[Sammelthread] Automobile

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Frage:
Spielt es eurer Meinung nach eine Rolle , wo der Service bei einem teuren Wagen gemacht wurde? Also würde es euch z.B interessieren, ob es wirklich bei einem Audi Zentrum gemacht wurde oder einem Autohaus, der zertifizierter Audi Partner ist (dasselbe gilt natürlich für jegliche andere Marke auch) ?
Der Unterschied ist, dass die Audi Zentren direkt von der AG selbst betrieben werden, die Autohäuser sind "nur" Vertragspartner. Meiner Meinung nach macht es keinen großen Unterschied. Wichtig wäre mir das "scheckheftgepflegt", weshalb ich keine freie Werkstatt nehmen würde.
 
Auch freie Werkstätten dürfen Einträge ins Serviceheft machen. Wichtig wäre mir die Nachvollziehbarkeit und das Vorhandensein von Rechnungen.
 
Man merkt das auch ganz gewaltig… Ich mein der war ja vorher schon nicht langsam, was aber jetzt abgeht, ist Krieg. Als ob irgednwas die Kiste anschieben würde.

Ich habe mich bisher noch nicht getraut Vollgas zu geben. Was jetzt schon los ist, wenn man nur leichter (20-30% evtl) aufs Gas drückt, ist schon ein gewaltiger Unterschied zu vorher.

Fast 500PS und fast 670Nm ist krank. Ich komme von einem 110PS Seat Leon, was das Ding jetzt drückt ist gefährlich schnell, zu Serie vorher wirklich wirklich ein brutal spürbarer Unterschied.

So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen. Ich empfand meine Stage 1 beim RS3 als ein schlechter Witz. War total enttäuscht von 481PS 652nm.
Aber ich komme halt auch von einem 450PS Polo, da ist das nochmal was anderes :fresse:
 
Wenn man am Beispiel BTM schaut, gewinnt man mit Stage 1 fast noch am Meisten. Wobei ich mit meiner Stage 1+ ja sogar schon 665Nm habe. Sprich mit Stage 1+ fast 200Nm gewonnen habe und die spürt man gut zu Serie vorher.

Stage 1 Leistungssteigerung auf 480 PS und 580 NM Preis: € 1.999,00
Stage 2 Leistungssteigerung auf 520 PS und 630 NM Preis: € 2.499,00
Stage 3 Leistungssteigerung auf 550 PS und 700 NM Preis: € 7.999,00
Stage 4 Leistungssteigerung auf 640 PS und 780 NM Preis: € 17.999,00

Ein richtiger Boost kommt erst noch mal mit Stage 4, mit einem anderen Turbo. Vor allem, wenn man schaut, was das kostet, steht der Leistungsgewinn in Stage 1 noch am Besten da. Ist ja auch klar, da die Hardware für weitere Stages brutal teuer wird.

So eine DP (BTM für 4000€) würde mich noch jucken und evtl ein LLK (Wagner Evo X für 2000€), damit die Leistung auch gehalten werden kann... Dann fehtl schon nur noch die Ansaugung (Eventuri für 2000€) und wir wären bei Stage 3+, aber holy moly, was das alles kostet... noch mal schlappe 8000€ + die Software inkl TÜV + die Monatge sicher leichte 10K€-11K€ für was, weitere 70-80PS und dann nur noch etwa 50-60Nm?! Mäh…

Auch wenn ich mir so die ganzen Stage 1 Videos, die ich die letzten Wochen zum RS3 so gesehen habe anschaue, sind die Leute da alle immer ganz gut überrascht, was sich da tut durch lediglich Software. Klar, 640PS oder die Stage 4 655PS/710Nm (nicht mal 50Nm mehr für was weiß ich was er gezahlt hat) im RS3 von meinem Kumpel sind noch mal was anderes, aber ich finde den Sprung, dne ich gemacht habe, schon ziemlich gravierend, gar nicht so sehr von den Werten auf dem Zettel, sondern vor allem vom Fahrgefühl her. Serie war die Kiste schon bissl müde im Vergleich zu jetzt :d
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch freie Werkstätten dürfen Einträge ins Serviceheft machen. Wichtig wäre mir die Nachvollziehbarkeit und das Vorhandensein von Rechnungen.
Richtig. Damit wollte ich aussagen: Wenn dein Fahrzeug immer in einer Markenwerkstatt repariert wurde, kannst du im Falle eines Unfalls nicht auf eine günstige Alternativwerkstatt von seiten der Versicherung verwiesen werden. Daneben werden auch manche Garantiebedingungen und auch die Kulanz von Seiten des Herstellers damit verbunden.

Das wäre mir persönlich wichtig. Das sollte man wissen und abwägen, bevor man in eine freie Werkstatt geht.
 
Ich bin mir nach dem was ich mit Vertragswerkstätten durch hab sehr sicher, dass quasi jede anständige freie Werkstatt dem Händler überlegen ist. Wenn die nicht viel günstiger sind interessiert mich das erstmal weniger, wenn ich dafür nicht so oft hinterherlaufen muss.
 
Wenn man am Beispiel BTM schaut, gewinnt man mit Stage 1 fast noch am Meisten. Wobei ich mit meiner Stage 1+ ja sogar schon 665Nm habe. Sprich mit Stage 1+ fast 200Nm gewonnen habe und die spürt man gut zu Serie vorher.

Stage 1 Leistungssteigerung auf 480 PS und 580 NM Preis: € 1.999,00
Stage 2 Leistungssteigerung auf 520 PS und 630 NM Preis: € 2.499,00
Stage 3 Leistungssteigerung auf 550 PS und 700 NM Preis: € 7.999,00
Stage 4 Leistungssteigerung auf 640 PS und 780 NM Preis: € 17.999,00

Alter was sind das für Preise, holy fck :fresse:
Ich hab damals für die Stage 1 inkl. DSG Optimierung 1100€ bezahlt.
Stage 4 inkl. Turbolader, einbau und dem ganzen Krempel lag ich bei 13500€ :shot:
 
Mein Kumpel hat 2018 für die Stage 4 Software, nur die Software, 1700€ bezahlt, bei MTR

Und wenn ich mich heute so bei MTR, MTM oder APR und sonst wo umsehe, sind die Preise von BTM da jetzt nicht so überzogen

Danke Merkel, i guess :ROFLMAO:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

MTM Stage 1 mit 465PS leckere 2.500€ :fresse2:
MTM Stage 4 mit 612PS leckere 24.000€ :fresse2:

Beitrag automatisch zusammengeführt:

APR Stage 1 für lächerliche 40 PS (440) ohne DSG schon 1900€, DSG kostet extra 900€


das ist schon unchristlich ehrlich gesagt
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich mal so bedenke, Stage 1 für VW Polo BlueGT 150PS sind 183PS und 320Nm für nen 1.4L Motor bei SKN. Kosten auch 680,-€.
 
Gut, was auf der Website des Tuners steht, und was es wirklich kostet sind immer 2 Paar Schuhe.
 
Gut, was auf der Website des Tuners steht, und was es wirklich kostet sind immer 2 Paar Schuhe.

Ich glaube nicht, das du mit APR über ihr 40PS 2800€ ECU/TCU Tuning verhandeln können wirst 💲💲💲

Die schiessen echt den Vogel ab. Ganz knapp an der ABT Bepreisung, kein Plan warum APR so gehypt ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wenn ich mal so bedenke, Stage 1 für VW Polo BlueGT 150PS sind 183PS und 320Nm für nen 1.4L Motor bei SKN. Kosten auch 680,-€.

Die Preise werden halt auch ans Fahrzeug angepasst.

APR Stage 1, nur ECU, keine TCU

A1 = 550-1330€
RS3 = 1800€
RS6 = 4000€
 
Zuletzt bearbeitet:
Also wenn ich mal meinen Mustang als Referenz nehme, dann habe ich damals ca. 20.000€ gezahlt für etwa 300PS extra, paar neue Felgen und Fahrwerk. Das Kit von Edelbrock selbst kostet aktuell um die 12.000$, dann noch Steuern dazu und den Umbau selbst. Ich fande das eigentlich halbwegs fair, insbesonders weil hier nicht einfach am Ladedruck per Software gearbeitet wurde, sondern auch mechanisch einiges geändert wurde.

Man muss aber bedenken dass ich die Kiste auch mit voller Garantie(10 Jahre bei Kögler) gekauft habe, was man glaube ich schwer gegen einen nachträglichen Umbau gegenrechnen kann.
 
„Mechanisch einiges geändert“, weißte welche Stage du fährst? 🤪😅

Bei +300 „einfach nur mit Ladedruck“ wäre auch gar nicht möglich :shot:

Kenn mich mit den V8 Boliden aus den US null aus und weiß auch nicht welchen du fährst
 
„Mechanisch einiges geändert“, weißte welche Stage du fährst? 🤪😅

Bei +300 „einfach nur mit Ladedruck“ wäre auch gar nicht möglich :shot:

Kenn mich mit den V8 Boliden aus den US null aus und weiß auch nicht welchen du fährst

Stage was bitte?

Basis ist ein Sauger, falls dir das was sagt..

Stand da gerade nicht noch was mit Stages für 3000$? Das wäre stumpfes anpassen der ECU und jeder sollte wissen was das bei Saugmotoren macht..

 
Öhm, warum so feindselig?

Habe Mustang Tuning gegoogelt und da gibt es scheinbar auch verschiedene Stages, 1 wurde mir mit 1300€ angezeigt bei einem 2018 GT, Stage 3 sogar für nur 3000€, da war dabei Intake und Software.

Danach habe ich das Edelbrock Paket gegoogelt und fand tatsächlich eine Stage 2 Paket für 12.000 als Kompressor Kit.

Was die Basis bei den Dingern ist, ist mir wie gesagt nicht bekannt, aber auch Sauger werden als Beispiel Audi R8 mit Turbo Kits zwangsbeatmet. Da du selbst nur was von „mechanisch geändert“ geschrieben hast, habe ich nachgefragt. 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Öhm, warum so feindselig?

Habe Mustang Tuning gegoogelt und da gibt es scheinbar auch verschiedene Stages, 1 wurde mir mit 1300€ angezeigt bei einem 2018 GT, Stage 3 sogar für nur 3000€, da war dabei Intake und Software.

Danach habe ich das Edelbrock Paket gegoogelt und fand tatsächlich eine Stage 2 Paket für 12.000 als Kompressor Kit.

Was die Basis ist, ist mir wie gesagt nicht bekannt, aber auch Sauger werden als Beispiel Audi R8 mit Turbo Kits zwangsbeatmet.

Nciht feindselig, dachte nur du hast bisschen mehr Ahnung.. :d

Ich vermute dass du bei einem R8 nicht mit 12k$ hin kommst, aber gut, da werden ja auch dann Turbos verbaut. Kapier selbst nicht warum manchmal Kompressor, manchmal Turbos, die Logik erschliesst sich
mir irgendwie nicht... :) Da muss ich aber auch rein technisch passen dann.. Beides verschafft dem Motor Frischluft, aber warum mal so, mal so, keine Ahnung.
 
Für die US V8 aka Muscle Cars habe ich mich nie wirklich begeistern können, daher ist mir tatsächlich nicht bekannt, was genau da drinnen sitzt. 😁🤷‍♂️

So ein Turbo wird anders als ein Kompressor via Riemen mit Abgas angetrieben und kann natürlich höher verdichten -> deutlich mehr Drehzahl -> ergo mehr Power
 
Für die US V8 aka Muscle Cars habe ich mich nie wirklich begeistern können, daher ist mir tatsächlich nicht bekannt, was genau da drinnen sitzt. 😁🤷‍♂️

So ein Turbo wird anders als ein Kompressor via Riemen mit Abgas angetrieben und kann natürlich höher verdichten -> deutlich mehr Drehzahl -> ergo mehr Power

Hubraum ist alles.. :d Gibt schon absolut massive Kompressor-Umbauten, die haben dann halt keine 2,5l wie meiner sonder villeicht das 10-fache?

Keine Ahnung, gibt bei beiden Varianten krasse Umbauten.

Das sind auch Supercharger:

Edit: Zufällig grad gefunden..

Gibt sich nicht wirklcih was.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und ein Kompressor klingt geiler als ein Turbo :d
Turboloch gibt's auch nicht
 
Gestern Abend dann tatsächlich den E berlingo in Empfang nehmen. Mit dem Zug von HH nach Augsburg und nun zurück in den Norden.... Musste das Auto in Augsburg abholen - anders gings nicht sinnvoll. Jetzt sitze ich zur Pause an der Tanke vor der letzten 100km etappe während des letzten ladestopps.

