AMD bietet FSR 2.0 als Open Source an

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
71.794
amd-fsr-2021.jpg
Wie schon für FidelityFX Super Resolution in der ersten Version hat AMD nun FSR 2.0 in Form eines Open-Source-Pakets allen Entwicklern zugänglich gemacht. In Deathloop haben wir uns FSR 2.0 im Vergleich zu FSR 1.0 und DLSS 2.3 im Benchmark- und Bildvergleich angeschaut.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
34.901
Das FSR 2.0 was drauf hat, hat man ja schon gezeigt.
Von daher ist es sehr clever von AMD, es nun for free komplett aus zu rollen.
Nun liegt der Erfolg dort wo er hingehört, in den Händen der Entwickler.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
So muss das! Nieder mit proprietärem Zeug!
Wieso liest man so einen Stuss eigentlich meistens von Leuten, die nicht einmal annähernd die Kompetenz besitzen daraus einen Vorteil zu ziehen?


Von daher ist es sehr clever von AMD, es nun for free komplett aus zu rollen.
Die Alternativen gibt es doch auch for free :unsure:

Nun liegt der Erfolg dort wo er hingehört, in den Händen der Entwickler.
Es liegt in der Verantwortung von AMD FSR immer weiter zu pflegen, sodass dies nicht von den Alternativen abgehangen wird, die auch ständig weiterentwickelt werden.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Faszinierend finde ich, das Spiele unter Linux/Wine/Proton anscheinend automatisch auf die native Bildschirmauflösung hochskaliert werden. Ich könnte mir vorstellen, das das "emulierte" DirectX die native Bildschirmauflösung nicht verändern kann und daher dieser Skalierungsschritt zwangsläufig nötig wird.

Führt jedenfalls dazu, das z.B. FHD auf einem WQHD-Monitor gar nichtmal mehr so unerträglich aussieht wie unter Windows, wos letztendlich der Monitor selbst hochskalieren muss. Und ich wette, das ist noch ein relativ simpler Skalierungsalgorithmus, definitiv nicht sowas schlaues wie FSR oder DLSS.
Müsste ich direkt mal ausprobieren, ob er dann auch automatisch runterskaliert, wenn ich z.B. UHD einstelle.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Die Alternativen gibt es doch auch for free :unsure:
Welche wären das?
 

Dennis50300

Enthusiast
Mitglied seit
11.03.2012
Beiträge
3.119
Ort
Braunschweig
Also da wo es kein DLSS gibt dan FSR nutzen :asthanos:

Da das OpenSource ist, könnte man das ja auch anderweitig nutzen, man könnte beispielsweise das nun bei dgvoodoo einsetzen, Spiele die was älter sind und von Haus aus nur niedriegere Auflösungen unterstützen beispielsweise, besser hochskalieren in passenden Seitenverhältnis wenn notfalls nötig (wenn es eben keinen anständigen Widescreenpatch gibt)

Das wäre ja mal was

Gruss Dennis
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@Liesel Weppen
Wie kommst du darauf das der Bildschirm das hochskalieren müsste ?

Unbenannt.jpg

Man muss es nur richtig konfigurieren, was mir so unter Linux allerdings leider nicht bekannt ist, zumindest seitens der NVidia Treiber

Gruss Dennis
 

Morrich

Urgestein
Mitglied seit
29.08.2008
Beiträge
4.463
Wieso liest man so einen Stuss eigentlich meistens von Leuten, die nicht einmal annähernd die Kompetenz besitzen daraus einen Vorteil zu ziehen?
Inwiefern ist das denn aus Kundensicht "Stuss"? Kannst du deinen "Stuss" vielleicht mal näher erläutern?
Proprietärer Mist ist NIE gut für den Endkunden, sondern kostet ihn nur zusätzlich Geld. Siehe bspw. G-Sync, proprietäre HDDs bei XBox 360 usw. usf.

Mag ja für Unternehmen ganz toll sein, die damit extra Kohle scheffeln. Für mich als Endkunde ist es absoluter Dreck, der mich nur mehr Geld kostet und an bestimme Hersteller knebelt.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
Welche wären das?
Eine hast du doch bereits genannt und zwar DLSS. Dazu noch die Up-Scaler der verschiedenen Engines und XeSS von Intel soll ja auch for free sein.

Mag ja für Unternehmen ganz toll sein, die damit extra Kohle scheffeln. Für mich als Endkunde ist es absoluter Dreck, der mich nur mehr Geld kostet und an bestimme Hersteller knebelt.
Das hat aber nichts mit Open Source vs Proprietär zu tun, sondern liegt an den Nutzungsbestimmungen der Software bzw. der Hardware. Propietäre Software kann genauso kostenlos angeboten werden, wie einer Open Source Software die kostenlose Nutzung per Lizenzen untersagt werden kann.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Eine hast du doch bereits genannt und zwar DLSS. Dazu noch die Up-Scaler der verschiedenen Engines und XeSS von Intel soll ja auch for free sein.
DLSS soll "for free" sein?
Wenn du unter "for free" verstehst, das der Endanwender nix extra bezahlen muss, um es benutzen zu können, hast du wohl recht, aber wir haben gerade im Kontext von OpenSource gesprochen. DLSS ist so ziemlich das exakte Gegenteil von OpenSource. Es ist closed, es ist proprietär, es ist NVidia-exklusiv und es würde mich nicht wundern, wenn NVidia von den Entwicklern sogar Linzenzkosten verlangt, wenn diese DLSS nutzen wollen, oder zumindest ohne "Genehmigung" von NVidia nicht einfach so verwendet werden kann, schon gar nicht in einem kommerziellen Produkt.

Das hat aber nichts mit Open Source vs Proprietär zu tun, sondern liegt an den Nutzungsbestimmungen der Software bzw. der Hardware. Propietäre Software kann genauso kostenlos angeboten werden, wie einer Open Source Software die kostenlose Nutzung per Lizenzen untersagt werden kann.
OpenSource heisst aber nicht nur, das jeder das auch kostenlos nutzen kann, sondern auch das der Sourcecode frei zugänglich ist. Somit kann jeder den Sourcecode ansehen, prüfen, verbessern, weiterentwickeln, Bugs fixen, ... und es ist auch nicht an spezielle Hardware gebunden, wie eben DLSS. Es kann auch kein anderer Hersteller Hardware bauen die DLSS könnte, weil nichtmal die Spec dafür offen ist.

Ich denke mal eher, du bist der, der hier mal so hinten und vorne und oben und unten nicht verstanden hat, was OpenSource ist. :ROFLMAO:
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
DLSS soll "for free" sein?
Wenn du unter "for free" verstehst, das der Endanwender nix extra bezahlen muss, um es benutzen zu können, hast du wohl recht, aber wir haben gerade im Kontext von OpenSource gesprochen.
Genau das meine ich mit for Free, dass DLSS kostenlos nutzbar ist. Sonst hätte ich geschrieben, dass DLSS Open Source sei. Wie wäre es ganze einfach sowie nüchtern beim Geschrieben zu bleiben und da nicht irgendwelche Sachen hinzuzudichten, die da nicht stehen?

und es würde mich nicht wundern, wenn NVidia von den Entwicklern sogar Linzenzkosten verlangt, wenn diese DLSS nutzen wollen, oder zumindest ohne "Genehmigung" von NVidia nicht einfach so verwendet werden kann, schon gar nicht in einem kommerziellen Produkt.
Warum sollte Nvidia dann für jeden Interessierten die Möglichkeit bereitstellen, DLSS kostenlos in die eigene Software zu integrieren?
Hier findest du auch ganz offen die Lizenz zur Nutzung: https://developer.nvidia.com/rtx/ray-tracing/dlss/get-started

OpenSource heisst aber nicht nur, das jeder das auch kostenlos nutzen kann, sondern auch das der Sourcecode frei zugänglich ist.
Habe ich Gegenteiliges behauptet?
Ich habe lediglich ausgesagt, dass Open Source Software nicht immer automatisch kostenlos bedeutet, sondern auch kosten kann. Siehe dazu: https://www.ifross.org/?q=darf-open-source-software-kommerziell-sein

Es ging nur gegen diese Stammtischgelaber vonwegen: Propietär immer böse und Open Source immer toll. Es war auch nicht auf FSR bezogen.

Ich denke mal eher, du bist der, der hier mal so hinten und vorne und oben und unten nicht verstanden hat, was OpenSource ist. :ROFLMAO:
Deine stupiden Unterstellungen wirken eher so, als hättest du beim Denken nicht sonderlich viel Glück ;)
Ich denke, dass ich als Softwareentwickler, der bereits die ein oder andere Open Source Lib genutzt hat oder auch mitentwickelt hat, schon ein wenig einschätzen kann, was Open Source letzendlich ist.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Es ging nur gegen diese Stammtischgelaber vonwegen: Propietär immer böse und Open Source immer toll. Es war auch nicht auf FSR bezogen.
Dann solltest du das auch deutlich genau so ausdrücken. Der Bezug zu FSR und OpenSource ist so wie du es geschrieben hast, durchaus gegeben.

Ich denke, dass ich als Softwareentwickler, der bereits die ein oder andere Open Source Lib genutzt hat oder auch mitentwickelt hat, schon ein wenig einschätzen kann, was Open Source letzendlich ist.
Da bist du nicht der einzige. Man sollte sich nur nicht allzuviel drauf einbilden. :ROFLMAO:
Und wenn ich richtig vermute, das die 92 auf dein Geburtsjahr hindeuten soll, hab ich das schon gemacht, da warst du noch nichtmal mit der Schule fertig. :p
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Falsch. Open Source heißt ausschließlich und nur dass der Code einsehbar ist. Ansonsten ist es Freeware. Ja, vieles ist beides, aber es ist kein Zwang. Dafür gibt es die Lizenzen wie GPL, Apache, BSD, etc..
Der ROFL wegen Unwissenheit bzgl. Open Source kannste dir direkt selber geben 😉
Nein, kann ich nicht. Da hier zumindest ein anscheinend gewaltiges Missverständnis vorlag was OpenSource ist, wollte ich ABSICHTLICH nicht auch noch auf diverse OSS-Lizenzen eingehen. Das hätte nur zu noch mehr Verwirrung zwischen "for free" und OSS geführt.
Ich habs mir aber noch gedacht, das garantiert irgendjemand genau das wieder rauspicken muss. Ich sollte mir echt mal angewöhnen Futures zu verfassen. :ROFLMAO:

Ausserdem habe ich auch nirgends den Anspruch erhoben, das obiges Beispiel genau genug und allumfassend genug wäre, um so in ein Lexikon zu übernehmen. Oder habe ich mich in der URL vertan und schreibe hier gerade versehentlich auf Wikipedia?
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.397
Ort
Halle (Saale)
Du schreibst: "OpenSource heisst aber nicht nur, das jeder das auch kostenlos nutzen kann"

Das ist falsch. Egal wie du dich drehst.
Hatte meinen Beitrag wieder gelöscht, weil in der selben Zeit schon entsprechende Antworten kamen.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Du schreibst: "OpenSource heisst aber nicht nur, das jeder das auch kostenlos nutzen kann"
Kommt auf die Lizenz an. In den meisten Fällen kannst du es kostenlos nutzen, musst nur irgendwo erwähnen, das du z.B. diese und jene OSS-Lib verwendest. Privat sowieso, kommerziell nicht unbedingt.

Das ist falsch. Egal wie du dich drehst.
Wenn man Korinthen kacken will und das als vollständige allumfängliche Aussage betrachtet, hast du recht.
Wie ich schon sagte, ich habe es ABSICHTLICH weggelassen, weil ich es nicht für sinnvoll hielt, jetzt auch noch mit unterschiedlichen OSS-Lizenzen anzukommen.
Vorallem auch und damit BTT, weil in der Meldung nichtmal erwähnt wird unter welcher Lizenz AMD FSR denn jetzt veröffentlicht hat.
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.397
Ort
Halle (Saale)
In dem Fall, ausnahmsweise will ich das 😅. Habe selbst eigene Programme unter Open Source. Oder anders: Alle meine Programme sind Open Source, aber ein paar sind bewusst mit einschränkender Lizenz. Dennoch ist keines kostenfrei. Die Weitergabe und Fremdnutzung meines Codes bleibt dennoch verboten.
Open Source heißt auch nicht zwingend, das jeder den Code einsehen darf oder können muss. Genau deshalb habe ich die Lizenzen. Damit lege ich die Parameter fest, was wer wie damit darf. Nur weil ich nichts festgelegt habe und jeder den Code sehen kann, heißt das auch nicht zwingend, dass es OpenSource ist und du damit tun kannst was du willst. Dafür gibt es dann unabhängig davon das Urheberrecht.
Irgendwie kommt das aber nicht bei den Leuten an, weil ja Linux kostenlos ist und sowieso vieles FOSS ist. Aber es gehört schlicht in unterschiedliche Töpfe.

Nun aber Schluss. Will dich nicht Vorführen, aber es erschien mir nötig für Klarstellung zu sorgen.
 

DeGhost89

Experte
Mitglied seit
08.06.2015
Beiträge
973
Ort
Naila
In dem Fall, ausnahmsweise will ich das 😅. Habe selbst eigene Programme unter Open Source. Oder anders: Alle meine Programme sind Open Source, aber ein paar sind bewusst mit einschränkender Lizenz. Dennoch ist keines kostenfrei. Die Weitergabe und Fremdnutzung meines Codes bleibt dennoch verboten.
Open Source heißt auch nicht zwingend, das jeder den Code einsehen darf oder können muss. Genau deshalb habe ich die Lizenzen. Damit lege ich die Parameter fest, was wer wie damit darf. Nur weil ich nichts festgelegt habe und jeder den Code sehen kann, heißt das auch nicht zwingend, dass es OpenSource ist und du damit tun kannst was du willst. Dafür gibt es dann unabhängig davon das Urheberrecht.
Irgendwie kommt das aber nicht bei den Leuten an, weil ja Linux kostenlos ist und sowieso vieles FOSS ist. Aber es gehört schlicht in unterschiedliche Töpfe.

Nun aber Schluss. Will dich nicht Vorführen, aber es erschien mir nötig für Klarstellung zu sorgen.
Ich glaube irgendwie da liegst du wohl falsch. OpenSource heist eben, dass der Code einsehbar und veränderbar ist.

Sobald du was mit Lizenzen usw. Anfängst ist es kein OpenSource mehr.
 

Icke-ffm

Profi
Mitglied seit
02.06.2021
Beiträge
14
Genau das meine ich mit for Free, dass DLSS kostenlos nutzbar ist. Sonst hätte ich geschrieben, dass DLSS Open Source sei. Wie wäre es ganze einfach sowie nüchtern beim Geschrieben zu bleiben und da nicht irgendwelche Sachen hinzuzudichten, die da nicht stehen?
DLSS & FSR2 sind Qualitativ ähnlich, FSR open source und lässt sich auf Nvidia, Intel sowie AMD nutzen.
damit ist es definitiv im Vorteil zu DLSS was nur auf Nvidia läuft, sprich Entwickler müssten entweder aktuell 20% der Kundschaft vor den Kopf stoßen wenn sie DLSS only supporten, oder aber doppelte Arbeit aufwenden um beide zu unterstützen.
Wenn sich in den nächsten Jahren die Marktanteile verschieben und INTEL & AMD zusammen auch 50% kommen sieht das noch ganz anders aus.
 

Ahrimaan

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
2.144
das die 92 auf dein Geburtsjahr hindeuten soll, hab ich das schon gemacht, da warst du noch nichtmal mit der Schule fertig
Und mit genau diesen "DAS MACHE ICH SCHON SEIT XXX JAHREN" Menschen schlage ich mich tägl rum weil sie Cloud böse finden weil ISSO ..... das ist also kein valides Argument für oder gegen einen
Du kannst auch seit 30 Jahren immer das selbe machen und hast dich NICHT weiterentwickelt und bist dadurch auf dem Markt nutzlos.
Das Argument würde ich also nicht überstrapazieren ;)
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
OpenSource heist eben, dass der Code einsehbar und veränderbar ist.
Wenn man sich strikt an die Open Source Definition hält, dann ja.
DLSS & FSR2 sind Qualitativ ähnlich
Nicht wirklich. Dies mag zwar im absolutem Best-Case-Szenario mit 4k und höchster Qualitätsstufe stimmen, doch je weiter sich davon entfernt wird, desto stärker kann DLSS 2 auftrumpfen und FSR 2.0 deutlich abhängen.


aber doppelte Arbeit aufwenden um beide zu unterstützen.
Der Aufwand ist nicht wirklich groß beide zu unterstützen, da es nicht so große Unterschiede beim Input zwischen FSR 2.0 und DLSS 2 gibt. Nvidia hat dafür sogar eine Open Source Lösung für bereitgestellt: https://developer.nvidia.com/rtx/streamline
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Nicht wirklich. Dies mag zwar im absolutem Best-Case-Szenario mit 4k und höchster Qualitätsstufe stimmen, doch je weiter sich davon entfernt wird, desto stärker kann DLSS 2 auftrumpfen und FSR 2.0 deutlich abhängen.
Du hast es als Alternative bezeichnet. Wie genau kriege ich das auf meiner AMD-Graka zum Laufen? Oder demnächst vielleicht auf der Intel-Graka?
Achso? Ist doch bestenfalls nur eine bedingte Alternative, weil ja sowieso jeder NVidia-Grakas hat?
Du verstehst so langsam das "Problem"?

Du hast gefragt, warum NVidia Lizenzgebühren verlangen sollte, wenn jemand DLSS einbauen will?
Na weil sie daran verdienen (könnten) und das den Käufer gleichzeitig sogar noch an Nvidia-Hardware bindet.
Wenn man Spiele hat die DLSS anbieten, kauft man nächstes mal wieder eine NVidia-Graka, weil wenn man eine AMD-Graka nehmen würde, könnte man DLSS ja auf einmal nichtmehr nutzen.

Warum meinst du sind Monitore mit G-Sync deutlich teurer als Monitore die "nur" FreeSync/Adaptive-Sync können?
Die sind teuerer, weil Nvidia von den Monitorherstellern Geld verlangt, damit sie G-Sync überhaupt einbauen dürfen (bzw für den Controller, den sie dafür einbauen müssen, bezahlen). Die Frage ist die gleiche: Warum verlangt NVidia sogar noch Geld für etwas, das doch ... ah, moment, das ergibt ja sogar noch einen Anbieter-Lockin. Also abkassieren UND dabei noch einen Lockin kriegen. Der feuchte Traum jedes Marketingmenschens. :d
Wer schonmal mehr Geld für einen G-Sync-Monitor bezahlt hat, wird das nächste mal wahrscheinlich eher wieder eine NVidia-Graka kaufen, weil ihm sonst sein teurer G-Sync-Monitor nix mehr bringt. Das ging so lange, bis eben auch FreeSync gut genug war und als Nvidia das gemerkt hat, kamen sie auf einmal mit G-Sync-Compatible um die Ecke. G-Sync-Monitore kosten immernoch mehr.
Und das absolut traurige daran ist: Die haben damit sogar noch Erfolg.

Der Aufwand ist nicht wirklich groß beide zu unterstützen, da es nicht so große Unterschiede beim Input zwischen FSR 2.0 und DLSS 2 gibt. Nvidia hat dafür sogar eine Open Source Lösung für bereitgestellt: https://developer.nvidia.com/rtx/streamline
Und AMD hat eben das ganze Paket opensourced. Kann jeder auf jeder Graka nutzen, sogar die Konkurrenz.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
Du hast es als Alternative bezeichnet. Wie genau kriege ich das auf meiner AMD-Graka zum Laufen? Oder demnächst vielleicht auf der Intel-Graka?
Achso? Ist doch bestenfalls nur eine bedingte Alternative, weil ja sowieso jeder NVidia-Grakas hat?
Du verstehst so langsam das "Problem"?
Ich sehe da kein Problem. Hast du eine kompatible GPU, dann kannst du in den Genuss von DLSS kommen, wenn nicht, dann musst du dich halt mit FSR 2.0 oder anderen Upscalern zufrieden geben.

Du hast gefragt, warum NVidia Lizenzgebühren verlangen sollte, wenn jemand DLSS einbauen will?
Die Lizenzen liegen offen, also verlink doch einfach die entsprechende Stelle?

Warum meinst du sind Monitore mit G-Sync deutlich teurer als Monitore die "nur" FreeSync/Adaptive-Sync können?
Weil diese Monitore auch gewisse qualitative Voraussetzungen erfüllen mussten damit die Hersteller diese mit G-Sync bewerben durften. Das ist auch der Grund, warum die Freesync Monitore so oft Probleme mit Flickering hatten, während dies bei G-Sync nicht so problematisch war. Die Panel der Monitore mussten auch höhere Ranges unterstützen und in der Lage sein Frame Doubling betreiben zu können, sobald die Frames zu weit abgesunken sind.

Das ging so lange, bis eben auch FreeSync gut genug war und als Nvidia das gemerkt hat, kamen sie auf einmal mit G-Sync-Compatible um die Ecke.
Quark. Das lag eher daran, dass der Displayport Standard ab der Version 1.2a Adaptive Sync enthält. Maxwell hatte nur den Vorgänger (1.2) unterstützt und erst mit Pascal hatte man Displayort Anschlüsse verbaut, die Adaptove Sync enthalten. Danach kam man mit G-Sync-Compatibe um die Ecke, das auf Adaptive Sync setzt.

Warum kommst du jetzt mit G-Sync um die Ecke?

Und AMD hat eben das ganze Paket opensourced. Kann jeder auf jeder Graka nutzen, sogar die Konkurrenz.
Das ändert jetzt genau was daran, dass es kein großer Aufwand ist DLSS zu unterstützen?
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Ich sehe da kein Problem. Hast du eine kompatible GPU, dann kannst du in den Genuss von DLSS kommen, wenn nicht, dann musst du dich halt mit FSR 2.0 oder anderen Upscalern zufrieden geben.
Also doch keine Alternative, wenn man nicht "zufällig" eine "kompatible" GPU hat, die es "zufällig" nur von NVidia gibt.

Weil diese Monitore auch gewisse qualitative Voraussetzungen erfüllen mussten damit die Hersteller diese mit G-Sync bewerben durften. Das ist auch der Grund, warum die Freesync Monitore so oft Probleme mit Flickering hatten, während dies bei G-Sync nicht so problematisch war. Die Panel der Monitore mussten auch höhere Ranges unterstützen und in der Lage sein Frame Doubling betreiben zu können, sobald die Frames zu weit abgesunken sind.
Jap. G-Sync ist technisch immer noch besser als FreeSync, funktioniert aber halt eben nur an NVidia-Grakas UND mit entsprechenden Monitoren.

Quark. Das lag eher daran, dass der Displayport Standard ab der Version 1.2a Adaptive Sync enthält. Maxwell hatte nur den Vorgänger (1.2) unterstützt und erst mit Pascal hatte man Displayort Anschlüsse verbaut, die Adaptove Sync enthalten. Danach kam man mit G-Sync-Compatibe um die Ecke, das auf Adaptive Sync setzt.
Also ja doch, sobald FreeSync zumindest in Teilbereichen konkurrenzfähig wurde hat man es "frei" gemacht.

Das ändert jetzt genau was daran, dass es kein großer Aufwand ist DLSS zu unterstützen?
Das es immernoch nicht auf meiner AMD-Graka läuft, FSR aber sehr wohl auf ALLEN anderen (laufen kann).

Du bist mir echt zu mühsam, du beachtest keinerlei Kontext von irgendwelchen Beiträgen, du drehst es dir hin, wie es zu deiner Argumentation passt und bist noch dazu beratungsresistent. EOD.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
Also doch keine Alternative, wenn man nicht "zufällig" eine "kompatible" GPU hat, die es "zufällig" nur von NVidia gibt.
Nur ist dieser "Zufall" gar nicht mal so gering, da Nvidia alleine in den letzten Quartalen mal eben um den Faktor 4 mehr an GPUs als AMD umgesetzt hat.

Also ja doch, sobald FreeSync zumindest in Teilbereichen konkurrenzfähig wurde hat man es "frei" gemacht.
Nein, weil dann die Gegebenheit dazu zur Verfügung standen. Das hatte nichts mit Freesync zu tun..

Das es immernoch nicht auf meiner AMD-Graka läuft, FSR aber sehr wohl auf ALLEN anderen (laufen kann).
Wie bereits geschrieben, dann hast du halt Pech. Die Situation gab es auch schon bei FSR 1 und trotzdem haben sich die Spiele-Hersteller nicht gegen DLSS entschieden.

Du bist mir echt zu mühsam, du beachtest keinerlei Kontext von irgendwelchen Beiträgen, du drehst es dir hin, wie es zu deiner Argumentation passt und bist noch dazu beratungsresistent. EOD.
Sprach die Person, die so völlig random G-Sync ins Spiel bringt, um die eigne Argumentation zu bekräftigen. Alles klar. :d
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.091
Sprach die Person, die so völlig random G-Sync ins Spiel bringt, um die eigne Argumentation zu bekräftigen. Alles klar. :d
Ich will nicht ausschließen, das es an mir liegt, oder ob dein Gedankengang tatsächlich auch für andere absurd ist.

Macht aber nix, ich sehe schon das zumindest ich mit dir nicht sinnvoll diskutieren kann. (Und das liegt nicht an deinen Argumenten, sondern eigentlich sogar hauptsächlich daran, das du sowas wie Kontext anscheinend nicht kennst, also an deiner "Argumentation" ansich). Die Ignoreliste regelt. Ich bedanke mich sogar, wenn du mich auch auf deine setzt, weil wir beide werden auf keinen Fall auch nur ansatzweise grün.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
Macht aber nix, ich sehe schon das zumindest ich mit dir nicht sinnvoll diskutieren kann. (Und das liegt nicht an deinen Argumenten, sondern eigentlich sogar hauptsächlich daran, das du sowas wie Kontext anscheinend nicht kennst, also an deiner "Argumentation" ansich). Die Ignoreliste regelt. Ich bedanke mich sogar, wenn du mich auch auf deine setzt, weil wir beide werden auf keinen Fall auch nur ansatzweise grün.
Es ist schon irgendwie ironisch, dass du mir unterstellst vermeintlich keinen Kontext erkennen zu können, wobei du doch anfangs mein Geschriebenes missinterpretiert und mir Worte in den Mund gelegt hattest, die ich weder so genutzt noch gemeint hatte. Aber was solls, pack mich ruhig auf deine IL, wenn es dich glücklich macht. :wink:
 

smoothwater

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.397
Ort
Halle (Saale)
@DeGhost89 und FirstAid:
Dann ließ dir den von dir verlinkten Text nochmal genau durch.
1.: Titeltext: Open Source ist meist kostenlos. Muss es aber nicht sein.
2.: Abschnitt mit der Definition laut OSI:
"Die Software (d. h. der Quelltext) liegt in einer für den Menschen lesbaren und verständlichen Form vor" Check

"Die Software darf beliebig kopiert, verbreitet und genutzt werden" Semi-Check. Software ist nicht Quellcode. Meinen Quellcode dürfen nur der Kunde und die mit der Software arbeitenden Firmen und Personen einsehen. Dazu zählen auch die Entwickler anderer Programmteile. Begriff "durch Dritte" ist halt auch dehnbar und nicht gleichbedeutend mit alle und jeder. Das Programm oder die Programmteile sind, wenn einmal bezahlt, in eben dieser Form nutzbar, also darf auch beliebig oft kopiert und weitergeben werden. Programm, nicht Code.

"Die Software darf verändert und in der veränderten Form weitergegeben werden" Check. In Verbindung mit "Weitergabe der Software soll ohne Lizenzgebühren möglich sein". Soll heißt nicht muss. Ich schreib, dass die Weitergabe und Fremdnutzung meines Codes verboten sei. Wer jedoch mein Programm gekauft hat, darf natürlich den miterworbenen Code für seine Zwecke umschreiben und damit verändern. Er darf dann auch seinen Code weitergeben. Wer aber meinen Code ohne erworbene Lizenz weitergeben will, darf das nicht.

Aber das Problem ist immer wieder aktuell und ja auch zwischen OSI und FSF nicht immer zu 100% klar. Und ich nehme mich durchaus nicht davon aus. Allwissend kann man nicht sein. Sollte ich da was nicht verstanden haben, lasse ich mich gern belehren.
 

Paddy92

Urgestein
Mitglied seit
23.08.2010
Beiträge
2.152
Und dir ist bestimmt nur zufällig entfallen, dass die meisten GPUs immer noch Intel verkauft.
Das mir nicht entfallen. Genauso wenig wie mir entfallen ist, dass die iGPUs von Intel nicht so wirklich von Gamern genutzt werden.

Scheinbar gibt es genügend GPUs am Markt, auf denen DLSS läuft, sodass die Entwickler es für relevant genug erachten, um dies in Spielen zu integrieren.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten