Aktuelles
  • Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein MSI MEG Aegis TI5 im Wert von 4.000 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

AMD priorisiert Server- und Notebook-CPUs plus Trend zu 1S-Servern

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
2.679
Es dürfte also extrem wenige Serverkunden geben, die 1S Server bevorzugen, weil sie damit bei EPYC pro Sockel mehr PCIe Lanes bekommen.
Ich kenne da ein paar, die nur 1S Epyc-Systeme kaufen, je nach Anwendungsfall ist das sinnvoller/günstiger.
Cloudflare z.B.
Mein AG kauft auch, neben 2/4S Intel-Systemen eigentlich nur 1S AMD-Systeme, da die Grundplattform meist auch günstiger zu haben ist, und man darauf nicht immer lizenzierte Software laufen lassen muss.
Ich denke die Verteilung ist auch aufgrund von Lizenzbestimmungen recht unausgeglichen, da z.B. VMWare seit vSphere 7 pro CPU-Lizenz nur noch max. 32 Kerne akzeptiert.
Wären es 64 Kerne, würden bestimmt noch mehr Kunden lieber 1S-Systeme nutzen als 2S.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Uhrzeit

Semiprofi
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
459
Wenn man das nicht vergisst ;) daß 32 Kerne 64 Threads bedeuten, pro Einschub/Server, sollte es einleuchten warum man nach und nach zu 1S übergeht. Vor allem wenn man Zen2 gegen Zen3 wechselt. Für die Leistung und Druchsatz war nicht gleich vor Urzeiten ein ganzer Rack nötig. Die Last dagegen ändert sich nicht in solchen gigantischen Schritten. Vor allem also im gewöhnlichen unternehmersichen Umfeld sind 2S so nach und nach am aussterben.

Das mit vSphere kann ich verstehen aber gleichzeitig finde ich hat das Teil auch ordentlich zugelegt was kaum jemanden weh tun sollte. Vor allem da trotz all der Virtuallisierung Einschübe mit 64 Threads weiterhin eher selten als gewöhnlich sind.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
22.246
Die Lizenzbestimmungen haben immer auch Einfluss auf die Hardwareauswahl und Lizenzkosten können die Kosten der Hardware bei weitem überschreiten.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.114
Ort
SN
Die Anzahl der Lanes in Summe ist nicht das Problem, es geht da eher um bspw. das wie bei der Anbindung. 128x Lanes bei einer CPU = alle Lanes werden von gleichen IO Die bereitgestellt = keine Limits durch IF Connects zwischen den Sockeln, keine Latenprobleme, single NUMA Node, kompletter RAM im gleichen Sockel, Threadscheduling ist einfacher usw... Es ist bei 2P Epyc Boards dann eben auch idR. so, dass die PCIe Lanes entsprechend an beiden CPU Sockeln angebunden sind. Allerdings sollte selbst dir auffallen, wenn du im ungünstigsten Fall 4x16x Lanes über den Sockel Interconnect treten musst und zudem noch RAM Daten und Traffic von Daten aus Caches da durch müssen, dass das schnell zu nem Limit werden kann... Sowas merkt man üblicherweise aber nicht, wenn man nur Datenblätter ließt, nakte Theoriezahlen gegeneinander stellt und dann ganz hochnäsig ein "Na und?" raus lässt. ;) Damit schießt du deine Aussagen bei solchen Thematiken direkt in die Laberbacken-Ecke. Nur so als kleiner Hinweis aus der zweiten Reihe.
Ich kenne da ein paar, die nur 1S Epyc-Systeme kaufen, je nach Anwendungsfall ist das sinnvoller/günstiger.
Cloudflare z.B.
Mein AG kauft auch, neben 2/4S Intel-Systemen eigentlich nur 1S AMD-Systeme, da die Grundplattform meist auch günstiger zu haben ist, und man darauf nicht immer lizenzierte Software laufen lassen muss.
Unabhängig der Lizenzen sind 2P auch wieder zwei NUMA Nodes, je nach Anwendung ist das wünschenswert oder sehr hinderlich. Der Charme ist ja gerade, dass man den zweiten Node gar nicht hat. Zumindest mit Zen3 und den 1xCCD/CCX = bis zu 8C ergibt das meiner Meinung nach nur Sinn auf 2P zu gehen, wenn man NUMA aware unterwegs ist und sowohl die mehr RAM Channel dadurch nutzt als auch den Inter Sockel Traffic damit gehändelt bekommt. 0815 Software ist eher selten wirklich NUMA aware und so Probleme mit Daten über Schnittstellen nach extern verschlimmern das nur noch unnötig. Dicke NVMe Arrays an der einen CPU, fette NICs an der anderen und ne Software die nicht NUMA aware unterwegs ist und der Fabric Link in der Mitte glüht :fresse: mit 1P absolut kein Ding.

Andererseits - der Trend zu 1P ist allerdings klar auch ein Resultat aus dem relativ großen Sprung der potentiellen Möglichkeiten. Das Zeugs gibts zwar im Regal, aber deswegen braucht man sowas ja noch nicht auf einmal. Bei aller Euphorie darüber muss man auch dazu sagen, 28C bei Intel sind und waren bis dato auch nicht das Brot und Buttergeschäft. Masse kommt ne ganze Ecke drunter. Mit 2P Epyc musste da fast schon wieder Kompromisse eingehen, wie nur halbe RAM Bandbreite wegen zu wenig aktiven Compute Dies oder bei voller Beschaltung eben zu geringer Core Anzahl pro Compute Die. Das Design ist halt nicht gut flexibel für "klein". Da kann man gut auf 2P verzichten wo es nur einigen Fällen überhaupt nen Mehrwert gibt, die Nachteile aber Effektiv immer drin sind.
 

Uhrzeit

Semiprofi
Mitglied seit
24.01.2021
Beiträge
459
@fdsonne
Irgendwie hast du als Erklärbär den Focus imho jetzt leicht in eine Richtung übersteuert. Zuviel darüber wie schlecht es sein könnte 2S Epyc zu fahren und viel zu wenig darüber welche Vorteile 1S Zen3 Epycs haben.

Was ist denn da in der Überlegungsphase passiert? :sneaky:
 
Oben Unten