Screenshot_20230902-064234~2.png


Emotionen wollen nach wie vor nicht wirklich aufkommen, aber die Kiste ist echt geräumig, was hier auch der Fokus war. Die Reichweite ist echt nur so lala. Realistisch kommen auf ne 80% Füllung (30 min am supercharger mit bis zu 100kw) nutzbare 180km raus. Wer mit sowas plant regelmäßig Langstrecke über 300km+ zu fahren hat echt nen Nagel im Kopf. Man springt nur von einem supercharger zum nächsten. Fairerweise der akku hat aber auch nur 50kwh und die WLTP liegt bei 280km.

Aber das ist ja auch garnicht das beabsichtigte nutzungsprofil. Daheim wird die längste Strecke 30km einfach werden und der ganze Alltags Verkehr soll damit erledigt werden. Mit den Kids ist super Platz, die schiebe Türen in dem Kontext ein Traum. Oft genug kannst du kleinen nicht richtig in den Sitz packen, weil Leute einen bspw am Supermarkt dämlich zuparken.

Hier noch paar random bilder
PXL_20230901_202703198.jpgPXL_20230901_202717938.jpgPXL_20230901_202747941.jpgPXL_20230901_182208379.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Mir würden für 90% der Fälle 300km Reichweite absolut ausreichen, aber die Preise sind einfach nicht realistisch noch.

So ein Berlingo oder Äquivalent würde mir auch gut ins Nutzungsprofil passen
 
Da ich momentan noch kein e Auto kaufen würde, weil ich vermute das die Preise mit der Entwicklung in den Keller werden (wenn nicht grad Tesla dran steht) hab ich den geleased. 350€ im Monat für das rundum sorglos Paket mit 12500km pro Jahr, inkl Service, erweiterter Garantie etc finde ich echt in Ordnung.

Anzahlung war 4500€, letztlich der Betrag den ich über die bafa zurück bekomme.
 
Wenn ich in die Leasingbörsen schaue was ich für 350€ im Monat bekomme is das kein guter Deal :fresse:

Die Preise für die E Boomer sind einfach das Absolute Contra Argument. Es gibt nichts, aber auch wirklich garnichts was ein E Auto Klimafreundlich macht.
 
Der Otto Motor war auch nicht, was er jetzt ist, als er erfunden wurde, irgendwo muss eben ein Anfang gemacht werden

Möchte eigentlich nicht drüber diskutieren, da es einen eigenen Thread gibt, aber "nichts" zu tun, ist auch keine Lösung.

Das wars dann von mir aber auch dazu, nicht das richtige Klientel in diesem Thread
 
Der Otto Motor war auch nicht, was er jetzt ist, als er erfunden wurde, irgendwo muss eben ein Anfang gemacht werden

Möchte eigentlich nicht drüber diskutieren, da es einen eigenen Thread gibt, aber "nichts" zu tun, ist auch keine Lösung.

Das wars dann von mir aber auch dazu, nicht das richtige Klientel in diesem Thread
Na es stimmt halt auch einfach nicht. Aber nun, irgendwann haben die Leute auch die Pferdekutschen stehen lassen, diese Dinge brauchen Zeit 👍

Das mit den Preisen passt so auch nicht wirklich. Autos sind doch generell absurd teuer geworden, fast egal womit es angetrieben wird.
 
Der Otto Motor war auch nicht, was er jetzt ist, als er erfunden wurde, irgendwo muss eben ein Anfang gemacht werden

Möchte eigentlich nicht drüber diskutieren, da es einen eigenen Thread gibt, aber "nichts" zu tun, ist auch keine Lösung.

Das wars dann von mir aber auch dazu, nicht das richtige Klientel in diesem Thread

Auf mich wirkt das eher wie das Ende vom E-Auto und nicht wie der Anfang.
Den extra Thread kann man sich auch sparen, das allgemeine Interesse ist mehr als überschaubar.
Zumal diese Woche bei einer E-Kiste der Akku explodierte, sah aber mehr wie ein Gasexplosion aus
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh