Aktuelles

Asus Xonar Soundkarten (3)

el-sahef

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
01.04.2006
Beiträge
514
Fortsetzung von diesem Thread --> [Sammelthread] Asus Xonar Soundkarten - Forum de Luxx



Da die ASUS Xonar-Soundkarten hier immer häufiger als Alternative zu Creatives X-FI-Karten empfohlen und verwendet werden, mache ich mal einen Sammelthread zu den Karten auf. Es sei gesagt, dass ich persönlich so gut wie keine Ahnung von HI-FI habe (aber es hat sich halt sonst keiner für den Sammelthread erbarmt), sondern mir die Xonar DX nur gekauft habe, um von meinem Onboard-Sound wegzukommen, was sich auch absolut gelohnt hat. Ich verwende die Karte unter Linux in Verbindung mit analogen Kopfhörern ausschließlich zum Musikhören und Filme Ansehen. Ich kann also weder etwas über den digitalen Betrieb, noch über den Klang in Spielen oder die genaue Bedeutung so mancher technischer Angaben hier etwas aussagen.

Momentan basieren alle ASUS Xonar-Soundkarten auf einem umgelabelten C-Media Oxygen HD 8788 Chip. ASUS hat seit einiger Zeit ein Exklusivrecht bei C-Media auf die Chips und nennt die Dinger jetzt AV200 auf der D2/PM, D2X, DS und HDAV 1.3 / Deluxe bzw. AV100 auf der Essence ST / STX, DX und der D1. Der Unterschied zwischen beiden besteht wohl nur in der fehlenden DTS-Unterstützung beim AV100. Treiber gibt es für Windows XP (32 & 64 bit), Vista (32 & 64 bit) und Linux (32 & 64 bit, open-source). Für Linux empfiehlt es sich imho, entweder die DX oder die D1 zu holen, da Features wie Dolby, DTS oder Videoprozessor unter Linux nur mit Aufwand zum Laufen zu bekommen sind.


FAQs:

Problem: PCIe-basierende Xonar-Soundkarten lassen sich nicht richtig installieren (Code 12)
Momentan gibt es Probleme bei den PCIe-Modellen in Verbindung mit den n-force Chipsätzen 680, 780 und 790. Ein BIOS-Update für die Chipsätze soll Abhilfe schaffen (wird bisher kaum von den Mainboard-Herstellern angeboten). Siehe hierzu diesen Post: Forum de Luxx - Einzelnen Beitrag anzeigen - [Sammelthread] Asus Xonar Soundkarten
Danke an eXtremist

FRAGE:
Welche Kopfhörer/welches Headset/welches Soundsystem soll ich mir kaufen, um was von der Karte zu haben? Soll ich mir überhaupt eine externe Soundkarte kaufen oder reicht für mich auch Onboard-Sound oder meine alte Audigy 2/4/sonstwas?

Siehe auch nächste Frage

Antwort:
Keine Ahnung, das müsst ihr selber entscheiden! Ich PERSÖNLICH (Achtung, subjektive Meinung!) habe mit meinen Sennheiser HD437 Kopfhörern einen deutlichen Unterschied zu meinem Realtek-Onboard-Sound wahrnehmen können. Für mich hat sich die Karte also schon bei einfacher analoger Stereo-Wiedergabe gelohnt. Es gibt hier im Forum bestimmt nicht wenige Leute, die (möglicherweise zurecht, ich weiß es selber einfach nicht) sagen, dass ihr mit solchen Billig-Kopfhörern (wie z. B. meinen) nicht in den vollen Genuss der Karte kommt. Ich behaupte einfach mal (ACHTUNG, wieder subjektive Meinung!), dass wenn ihr von einem Realtek Onboard-Sound wechselt, selbst mit normalem Sound-Equipment (Kopfhörer/Headsets für 5€ von M****-Markt & Co mal ausgenommen) bereits einen deutlichen Unterschied wahrnehmen solltet. Habt ihr bereits eine Audigy 2/ZS bzw. Vergleichbares oder Besseres, fällt der Unterschied wahrscheinlich entsprechend geringer aus.


FRAGE:
Ich will mein Soundequipment digital anschließen. Lohnt sich eine Extra-Soundkarte dann überhaupt?

Antwort:
Wenn ihr euer Soundequipment digital am PC anschliessen wollt, bekommt ihr durch eine extra Soundkarte wie die Xonar erstmal keine (oder wenn, dann nur eine marginale) Verbesserung der Soundqualität, da das Signal eben digital und demnach auch verlustfrei aus dem PC kommt. Ihr habt gegenüber Onboard-Sound höchstens den Vorteil, dass ihr dank der Extra-Karte Unterstützung für Formate wie Dolby Digital oder DTS oder zusätzliche Anschlussmöglichkeiten bekommt, die euer Onboard-Sound nicht hat z. B. wenn euer Mainboard keinen optischen SPDIF-Ausgang hat, sondern nur Cinch oder umgekehrt.
Wenn ihr nur wegen DTS über SPDIF eine extra Soundkarte wollt, könnt ihr euch auch eine billigere Soundkarte als eine Xonar D2 oder D2X kaufen, die diese Funktion bietet, z. B. die Xonar DS.
Empfehlenswert ist auch die Club3D Theatron Agrippa DTS 7.1, bei der übrigens auch der analoge Teil sehr brauchbar ist. Allerdings gibt es diese Karte nicht für PCIe.
Danke an Leomuck


FRAGE:
Seid die Xonar eigebaut ist, höre ich ein LAUTES KLICKEN beim Systemstart und beim Verstellen mancher Treiberoptionen. Ist da was kaputt?

Antwort:
Da braucht ihr keine Angst zu haben, es ist alles in Ordnung. Auf den Karten sind Relais verbaut, die die Audio-Ausgänge erst freischalten, wenn der Treiber komplett geladen ist, damit es während des Ladevorgangs nicht zu unangenehmen Geräuschen in euren Kopfhörern/Lautsprechern kommt. Auch kann es z. B. beim Umschalten von Front-Audio zum normalen Audio-Ausgang am Slotblech klicken, da dies ebenfalls mit einem Relais umgeschaltet wird. Dass die Relais beim Schalten natürlich Geräusche machen, ist logisch und lässt sich nicht vermeiden.

FRAGE:
Braucht die Xonar [beliebiges Modell einsetzen] separaten Strom vom Netzteil und wenn ja, welcher Anschluss wird benötigt?

Antwort:
Die PCI-Modelle benötigen keinen separaten Strom vom Netzteil, die PCI-Express-Modelle hingegen schon. Die HDAV 1.3 (deluxe) und die Essence STX haben einen 5,25" Stromanschluss (z. B. für IDE-Festplatten), die DX und die D2X haben einen 3,5" Stromanschluss (z. B. für Diskettenlaufwerke). Letzterer ist bei modernen Netzteilen unter Umständen nicht mehr vorhanden. Ihr solltet also gegebenenfalls vorher pfüfen, ob ihr noch einen 3,5" Stromanschluss (frei) habt. Bei manchen Usern hier im Thread war bei den PCI-Express-Modellen eine Adapter von 5,25" auf 3,5" dabei, bei anderen (auch bei mir) hingegen nicht. Der 5,25" Stromanschluss dürfte hingegen noch bei allen Netzteilen vorhanden sein. Auf dem Bild seht ihr die Stecker, die euer Netzteil bereitstellen muss.
stromanschlsse257w.jpg


FRAGE:
Ich habe sowohl PCI-Steckplätze als auch PCI-Express-Steckplätze frei. Soll ich jetzt eine Xonar für PCI oder eine für PCIe nehmen?

Antwort:
Eigentlich ist PCIe vorzuziehen, da die PCI-Slots auf zukünftigen Mainboards immer weniger werden bzw. gar nicht mehr vorhanden sind. Will man die Karte also später auch im neuen PC verwenden, schaut man bei PCI eventuell in die Röhre. Außerdem hat PCI den Nachteil, dass sich mehrere Geräte auf dem Bus befinden, z. B. Netzwerkkarten, TV-Karten und manche Onboard-Komponenten. Durch diese Geräte kann es je nach Board und Steckkarte oder Onboard-Komponente zu Störungen beim Sound kommen z. B. rauschen oder knacksen bei Netzwerklast. Als ich noch Onboard-Sound (per PCI angebunden) und Internetzugang über eine PCI-WLAN-Steckkarte hatte (heute Gott sei Dank Internet per Onboard-Lan an PCIe), trat bei jedem Seitenaufruf oder Download (= Netzwerklast = PCI-Buslast) ein störendes Rauschen und manchmal auch ein Klackern oder Knacksen auf. Mit PCIe kann euch das nicht passieren, da PCIe eine Punkt-zu-Punkt-Verbindung ist, d.h. jeder Steckplatz ist direkt mit dem Chipsatz (bzw. dem PCIe-Controller) verbunden, so dass andere Geräte keine Störgeräusche verursachen können. Dies gilt auch für PCI-Geräte, die per PCIe-Brückenchip angebunden sind, wie z. B. die Xonars für PCIe, da nach dem Brückenchip trotzdem nur ein Gerät (im Fall der Xonars der Soundchip) auf dem PCI-Bus ist.



Modelle:
Code:
[B][U][COLOR="Red"]demnächst:[/COLOR][/U][/B]

[url=http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/allgemein/vor-ortmessen/14580-cebit-2010-asus-xonar-xense--gaming-soundkarte-mit-kopfhoerervorverstaerker.html]Asus Xonar Xense PCIe[/url]

Xonar D2/PM PCI



Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Die Analog-Anschlüsse der Karte leuchten in der entsprechenden Farbe, so dass man hinter dem PC ohne große Mühe den richtigen Anschluss findet. Die Karte ist mit einem EMI-Shield abgeschirmt.

technische Daten:

Rauschabstand ( A-gewichtet): 118 dB (Eingang & Ausgang)
Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz : 0.0004% (-108dB)
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/96kHz Eingangssignal): <10Hz bis 46kHz
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/192kHz Eingangssignal): <10Hz bis 90kHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analog-Ausgänge): 4x Burr-Brown PCM1796 (123dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
24-bit Analog-Digital-Wandler (für Analog-Eingänge, z. B. Line-In): 1x Cirrus-Logic CS5381 (120dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme und Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
S/PDIF Digital-Eingang/Ausgang: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit (Dolby Digital, DTS, WMA-Pro)
ASIO 2.0 Unterstützung: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
Dolby® Unterstützung: Dolby® Headphone, Dolby® Virtual Speaker, Dolby® Pro-Logic IIx, Dolby® Digital Live
DTS® Unterstützung: DTS® Connect (DTS Interactive Encoder & DTS Neo:PC)
Sound APIs: EAX 1,0 & 2.0, A3D 1.0, Open AL, ASIO 2.0

EAX 3.0 bis 5.0 kann bei manchen Spielen über den Treiber emuliert werden, die CPU berechnet dann die Effekte, was allerdings in Zeiten von Dual/Quadcore-CPUs nichts ausmachen dürfte. Inwieweit das jetzt echtes EAX ist und ob man EAX überhaupt wirklich braucht, darüber kann man sich tot diskutieren. Wahrscheinlich werden viele Creative-Anhänger sagen, EAX ist unverzichtbar und weil die Xonars kein "echtes" EAX hätten, seien sie zum Spielen ungeeignet, während einige Xonar-Besitzer sagen dürften, dass kein Unterschied zwischen dem Software-EAX der Xonars und dem Hardware-EAX der X-FIs zu hören sei und dass man EAX sowiso nicht bräuchte, um guten Sound in Spielen zu haben; testet es nach Möglichkeit selbst aus, ob euch der Klang der Xonars gefällt und lasst euch nicht von irgendwelcher Meinungsmache bei der Kaufentscheidung beeinflussen ;) .

Anschlüsse:

Analog-Ausgänge: 4x 3,5mm Klinke (Front/Side/Center-Subwoofer/Rear)
Analog-Eingänge: 2x 3,5 mm Klinke (Line-In/Mikrofon), 2x 4-polig intern auf der Karte (CD-In, AUX-In) z. B. für TV-Karten
digitaler S/PDIF Ausgang: koaxialer/optischer Kombianschluss
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
digitaler S/PDIF Eingang: koaxialer/optischer Kombianschluss
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
MIDI-Anschluss: MPU-401 MIDI I/O Blende und Adapter-Kabel

Lieferumfang:
Karte, Handbuch, Treiber-CD, zusätzlicher Midi-Anschluss auf Slotblech, 2x Adapter für optisches Kabel, 4x Adapter von 3,5 mm Klinke auf 2x Cinch, optisches SPDIF-Kabel, MIDI Adapter-Kabel

Reviews:
Universal Soldier: ASUS Xonar D2 PM Sound Card Review - X-bit labs
ASUS Xonar D2 Sound Card: Introduction - Techgage

#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar D2X PCIe


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Selbe Karte wie oben, nur mit PCIe-Interface über einen PLX-Brückenchip.
Die Analog-Anschlüsse der Karte leuchten in der entsprechenden Farbe, so dass man hinter dem PC ohne große Mühe den richtigen Anschluss findet. Die Karte ist mit einem EMI-Shield abgeschirmt.
technische Daten, Lieferumfang usw. siehe Xonar D2

Reviews:
Hardwareluxx - Hardwareluxx
Remixed audio cards in Windows Vista - The Tech Report - Page 1 (Auzentech X-FI Prelude vs. Xonar D2X)
Asus Xonar D2X Sound Card review Danke an ulukay

#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#


Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar DX PCIe low-profile


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.


Auch hier wird der PCI-Soundchip über die PLX-Bridge an den PCIe-Steckplatz angebunden, was aber nichts ausmacht. Leicht abgespeckte Variante der D2X, aber für ca. die Hälfte des Preises.

technische Daten:

Rauschabstand ( A-gewichtet): 116 dB für Front-Out, 112dB für alle anderen Kanäle (Eingang & Ausgang)
Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz (-3dB): 0.00056% (-105dB) für Front-Out, 0.0004% (-108dB) für Line-In
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/192kHz Eingangssignal): <10Hz bis 48KHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analog-Ausgänge):
1x Cirrus-Logic CS4398 für Front-Out (120dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
1x Cirrus-Logic CS4362A für alle anderen Kanäle (114dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
24-bit Analog-Digital-Wandler (für Analog-Eingänge, z. B. Line-In): 1x Cirrus-Logic CS5361 (114dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme und Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
digitaler S/PDIF Ausgang: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit (Dolby Digital, DTS)
ASIO 2.0 Unterstützung: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
Dolby® Unterstützung: Dolby® Headphone, Dolby® Virtual Speaker, Dolby® Pro-Logic IIx, Dolby® Digital Live
Sound APIs: EAX 1,0 & 2.0, A3D 1.0, Open AL, ASIO 2.0

EAX3.0 bis 5.0 kann bei manchen Spielen über den Treiber emuliert werden, die CPU berechnet dann die Effekte, was allerdings in Zeiten von Dual/Quadcore-CPUs nichts ausmachen dürfte. Inwieweit das jetzt echtes EAX ist und ob man EAX überhaupt wirklich braucht, darüber kann man sich tot diskutieren. Wahrscheinlich werden viele Creative-Anhänger sagen, EAX ist unverzichtbar und weil die Xonars kein "echtes" EAX hätten, seien sie zum Spielen ungeeignet, während einige Xonar-Besitzer sagen dürften, dass kein Unterschied zwischen dem Software-EAX der Xonars und dem Hardware-EAX der X-FIs zu hören sei und dass man EAX sowiso nicht bräuchte, um guten Sound in Spielen zu haben; testet es nach Möglichkeit selbst aus, ob euch der Klang der Xonars gefällt und lasst euch nicht von irgendwelcher Meinungsmache bei der Kaufentscheidung beeinflussen ;) .

Anschlüsse:

Analog-Ausgänge: 4x 3,5mm Klinke (Front/Side/Center-Subwoofer/Rear)
Analog-Eingänge: 1x 3,5 mm Klinke (Line-In/Mikrofon auf einem Stecker)
1x 4-polig intern auf der Karte (AUX-In) z. B. für TV-Karten
digitaler S/PDIF Ausgang: Kombianschluss mit Line-In/Mikrofon-Eingang, nur optisch
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
sonstige:
1x Front-Audio-Anschluss intern auf der Karte für Front-Out und Mikrofon-Eingang in der Gehäusefront

Anmerkung: Dadurch lassen sich ein Mikrofon / Gerät am Line-In und ein optisches SPDIF-Kabel gleichzeitig anschliessen, obwohl Line-In, Mikrofon-Eingang und digitaler SPDIF-Ausgang auf dem Slotblech auf einem Anschluss sind.

Lieferumfang:
Installationshandbuch, Treiber-CD mit Handbuch als PDF, 1x Adapter für optisches Kabel, low-profile-Slotblech zum Wechseln

Reviews:
Asus' Xonar DX sound card - The Tech Report - Page 1
ASUS Xonar DX 7.1 PCI-E Sound Card Review

#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar D1 PCI low-profile


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Selbe Karte wie oben, nur mit PCI-Interface und zusätzlichem HDMI Audio-Header, um den Sound digital per SPDIF an Grafikkarten wie z. B. einige Nvidia-Karten weiterzuleiten, die über ihren HDMI-Ausgang Video und Audio zusammen ausgeben können. Hier ein Artikel (engl.), wie man den Anschluss mit der Soundkarte verbinden muss und nutzen kann. Für ATI/AMD-Karten braucht man diesen Anschluss nicht, da die Übertragung des Sounds direkt über den PCIe-Bus erfolgt.
Danke an Bleifrei

technische Daten, Lieferumfang usw. siehe Xonar DX, bei der D1 ist zusätzlich noch Kabel dabei, um den HDMI Audio-Header mit der Grafikkarte zu verbinden
Den HDMI Audio-Header für die Grafikkarte hat die Xonar DX NICHT!

Reviews:
Da kann man sich im Grunde schon mal an denen von der Xonar DX orientieren, bis es welche für die D1 gibt, da sich die Karten bis auf den Steckplatz und den HDMI Audio-Header nicht unterscheiden.

#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar HDAV 1.3 PCIe


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Richtet sich an Leute, die HD-Material wie Blu-Rays mit Surround-Sound über HDMI an ihrem HTPC wiedergeben wollen. In einigen Foren habe ich mittlerweile gelesen, dass die Karte im Bezug auf die HD-Wiedergabe eine Mogelpackung sei soll. Das Bild soll bei 24p ruckeln und der Sound bei einigen Anwendungsszenarios heruntergerechnet werden (downsampling). Informiert euch also vor dem Kauf ausgiebig.
Die Karte ist mit einem EMI-Shield abgeschirmt und die OPAMPs sind gesockelt.

technische Daten:

Rauschabstand ( A-gewichtet): 120 dB (Eingang & Ausgang)
Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz : 0.0004% (-108dB)
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/96kHz Eingangssignal): <10Hz bis 46kHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analog-Ausgänge): 1x Burr-Brown PCM1796 (123dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
24-bit Analog-Digital-Wandler (für Analog-Eingänge, z. B. Line-In): 1x Cirrus-Logic CS5381 (120dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme und Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
S/PDIF Digital-Eingang/Ausgang: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit (Dolby Digital, DTS, WMA-Pro)
ASIO 2.0 Unterstützung: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
Dolby® Unterstützung: Dolby® Headphone, Dolby® Virtual Speaker, Dolby® Pro-Logic IIx, Dolby® Digital Live, Dolby® True-HD, Dolby® Digital Plus
DTS® Unterstützung: DTS® Connect, DTS®-HD (DTS Interactive Encoder & DTS Neo:PC)
Sound APIs: EAX 1,0 & 2.0, A3D 1.0, Open AL, ASIO 2.0

EAX3.0 bis 5.0 kann bei manchen Spielen über den Treiber emuliert werden, die CPU berechnet dann die Effekte, was allerdings in Zeiten von Dual/Quadcore-CPUs nichts ausmachen dürfte. Inwieweit das jetzt echtes EAX ist und ob man EAX überhaupt wirklich braucht, darüber kann man sich tot diskutieren. Wahrscheinlich werden viele Creative-Anhänger sagen, EAX ist unverzichtbar und weil die Xonars kein "echtes" EAX hätten, seien sie zum Spielen ungeeignet, während einige Xonar-Besitzer sagen dürften, dass kein Unterschied zwischen dem Software-EAX der Xonars und dem Hardware-EAX der X-FIs zu hören sei und dass man EAX sowiso nicht bräuchte, um guten Sound in Spielen zu haben; testet es nach Möglichkeit selbst aus, ob euch der Klang der Xonars gefällt und lasst euch nicht von irgendwelcher Meinungsmache bei der Kaufentscheidung beeinflussen ;) .

Anschlüsse:

Analog-Ausgänge: 2x Cinch (Front left, Front right)
Analog-Eingänge: 1x 3,5 mm Klinke (Line-In/Mikrofon), 1x 4-polig intern auf der Karte (AUX-In) z. B. für TV-Karten
digitaler S/PDIF Ausgang: koaxialer/optischer Kombianschluss
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
digitaler S/PDIF Eingang: koaxialer/optischer Kombianschluss, selbe Buchse wie Mic-In/Line-In Anschluss
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende optische SPDIF-Adapter verwendet werden; zum Anschluss eines Koaxialkabels muss der beiliegende Adapter von 3,5 mm Klinke auf Cinch verwendet werden)
HDMI Eingang: 1x HDMI1.3 Typ A (HDCP 1.2 , DVI 1,0)
HDMI Ausgang: 1x HDMI1.3 Typ A (HDCP 1.2 , DVI 1,0)
sonstige:
1x Front-Audio-Anschluss intern auf der Karte für Front-Out und Mikrofon-Eingang in der Gehäusefront
1x Anschluss für Xonar H6 Zusatzkarte, diese ist bei der HDAV 1.3 Deluxe bereits im Lieferumfang enthalten

Splendid-Videoprozessor: (dieser Zusatzchip soll die Bildqualität bei HD-Wiedergabe verbessern)

Auflösungen: 480i, 576i, 480p, 576p, 720p, 1080i, 1080p, VGA, SVGA, XGA, SXGA, UXGA
Farbtiefe: 24, 30, 36 oder 48-bit/pro Pixel (RGB oder YCbCr)
Color Range: xvYCC Farbraum
Funktionsweise:
Das Videosignal wird von der Grafikkarte per HDMI über ein externes Kabel von der Grafikkarte eingespeist, läuft dann über den Splendid-Videoprozessor und wird dann zusammen mit dem Sound, der auf der Xonar berechnet wurde, wieder auf den Ausgang geleitet, den man dann mit dem Bildschirm oder dem Fernseher verbindet.

#wer einen Review kennt, wo dieser Videoprozessor mitgetestet wird, bitte in den Thread schreiben#

Lieferumfang:
Karte, Handbuch, Treiber-CD, 2x Adapter für optisches Kabel, 1x Adapter von 3,5 mm Klinke auf 2x Cinch, 1x DVI/HDMI-Adapterkabel

Reviews:
Da kann man sich an dem Review der Deluxe-Version orientieren, da die Hauptsoundkarte die selbe ist.

#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar HDAV 1.3 PCIe Deluxe


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Selbe Karte wie oben, jedoch inkl. einer Zusatzkarte (Xonar-H6), die mechanisch (nicht elektrisch) einen PCIe-Slot belegt und über ein Kabel mit der eigentlichen Soundkarte verbunden wird und die HDAV 1.3 um die Möglichkeit der analogen Surround-Sound-Ausgabe erweitert.Die Karte ist mit einem EMI-Shield abgeschirmt und die OPAMPs sind gesockelt.

technische Daten der Hauptsoundkarte siehe Xonar HDAV 1.3
technische Daten der Zusatzkarte siehe Xonar H6 Zusatzkarte


Lieferumfang:
Karte, H6-Zusatzkarte, Handbuch, Treiber-CD, 2x Adapter für optisches Kabel, 4x Adapter von 3,5 mm Klinke auf 2x Cinch, 1x DVI/HDMI-Adapterkabel, 1x Flachband-Anschlusskabel für die Zusatzkarte


Reviews:
Elite Bastards - ASUS Xonar HDAV 1.3 Deluxe sound card review

#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar H6 Zusatzkarte

xonarh63aer.jpg


Diese Zusatzkarte wird intern über ein Kabel an die Hauptsoundkarte angeschlossen und belegt mechanisch eine zusätzlichen PCI / PCIe-Steckplatz. Mit dieser Karte kann man die HDAV 1.3 oder Essence ST um die Möglichkeit der analogen Surround-Sound-Ausgabe erweitern. Bei der Deluxe-Version der HDAV 1.3 ist sie bereits im Lieferumfang enthalten. Die OPAMPs der H6-Zusatzkarte sind gesockelt.

technische Daten:

Rauschabstand ( A-gewichtet): 120 dB
Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz : 0.0004% (-108dB)
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/96kHz Eingangssignal): <10Hz bis 46kHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analog-Ausgänge): 3x Burr-Brown PCM1796 (123dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme und Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit

Anschlüsse:

Analog-Ausgänge: 6x Cinch (side left, side right, rear left, rear right, center, subwoofer)

Lieferumfang:
Xonar-H6 Zusatzkarte, Anleitung, Anschlusskabel

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar HDAV 1.3 Slim PCI low-profile wird noch bearbeitet, wenn es mehr Infos gibt


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Richtet sich, wie schon die HDAV 1.3 / Deluxe, an Leute, die HD-Material wie Blu-Rays mit Surround-Sound über HDMI an ihrem HTPC wiedergeben wollen.
Bisher habe ich noch kein Review gefunden, aber da die Karte anscheinend den Splendid-Videoprozessor nicht hat, ist davon auszugehen, dass garkeine oder deutlich weniger Probleme auftreten als mit der HDAV 1.3 / Deluxe.
Sie schleift das Videosignal durch und fügt zusätzlich noch die Audiosignale hinzu (Dolby TrueHD und DTS HD Bitstreaming).

Leider ist die Asus-Seite bei diesem Modell etwas dürftig im Bezug auf die technischen Daten, deshalb gibt es zu dieser Karte hier noch nicht so viele Infos wie bei den anderen Karten, besonders nicht zum Analogteil via Front-Panel-Anschluss.

technische Daten:

Rauschabstand ( A-gewichtet): bis zu 109 dB (Eingang & Ausgang)
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/96kHz Eingangssignal): <10Hz bis 46kHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analog-Ausgänge): ???
24-bit Analog-Digital-Wandler (für Analog-Eingänge, z. B. Line-In): ???
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme und Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
S/PDIF Digital-Eingang/Ausgang: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit (Dolby Digital, DTS, WMA-Pro)
ASIO 2.0 Unterstützung: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
Dolby® Unterstützung: Dolby® Headphone, Dolby® Virtual Speaker, Dolby® Pro-Logic IIx, Dolby® Digital Live, Dolby® Digital Plus
DTS® Unterstützung: DTS® Connect (DTS Interactive Encoder & DTS Neo:PC)
Sound APIs: EAX 1,0 & 2.0, A3D 1.0, Open AL, ASIO 2.0

EAX3.0 bis 5.0 kann bei manchen Spielen über den Treiber emuliert werden, die CPU berechnet dann die Effekte, was allerdings in Zeiten von Dual/Quadcore-CPUs nichts ausmachen dürfte. Inwieweit das jetzt echtes EAX ist und ob man EAX überhaupt wirklich braucht, darüber kann man sich tot diskutieren. Wahrscheinlich werden viele Creative-Anhänger sagen, EAX ist unverzichtbar und weil die Xonars kein "echtes" EAX hätten, seien sie zum Spielen ungeeignet, während einige Xonar-Besitzer sagen dürften, dass kein Unterschied zwischen dem Software-EAX der Xonars und dem Hardware-EAX der X-FIs zu hören sei und dass man EAX sowiso nicht bräuchte, um guten Sound in Spielen zu haben; testet es nach Möglichkeit selbst aus, ob euch der Klang der Xonars gefällt und lasst euch nicht von irgendwelcher Meinungsmache bei der Kaufentscheidung beeinflussen ;) .

Anschlüsse:

Analog-Eingänge:laut Asus 2x 4-polig intern auf der Karte (AUX-In) z. B. für TV-Karten
digitaler S/PDIF Ausgang: koaxialer/optischer Kombianschluss
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
HDMI Eingang: 1x HDMI1.3 Typ A (HDCP 1.2 , DVI 1,0)
HDMI Ausgang: 1x HDMI1.3 Typ A (HDCP 1.2 , DVI 1,0)
sonstige:
1x Front-Audio-Anschluss intern auf der Karte für Front-Out und Mikrofon-Eingang in der Gehäusefront

HDMI:
Auflösungen: 480i, 576i, 480p, 576p, 720p, 1080i, 1080p, VGA, SVGA, XGA, SXGA, UXGA
Farbtiefe: 24, 30, 36 oder 48-bit/pro Pixel (RGB oder YCbCr)
Color Range: xvYCC Farbraum
Funktionsweise:
Das Videosignal wird von der Grafikkarte per HDMI über ein externes Kabel von der Grafikkarte eingespeist und wird dann zusammen mit dem Sound wieder auf den Ausgang geleitet, den man dann mit dem Bildschirm oder dem Fernseher verbindet.

Lieferumfang:
Karte, Treiber-CD, 1x Adapter für optisches Kabel, 1x DVI/HDMI-Adapterkabel, 1x HDMI-Kabel, low-profile-Slotblech zum Wechseln

Reviews:
#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar Essence STX PCIe


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Soundkarte mit Schwerpunkt auf sehr guter Stereowiedergabe und mit integriertem Kopfhörerverstärker. Die Karte ist mit einem EMI-Shield abgeschirmt und die OPAMPs sind gesockelt.

technische Daten:

Rauschabstand ( A-gewichtet) der Audioausgänge: 124dB für Front-Out (roter und weißer Cinchanschluss), 117dB für den Kopfhörerausgang
Rauschabstand ( A-gewichtet) des Audioeingangs: 118dB
Klirrfaktor + Rauschen der Audioausgänge bei 1 kHz: 0.0003% (-110dB) für Front-Out, 0.001% (-100dB) für den Kopfhörerausgang
Klirrfaktor + Rauschen des Audioeingangs bei 1 kHz: 0.0002% (-113dB)
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/192kHz Eingangssignal): <10Hz bis 90kHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analogausgänge, nur einer ist jeweils nutzbar): 1x Burr-Brown 1792A (127dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
integrierter Kopfhörerverstärker für den Kopfhörerausgang: 1x Texas Instruments TPA6120A2 für Kopfhörer mit bis zu 600 Ohm Impendanz (120dB SNR)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
24-bit Analog-Digital-Wandler (für Analog-Eingänge, z. B. Line-In): 1x Cirrus-Logic CS5381
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme und Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
S/PDIF Digital-Ausgang: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit (Dolby Digital)
ASIO 2.0 Unterstützung: 44.1K/48K/96K/192KHz @16/24bit mit angeblich sehr geringer Latenz
Dolby® Unterstützung: Dolby® Headphone, Dolby® Virtual Speaker, Dolby® Pro-Logic IIx, Dolby® Digital Live
Sound APIs: EAX 1,0 & 2.0, A3D 1.0, Open AL, ASIO 2.0

EAX3.0 bis 5.0 kann bei manchen Spielen über den Treiber emuliert werden, die CPU berechnet dann die Effekte, was allerdings in Zeiten von Dual/Quadcore-CPUs nichts ausmachen dürfte. Inwieweit das jetzt echtes EAX ist und ob man EAX überhaupt wirklich braucht, darüber kann man sich tot diskutieren. Wahrscheinlich werden viele Creative-Anhänger sagen, EAX ist unverzichtbar und weil die Xonars kein "echtes" EAX hätten, seien sie zum Spielen ungeeignet, während einige Xonar-Besitzer sagen dürften, dass kein Unterschied zwischen dem Software-EAX der Xonars und dem Hardware-EAX der X-FIs zu hören sei und dass man EAX sowiso nicht bräuchte, um guten Sound in Spielen zu haben; testet es nach Möglichkeit selbst aus, ob euch der Klang der Xonars gefällt und lasst euch nicht von irgendwelcher Meinungsmache bei der Kaufentscheidung beeinflussen ;) .

Anschlüsse:

Analog-Ausgänge: 2x Cinch (Front left, Front right), 1x 6,3mm Klinke für Kopfhörer
Analog-Eingänge: 1x 6,3 mm Klinke (Line-In/Mikrofon), 1x 4-polig intern auf der Karte (AUX-In) z. B. für TV-Karten
digitaler S/PDIF Ausgang: koaxialer/optischer Kombianschluss
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
sonstige:
1x Front-Audio-Anschluss intern auf der Karte für Front-Out und Mikrofon-Eingang in der Gehäusefront
1x HDMI Audio-Header intern auf der Karte zur digitalen Weiterleitung des Soundsignals über SPDIF an Grafikkarten wie z. B. einige Nvidia-Karten, die über ihren HDMI-Ausgang Video und Audio zusammen ausgeben können. Hier ein Artikel (engl.), wie man den Anschluss mit der Soundkarte verbinden muss und nutzen kann. Für ATI/AMD-Karten braucht man diesen Anschluss nicht, da die Übertragung des Sounds direkt über den PCIe-Bus erfolgt.
Danke an Bleifrei

Lieferumfang:
Karte, Handbuch, Treiber-CD, 1x Adapter für optisches Kabel, 1x Adapter von 3,5 mm Klinke auf 2x Cinch, 1x Adapter von 3,5mm auf 6,3 mm Klinke

Reviews:
ASUS Xonar Essence STX - Review Hartware.net Danke an Mutio
ASUS Xonar Essence STX Review
ASUS Xonar Essence STX Sound Card Introduction :: TweakTown Danke an Bluelegend

#wer welche kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar Essence ST PCI


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Ähnlich der Xonar Essence STX, hat aber (wie die Xonar HDAV 1.3) den internen Anschluss für die Xonar H6 Zusatzkarte (nicht im Lieferumfang) und kann somit auch 5.1-Sound analog ausgeben. Die Karte ist mit einem EMI-Shield abgeschirmt und die OPAMPs sind gesockelt.

technische Daten:

Rauschabstand ( A-gewichtet) der Audioausgänge: 124dB für Front-Out (roter und weißer Cinchanschluss), 117dB für den Kopfhörerausgang
Rauschabstand ( A-gewichtet) des Audioeingangs: 118dB
Klirrfaktor + Rauschen der Audioausgänge bei 1 kHz: 0.0003% (-110dB) für Front-Out, 0.001% (-100dB) für den Kopfhörerausgang
Klirrfaktor + Rauschen des Audioeingangs bei 1 kHz: 0.0002% (-113dB)
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/192kHz Eingangssignal): <10Hz bis 90kHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analogausgänge, nur einer ist jeweils nutzbar): 1x Burr-Brown 1792A (127dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
integrierter Kopfhörerverstärker für den Kopfhörerausgang: 1x Texas Instruments TPA6120A2 für Kopfhörer mit bis zu 600 Ohm Impendanz (120dB SNR)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
24-bit Analog-Digital-Wandler (für Analog-Eingänge, z. B. Line-In): 1x Cirrus-Logic CS5381
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme und Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
S/PDIF Digital-Ausgang: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit (Dolby Digital)
ASIO 2.0 Unterstützung: 44.1K/48K/96K/192KHz @16/24bit mit angeblich sehr geringer Latenz
Dolby® Unterstützung: Dolby® Headphone, Dolby® Virtual Speaker, Dolby® Pro-Logic IIx, Dolby® Digital Live
Sound APIs: EAX 1,0 & 2.0, A3D 1.0, Open AL, ASIO 2.0

EAX3.0 bis 5.0 kann bei manchen Spielen über den Treiber emuliert werden, die CPU berechnet dann die Effekte, was allerdings in Zeiten von Dual/Quadcore-CPUs nichts ausmachen dürfte. Inwieweit das jetzt echtes EAX ist und ob man EAX überhaupt wirklich braucht, darüber kann man sich tot diskutieren. Wahrscheinlich werden viele Creative-Anhänger sagen, EAX ist unverzichtbar und weil die Xonars kein "echtes" EAX hätten, seien sie zum Spielen ungeeignet, während einige Xonar-Besitzer sagen dürften, dass kein Unterschied zwischen dem Software-EAX der Xonars und dem Hardware-EAX der X-FIs zu hören sei und dass man EAX sowiso nicht bräuchte, um guten Sound in Spielen zu haben; testet es nach Möglichkeit selbst aus, ob euch der Klang der Xonars gefällt und lasst euch nicht von irgendwelcher Meinungsmache bei der Kaufentscheidung beeinflussen ;) .

Anschlüsse:

Analog-Ausgänge: 2x Cinch (Front left, Front right), 1x 6,3mm Klinke für Kopfhörer
Analog-Eingänge: 1x 6,3 mm Klinke (Line-In/Mikrofon), 1x 4-polig intern auf der Karte (AUX-In) z. B. für TV-Karten
digitaler S/PDIF Ausgang: koaxialer/optischer Kombianschluss
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
sonstige:
1x Front-Audio-Anschluss intern auf der Karte für Front-Out und Mikrofon-Eingang in der Gehäusefront
1x HDMI Audio-Header intern auf der Karte zur digitalen Weiterleitung des Soundsignals über SPDIF an Grafikkarten wie z. B. einige Nvidia-Karten, die über ihren HDMI-Ausgang Video und Audio zusammen ausgeben können. Hier ein Artikel (engl.), wie man den Anschluss mit der Soundkarte verbinden muss und nutzen kann. Für ATI/AMD-Karten braucht man diesen Anschluss nicht, da die Übertragung des Sounds direkt über den PCIe-Bus erfolgt.
Danke an Bleifrei

Lieferumfang:
Karte, Handbuch, Treiber-CD, 1x Adapter für optisches Kabel, 1x Adapter von 3,5 mm Klinke auf 2x Cinch, 1x Adapter von 3,5mm auf 6,3 mm Klinke


Reviews:

#wer noch gute kennt, wo der Test nicht nur aus einem Absatz subjektiver Eindrücke besteht, bitte in den Thread schreiben#

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich


Xonar DS PCI low-profile


Klickt auf das Bild, um zur ASUS-Produktseite zu kommen.

Momentan preiswerteste Karte der Xonar-Serie. Sie hat billigere Bauteile als die Xonar DX und D1 und kann anstatt nur Dolby ausschließlich DTS wiedergeben.

technische Daten:

Rauschabstand Ausgänge ( A-gewichtet): laut Asus bis zu 107dB, laut Datenblättern von Wolfson 108dB für Front-Out und 103dB für alle anderen Ausgänge
Rauschabstand Eingänge ( A-gewichtet): 100dB
Klirrfaktor + Rauschen bei 1 kHz (-3dB): 0.0017% (-95dB)
Frequenzumfang (-3dB, 24-bit/192kHz Eingangssignal): <10Hz bis 48KHz
24-bit Digital-Analog-Wandler (für Analog-Ausgänge):
1x Wolfson WM8776 (108dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
1x Wolfson WM8766 für alle anderen Kanäle (103dB SNR, Max. 192kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
24-bit Analog-Digital-Wandler (für Analog-Eingänge, z. B. Line-In): 1x Wolfson WM8776 (102dB SNR, Max. 96kHz/24bit)
Direktlink zum Datenblatt (PDF)
Abtastrate und Auflösung (Wiedergabe): 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
Abtastrate und Auflösung (Aufnahme): 44.1K/48K/96K @ 16/24bit
digitaler S/PDIF Ausgang: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit (Dolby Digital, DTS, WMA-Pro)
ASIO 2.0 Unterstützung: 44.1K/48K/96K/192KHz @ 16/24bit
DTS® Unterstützung: DTS® Connect, DTS®-HD (DTS Interactive Encoder & DTS Neo:PC)
Sound APIs: EAX 1,0 & 2.0, A3D 1.0, Open AL, ASIO 2.0

Anschlüsse:

Analog-Ausgänge: 4x 3,5mm Klinke (Front/Side/Center-Subwoofer/Rear)
Analog-Eingänge: 1x 3,5 mm Klinke (Line-In/Mikrofon auf einem Stecker)
1x 4-polig intern auf der Karte (AUX-In) z. B. für TV-Karten
digitaler S/PDIF Ausgang: Kombianschluss mit Rear-Ausgang, nur optisch
(zum Anschluss eines optischen Kabels muss der beiligende Adapter verwendet werden)
sonstige:
1x Front-Audio-Anschluss intern auf der Karte für Front-Out und Mikrofon-Eingang in der Gehäusefront
1x HDMI Audio-Header intern auf der Karte zur digitalen Weiterleitung des Soundsignals über SPDIF an Grafikkarten wie z. B. einige Nvidia-Karten, die über ihren HDMI-Ausgang Video und Audio zusammen ausgeben können. Hier ein Artikel (engl.), wie man den Anschluss mit der Soundkarte verbinden muss und nutzen kann. Für ATI/AMD-Karten braucht man diesen Anschluss nicht, da die Übertragung des Sounds direkt über den PCIe-Bus erfolgt.
Danke an Bleifrei


Lieferumfang:
Installationshandbuch, Treiber-CD mit Handbuch als PDF,1x Adapter für optisches Kabel, low-profile-Slotblech zum Wechseln


Reviews:
Elite Bastards - ASUS Xonar DS PCI sound card review

Preisvergleich:
Hardwareluxx - Preisvergleich



Installation

unter Windows:
- Treiber eurer alten Soundkarte (z. B. Realtek Onboard-Sound) deinstallieren
- reboot und gegebenfalls im Bios den Onboard-Sound deaktivieren bzw. herunterfahren und alte Soundkarte ausbauen
- in den abgesicherten Modus booten (nach BIOS-Screen F8 drücken und dann auswählen) und mit Driver-Cleaner (download unter Driver Cleaner PE - Download - CHIP Online) alte Treiberreste entfernen
(z. B. von Realtek oder Creative)
- Computer ausschalten, abklemmen und ASUS Xonar-Soundkarte einbauen
- hochfahren, Assistent zur Installation neuer Hardware abbrechen und die aktuellen Treiber von der ASUS-Hompage installieren
- reboot, gegebenenfalls Patches von der ASUS-Homepage nachinstallieren und reboot
Treiber und Handbücher für die Xonars gibts bei ASUS im Download-Bereich: ASUSTeK Computer Inc.-Support-


unter Linux:

Hinweis:
Das originale Howto für Linux findet ihr hier: Matrix:Module-virtuoso - AlsaProject
Mittlerweile dürften in jeder halbwegs gängigen und aktuellen Distribution die meisten Karten out-of-the-box funktionieren, so dass die meisten Schritte unten zum größten Teil obsolet sein dürften.
Die ALSA-Pakete sollten aber mindestens die Version 1.0.20 haben.

- löscht die Konfiguration eurer alten Soundkarte mit dem Systemtool eurer Distribution (bei openSUSE wäre das beispielsweise Yast2)
- reboot und gegebenfalls im Bios den Onboard-Sound deaktivieren bzw. herunterfahren und alte Soundkarte ausbauen
- Computer ausschalten, abklemmen und ASUS Xonar-Soundkarte einbauen
- hochfahren, updatet mit dem Paketmanager eurer Distribution (z. B. apt, Yast oder zypper) eure ALSA-Pakete auf die neuste Version

Wenn es die Pakete nicht fertig gepackt für eure Distribution gibt, klappt das hier auf:
-ladet euch bei ALSA Download - AlsaProject die Pakete als tar.gz herunter
- Deinstalliert gegebenfalls alte alsa-Pakete, z. B. wenn ihr das Paket alsa-drivers bereits installiert habt, es aber noch nicht fertig in der Version 1.0.20 vorliegt und ihr eure selbst gemachten Pakete nehmen müsst. So vermeidet ihr Konflikte zwischen den selbst gebauten Paketen und den fertigen von eurer Distribution.
- Installiert das Paket checkinstall mit eurem Paketmanager.
- Entpackt den Tarball in einen Ordner eurer Wahl (z. B. home/*dein-Username*/alsa-drivers).
- Öffnet eine Shell und navigiert mit
Code:
cd [Verzeichnisadresse]
da hin.
- Gebt in die Shell als root nacheinander folgende Befehle ein und bestätigt nach jedem Befehl mit ENTER:
Code:
./configure
make
checkinstall --fstrans=no make install
- Checkinstall lässt das Zeug nun installieren, loggt dabei mit, wohin welche Datei geschrieben wird, generiert ein entsprechendes . deb oder .rpm-Paket und entfernt danach die Dateien wieder. Ihr könnt, wenn ihr wollt, Sachen wie die Beschreibung des rpm oder deb-Paketes ändern, einfach den Anweisungen von checkinstall folgen.
- Dies hat den Vorteil, dass ihr das Paket nun bequem mit eurem Paketmanager installieren und entfernen könnt.
- Installiert die selbst gebauten Pakete mit eurem Paketmanager.
- Zur Sicherheit könnt ihr jetzt rebooten, es müsste aber glaube ich auch ohne gehen.

- kann sein, dass ihr rebooten müsst, damit die neuen Pakete benutzt werden; wenn ihr sicher sein wollt, macht es lieber
- seht in dem Systemtool eurer Distribution nach, ob ihr die Karte erfolgreich konfigurieren könnt. Falls nein, erledigt es wie folgt manuell:

Gebt als root nacheinander (nach jedem Befehl mit ENTER bestätigen) auf der Shell ein:
Code:
modprobe snd-seq-oss
modprobe snd-mixer-oss
modprobe snd-pcm-oss
modprobe snd-virtuoso
- eventuell hört ihr, wenn es leise genug ist, das Klacken der anziehenden Relais auf der Karte
- Gebt jetzt
Code:
alsamixer
ein, hebt Mute (mit m) auf und stellt die Lautstärken der jeweiligen Kanäle ein.
- Wenn alles funktioniert hat, sollte die Karte jetzt angesprochen werden. Zum Testen einfach ein Musikstück eurer Wahl abspielen.

für openSUSE:
- falls nach dem letzten Befehl immer noch keine Soundausgabe funzt, müsst ihr möglicherweise nach dieser Anleitung noch euer ALSA-Kernelmodul updaten.

>>>damit alles auch nach einem Neustart funzt, muss noch folgendes durchgeführt werden<<<

- Navigiert zum Verzeichnis /etc und editiert die Datei modules.conf (bei openSUSE die Datei modprobe.conf.local) als root und schreibt folgendes hinein:
Code:
# ALSA portion
alias char-major-116 snd
alias snd-card-0 snd-virtuoso
# module options should go here

# OSS/Free portion
alias char-major-14 soundcore
alias sound-slot-0 snd-card-0

# card #1
alias sound-service-0-0 snd-mixer-oss
alias sound-service-0-1 snd-seq-oss
alias sound-service-0-3 snd-pcm-oss
alias sound-service-0-8 snd-seq-oss
alias sound-service-0-12 snd-pcm-oss

- jetzt noch abspeichern und testweise rebooten


Verbesserungsvorschläge, Anregungen, Korrekturen und Kritik sind natürlich erwünscht.
Stand: 16.7.09

MFG

el-sahef
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Olstyle

Enthusiast
Mitglied seit
25.05.2007
Beiträge
1.338
Ort
NRW
Sicher dass du kein Kontaktproblem am Stromstecker hast?
Der Ausgangspegel der Xonars(zumindest DX und D", andere hab ich nicht) ist eigentlich sogar auffallend hoch.
 

Katao

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2003
Beiträge
2.173
Ort
Freistaat Bayern
man, bei mir wird das mit der xonar immer schlimmer...

seit neuestem vergisst die Karte bzw. windows7 die lautsprecherconfig.

4er Setup

dann ist auf einmal der hintere linke der vordere rechte und umgekehrt...

sehr sehr komisch...

Defekt ist es aber nicht, da das Problem auch mit ner anderen xonar auftritt.
 

Morpheus600

Legende
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
11.219
Ort
Cottbus
vielleicht sollte man im startpost hinzufügen das die xonar d2x völlig ungeeignet für headsets ist. es ist sowas von leise- einfach nicht zu gebrauchen, betrifft sennheiser pc161 und speedlink medusa 5.1 .

wat.das kannste knicken dass das medusa an der d2x zu leise ist.
ich selber habe die d2,baugleich mit der d2x, und bei mir hat alles bestens geklappt mit dem medusa.da war nix zu leise.im gegenteil.recht laut sogar.
 

Shayera

Semiprofi
Mitglied seit
30.08.2006
Beiträge
1.488
man, bei mir wird das mit der xonar immer schlimmer...

seit neuestem vergisst die Karte bzw. windows7 die lautsprecherconfig.

4er Setup

dann ist auf einmal der hintere linke der vordere rechte und umgekehrt...

sehr sehr komisch...

Defekt ist es aber nicht, da das Problem auch mit ner anderen xonar auftritt.

Da hat dann ein anderes Programm die Lautsprechereinstellung von Windows beeinflusst - schau mal in die Systemsteuerung rein.
 

[db]-Viper

Neuling
Mitglied seit
08.06.2008
Beiträge
669
Ort
Eschborn(Hessen)
also mein sennheise pc151 ist auch mehr als ausreichen laut an meiner d2 wenn ich die regler ganz hoch stelle, tippe auch auf ein problem in den einstellungen
 

RiMaBo

Deppenkiller
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
9.357
Ort
Zuhause
die asus xonar dx wie schätzt ihr die ein ist die besser als die creative titanium?
sind die asus treiber besser?
 

engling60

Semiprofi
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
1.286
Ort
Bärlin
muss mich entschuldigen und danke an olstyle,morpheus600,(db)-viper. der stromanschluss auf der karte hat nen wackligen, die fehlermeldung kommt aber erst wenn man dran wackelt.
jetzt ist sie schöööön laut.
 

tomsen78

The Bitcher
Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge
6.146
die asus xonar dx wie schätzt ihr die ein ist die besser als die creative titanium?
sind die asus treiber besser?

Also die Titanium ist nur befriedigend im Klang an Analoggeräten wie Kopfhörer beispielsweise. Die Xonar DS kann nur besser sein, wurde glaub auch von der PCGH so gesehen.

Treiber sind gut, nur mit dem GX Modus kann es Spielabstürze geben, aber das ist nicht wirklich wichtig, habs eh immer aus.
GX bringt auch nur in EAX spielen was und die sind neuerdings Mangelware.
 

RiMaBo

Deppenkiller
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
9.357
Ort
Zuhause
gleich vorweg ich möchte keine diskussion hier auslösen nur ich habe eine frage dich mich quält

ich habe eine xonar dx graka pci-e

würde ich einen merklichen unterschied zur xonar stx bemerken wenn ich tauschen könnte bzw würde??


ich höre zu 60% musik den rest zocke ich


es geht mir auch NUR um den unterschied der 2 karten NICHT um Creative karten etc


bitte rückinfo
 

Morpheus600

Legende
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
11.219
Ort
Cottbus
so wie ich gelesen habe sind auf der stx andere wandler verbaut.wohl bessere.
aber der unterschied wird minimal sein.kaum hörbar.


ich bekomme jetzt vielleicht auch eine stx.
da ich vor paar monaten meine prelude eingeschickt habe aber diese nicht mehr wiedersehe hat mir hardwareversand eine alternative vorgeschlagen.
werde wohl zur stx greifen und dann meine xonar D2 verkaufen.
ich höre kaum noch über mein z5500 musik/filme/spiele und in zukunft wird sich das nicht ändern.
da bin ich mit der stx besser dran.
 

tomsen78

The Bitcher
Mitglied seit
02.02.2006
Beiträge
6.146
gleich vorweg ich möchte keine diskussion hier auslösen nur ich habe eine frage dich mich quält

ich habe eine xonar dx graka pci-e

würde ich einen merklichen unterschied zur xonar stx bemerken wenn ich tauschen könnte bzw würde??
bitte rückinfo

Ich hatte D2, D2X und jetzt die STX.

Höre ich einen Unterschied, ich würde sagen JA. Ist durchaus minimal, vielleicht bilde ich es mir ein, aber Tests würden es belegen das die Karte ein besseres Klangbild hat.

Ich zieh mir immer von Massive Attack (Album 100th window) Future Proof rein um Karten zu vergleichen. Der Titel hat einfach ein wahnsinnig geiles Klangbild, so detailliert und abwechslungsreich wie kein anderer Titel.

Du hast die DX die glaube ich ein wesentlich schlechter ist als die D2, wenn man das Wort "schlechter" überhaupt benutzen darf.^^

Wenn du einen guten Kopfhörer hast und eine Musik hörst die wenig komprimiert ist dann hörst du den Unterschied. Wenn du nur so 128kbit MP3 Müll reinziehst dann ist das wie Perlen vor die Säue! Leider hab ich nicht den optimalen Kopfhörer (habe den Beyerdynamic MMX300 32ohm etwa 290 Euro) mit viel Ohm aber dennoch genieße ich diesen fantastischen Sound der STX. Auch der Stromanschluss ist schon ein Fortschritt, der 4 Pin Molex ist deutlich stabiler als der alte der D2X (der auch einen Wackler hatte).

Wenn du das Geld ausgeben kannst, dann hol dir die Karte, die ist eine der hochwertigsten Xonars auf dem Markt.
 
Zuletzt bearbeitet:

RiMaBo

Deppenkiller
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
9.357
Ort
Zuhause
wie schliesse ich denn mein 2.1 logitech system an die stx an??
über die mitgelieferte peitsche

hast mal ein bild?
 

Morpheus600

Legende
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
11.219
Ort
Cottbus
bei der stx gibt es keine peitsche dazu.

entweder per koaxial/optisch oder über cinch.
 

RiMaBo

Deppenkiller
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
9.357
Ort
Zuhause
ich habe die logitechs z2300 da kommt ja nur ein grünes kabel wo in die soundkarte muss nur in welches loch bei der stx
 

Morpheus600

Legende
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
11.219
Ort
Cottbus

Morpheus600

Legende
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
11.219
Ort
Cottbus
puhhh keine ahnung.
das kann dir nur jemand sagen der sie schon hat :d
 

RiMaBo

Deppenkiller
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
9.357
Ort
Zuhause
was ich noch nicht versteeh mein grünes kabel kommt in das mitgelieferte kabel und die 2 chinch an die ersten 2 anschlüsse der soundkarte rechts+links

warum hat die soundkarte 2x chinch rechts+links

wenn ich jetzt 1 kabel habe das ja dann wohl rechts+links automatisch erkennt


versteh das nicht
 

Morpheus600

Legende
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
11.219
Ort
Cottbus

mbub

Neuling
Mitglied seit
09.02.2010
Beiträge
384
weil der eine anschluss für den kopfhörer gedacht (wo der verstärker drin), man soll dort keine boxen anschliessen, weil man sonst die boxen zerfetzt wenn man in den höreren dezipel modis wechselt. andere ist fürs mic
 

Morpheus600

Legende
Mitglied seit
15.03.2007
Beiträge
11.219
Ort
Cottbus
ja,rot-weiß in die karte und der grüne kommt in dein logitech.
 

RiMaBo

Deppenkiller
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
9.357
Ort
Zuhause
was meinst du würde man den wechsel (soundtechnisch) von der DX auf die STX merken?
 

mbub

Neuling
Mitglied seit
09.02.2010
Beiträge
384
den merkt man. ist kein weltunterschied an den boxen, aber an hi fi kopfhören (ok auch headsets ein wenig, dafür sind die aber nicht gemacht) was die karte ausmacht ist halt hauptsächlich der kh verstärker. bin seit fast einem jahr wunschlos glücklich mit meiner ST (die auzentech forte auch war auch klasse, kommt aber nicht an die essence ran) und EAX vermisse ich nicht

nie treiber oder performance probleme gehabt bisher. das klicken der relais hat fast schon kultfaktor
 
Zuletzt bearbeitet:

RiMaBo

Deppenkiller
Mitglied seit
16.11.2009
Beiträge
9.357
Ort
Zuhause
da ich aber keinen kopfhörer habe und in absehbarer zeit auch nicht nutzen will und werde gehts mir hier NUR um den direkten sound vergleich beim musik hören

also dx vs stx beim musik hören


kein verstärker keine anlage nix einfach nur musik hören
 
Oben Unten