress. Sinds Teile mit großen FlĂ€chen, Brim Ears im Slicer an und das reicht in der Regel.

3DLac hab ich dann hauptsĂ€chlich bei ABS/ASA im Einsatz, dafĂŒr hab ich mir das Zeug auch geholt :d
 
Achso, wenn ich richtig verstanden habe ist ASA ja gerade fĂŒr draußen auch gut. Daher wĂŒrde ich auch ASA drucken wollen.
 
Nein, unbedingt brauchst du es nicht, und dem Drucker liegt ja auch so ein Klebestick bei. Der tut es zur not auch.

Aber wenn du mal auf den Geschmack gekommen bis wie gut ein Druck halten kann, dann eröffnen sich dir ganz neue Möglichkeiten bei der Konstruktion von Bauteilen.
 
ASA ja gerade fĂŒr draußen auch gut. Daher wĂŒrde ich auch ASA drucken wollen.
Bei der mitgelieferten Strukturierten Platte habe ich nie einen Stick oder Spray gebraucht. Das geht auch ohne (Wichtig ist nur, dass das gehĂ€use zu ist und der BauteillĂŒfter konstant max 30% lĂ€uft)
 
und der BauteillĂŒfter konstant max 30% lĂ€uft)
Das war glaub ich definitiv mit n Problem bei mir, die Sunon liefen unter 50% gar nicht erst an. War da auch ein bisschen tricky passende Einstellungen zu finden damit das auch hÀlt und nicht warped.
 
Nur damit ich das richtig verstehe. Ihr sprĂŒht / streicht die Platte vor dem Drucken ein ?
Ja, bei PLA brauchst es nicht, bei anderen Sachen hÀngts halt davon ab...
Bei TPU nimm ich diesen Klebestift, am glatten wie am struktur-PEI, aber weniger als Haftmittel, mehr als Trennmittel, damit mans nachher wieder abbekommt (der Kleber ist wasserlöslich). Kann bei TPU schon gut haften.
Bei PETG ebenso, aber nur bei jedem 5. Druck oder so (dazwischen lass ich einfach den dĂŒnnen Rest drauf), ganz dĂŒnn halt. Gerade PETG geht wahrscheinlich ohne auch gut, aber irgendwo hab ichs mir angewöhnt.

Daher wĂŒrde ich auch ASA drucken wollen.
FĂŒr ABS/ASA verwend ich immer das DimaFix auf der glatten Platte, funktioniert einfach am besten. (3dlac hab ich nie probiert, Haarspray ist aber Mist und taugt vllt. fĂŒr PLA/PETG auf Glas oder so verjĂ€hrtes Zeug, zumindest in meinen Augen).

Gibt aber Geometrien, die so zum Verzug neigen, dass dir auch die Haftung nix bringt, da biegt es dann einfach dein Druckblech an den RĂ€ndern hoch, weil der Druck so gut hĂ€lt, dass er sich nicht ablöst. In dem Fall hilft eine höhere Bauraumtemperatur, langsamer drucken und vor allem ein anders drucken (z.B. Teil drehen, wenn möglich) oder ĂŒberhaupt eine andere Konstruktion.

Gerade mit gutem ASA geht das meiste aber ganz gut.
War da auch ein bisschen tricky passende Einstellungen zu finden damit das auch hÀlt und nicht warped.
Naja der Vorteil bei einem Bambu oder bei einem Prusa ist, dass die mitgeleiferten Maschineneinstellungen und Materialeinstellungen fĂŒr den Slicer eigenltich ganz gut funktionieren.

Zumindest beim Prusa funktioniert das ĂŒberraschend gut, vor allem fĂŒr die Filamente, die auch Prusa selbst vertreibt... aber die Datenbank im PrusaSlicer ist schon ziemlich umfangreich, und die meisten dieser Einstellungen haben bisher auch gut funktioniert.

Beim Bambu wird es Àhnlich sein, was man so liest.

Beim Extrudr ASA steht z.B. 215-240°C auf der Homepage, PursaSlicer hat fĂŒrs Extrudr 220°C hinterlegt, fĂŒr Prusament ASA und Filamentum sind 260°C hinterlegt, welche ich auch fĂŒrs Extrudr verwende, wird imho. stabiler von der Schichthaftung her.
Hier hilfts finde ich fĂŒrs VerstĂ€ndnis oft, sich fĂŒr ein Material ein paar Profile anzusehen...

Ich glaube, gerade als AnfĂ€nger isses ganz schlau sich einfach mal ein paar in Frage kommende Profile anzusehen, und davon mal was zu probieren bzw. auf ein Ă€hnliches möglicherweise passendes zu wechslen. Gibt schon viele Slicersettings, die etwas verwirren können, so von 0 weg fĂŒr ich am Anfang gar nicht zuu viel verstellen.


Aber wie gesagt, fang mal mit PETG an, das hĂ€lt draußen (und innen ohnehin) auch eine Zeit, ist gĂŒnstig, recht unproblematisch und recht universell wiederstandsfĂ€hig. Ich finde, das ist ein gutes Universalmaterial, nicht nur zum Anfangen.
DafĂŒr brauchst du eigentlich nix, außer deinen Drucker und eine Rolle Material.
 
Bei ABS/ASA gibts noch nen Trick. Du kannst eine "HĂŒlle" um das Bauteil mit einer Linienbreite konstruieren, die ein paar Millimeter entfernt um das WerkstĂŒck gedruckt wird. Das wirkt wie eine Isolierung und das Bauteil kĂŒhlt an den RĂ€ndern nicht so stark ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei ABS/ASA gibts noch nen Trick. Du kannst eine "HĂŒlle" um das Bauteil mit einer Linienbreite konstruieren, die ein paar Millimeter entfernt um das WerkstĂŒck gedruckt wird. Das wirkt wie eine Isolierung und das Bauteil kĂŒhlt an den RĂ€ndern nicht so stark ab.
Draft Shield, falls es mal wer in den Einstellungen sucht
 
Jo, bringt aber nicht wirklich was.

Zumindest wenn man schon eine gute Einhausung hat. Braucht verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig auch recht viel Druckzeit und Material zusĂ€tzlich...
In jedem Fall hats bei mir nix gebracht, als ich Probleme mit dem Verzug hatte, wobei die auch konstruktionsbedingt waren. Habs dann durch eine Änderung der Konstruktion hinbekommen.
NatĂŒrlich kann man das in Betracht ziehen, wenn man sonst schon alles probiert hat (oder es halt schnell probieren will), vielleicht hilfts ja auch.

Wirklich helfen wĂŒrde wahrscheinlich wohl nur ein FlĂ€chen-IR Strahler (bloß woher nehmen...) auf Druckkopfhöhe in einem Core-XY mit nach unten fahrendem Bett... sowas wĂŒrd ich gern probieren, hĂ€tte ich Voron oder RatRig.


Ich wĂŒrd mir drum aber nicht so viel Kopf machen fĂŒr den Beginn.
Mal bissl Erfahrung mit PLA und PETG sammeln, und dann gehts eh von selbst weiter.
Ob nun Bambu, Prusa oder was anderes "ordentliches" ist egal, die haben alle Ă€hnliche Grenzen (weils mehr am Material als am Drucker liegt... is ja nur ne CNC Heißklebepistole... was soll der Druckerhersteller hier schon zaubern).
 
Wenn man sowas :


oder sowas nachdruckt :


Aus PLA+ ? Das sind ja Teile fĂŒr den Bambu
 
GrundsÀtzlich hat der Ahrimaan recht.

Ich wĂŒrde beides aus PETG machen.
Prusa und Ratrig kommen aus PETG, macht erstaunlich wenig Probleme. Beim Prusa ist mir der Unterteil vom ExtrudergehĂ€use geschmolzen (also im Prinizp das GehĂ€use vom Cold-End mit dem LĂŒfter), im Bereich des Heatbreaks ĂŒberhalb des Heizblocks, allerdings erst bei höheren Temperaturen (>260°C Nozzle).

Und vor allem der BauteilkĂŒhler, der ist schnell geschmolzen. Den liefert Prusa jetzt aus ASA, meiner war wohl auch PETG (mein polnischer Klon Bausatz). Hab den dann aus ASA gemacht und dann aus Polycarbonat und schließlich aus Kohlefaser-Polycarbonat, was jetzt endlos hĂ€lt.
Den Extruderkörper Unterteil hab ich auch aus ASA und dann aus PC-CF gemacht, der Rest aus PETG hÀlt seit jeher.

Aktive Heizung hat der Bambu ja keine, wĂŒrd mir da keine Sorgen machen um PETG. Wenn es sich durch die WĂ€rme verbiegt (und nix gefĂ€hrdet) kannst es immer noch aus ASA machen.

tl,dr: Ich wĂŒrd mal einfach beginnen. Glaub mir.
 
Ich hab es aus PETG gedruckt kurz nach dem ich den Drucker bekommen habe. Seitdem keine Probleme. Ich drucke aber auch selten ASA oder Nylon.
 
Ist eigentlich das Filament von Bambu was besonderes oder ist das von JAYO (Ebay) genauso gut ?
 
Die Rollen laufen besser im AMS. Es kann gelegentlich einen Fehler geben, wenn die Rollen leer und damit zu leicht werden. Die Bambu Rollen sind schwerer.
Man kann sich dann aber einfach sowas drucken: https://makerworld.com/en/search/models?keyword=ams+weight

Außerdem haben die Bambu Rollen einen NFC Chip, der vom AMS gelesen wird. Dadurch wird automatisch das richtige Profil geladen. (Material/Farbe)

Sind beides gute Filamente, aber mir ist Bambu zu teuer.
 
Wer verbaut sonst noch den Chip ? Scheint ja sinnvoll zu sein.
 
Keiner, gibt es nur bei Bambu Filament.
Lohnt sich nicht fĂŒr die anderen Hersteller, da sonst keiner so ein System hat und wenn, dann mĂŒsste fĂŒr jeden Hersteller der Chip individuell codiert werden.
Es gibt kein Standard.
 
Eine nette Spielerei, wenn es ein offenes System wĂ€re. Dann könnte man sich einfach diese NFC-Aufkleber fĂŒr ein paar Cent kaufen und auch die Spulen anderer Hersteller bekleben.
Eine Datenbank, in der jeder seine Filamentprofile eintrÀgt, und ein kleines Tool zum Schreiben der NFC-Tags wÀren ja gleich erstellt.
 
Ist eigentlich das Filament von Bambu was besonderes oder ist das von JAYO (Ebay) genauso gut ?
Du hast ja bei deinem P1S mindestens eine Rolle PLA von Bambu dabei, das kannst du ja dann mit dem von Jayo/Sunlu vergleichen. Finde das Filament von Bambu zwar einen Tick besser, aber das ist mir der Aufpreis nicht wert.
 
So. Der D-Day rĂŒckt nĂ€her :LOL: Montag möchte ich bestellen. Eine Frage noch zu der Aufbewahrung der Rollen. Ich lese da immer was von Vakuum-Beuteln, Boxen was auch immer. Reichen da keine normalen "Ikea" Boxen in denen man die reinlegt ? Wie macht ihr das ? Ich gehe davon aus, dass ich sicherlich 10 oder mehr Rollen haben werde.
 
Boxen mit 10 Rollen drin und 1kg Trockenperlen zur Endlagerung.
Hab ne Box aus Ikea (ne Samla mit afaik 65Liter) und ne Box aus nem anderen Laden (nix Markenzeugs); beide Boxen mit Fensterdichtgummi noch zusĂ€tzlich abgedichtet. FĂŒr die Samla hab ich noch Verschlussclips gedruckt.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklÀren Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer DatenschutzerklÀrung.


ZurĂŒck
Oben Unten refresh