Aktuelles

[Kaufberatung] 10Gbit zwischen PCs und NAS

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Hallo zusammen,

Ich wollte die bekannten 10Gbit-Threads nicht zumüllen, von daher separat. Bin gerade dabei, die Installationsebene in meinem Büro einzubauen. Der Rest drum herum ist ein Neubau, EFH. Überall liegen CAT7-Kabel und CAT6-Dosen.

Alle Rechner/Tablets im Haus, haben systemseitig nur eine kleine SSD eingebaut und alle Daten liegen auf dem NAS.

Jetzt war die Überlegung, dass ich mind. meinen Büro-PC schnell(er) ans LAN/NAS anschließe. Ich würde gerne Dinge wie Handbrake zügiger auf dem NAS machen wollen, VMs schneller vom NAS laden/starten und jetzt habe ich mit Master of Orion 4 ein Spiel, welche 2GB pro Save ablegt (Lokal geht's schnell, nur die SSD ist gleich voll).


im 19" Rack im Technikraum:
1x HP ProCurve 2810 48G, (48x RJ45 Kupfer, 4x SFP+)
2x HP ProCurve 1810 24G v2 (24x RJ45, 2x SFP+)
die Switche sind mittels SFP+ untereinander verbunden (Link Aggregation)

Dell T20 Xeon, 16GB Ram, XPenology NAS mit 2x4TB Raid1 mit 2x Kupfer Link Aggregation am Switch
Supermicro, Pentium, 16GB, XPenology NAS mit 2x4TB, automatische Backup des Dell T20 mit 2x Kupfer Link Aggregation am Switch


Weiterhin auf Kupfer setzen oder auf LWL?
Brauche ja immerhin eine neue NIC im Büro-PC (Kabel bis hier her unklar) bzw. in den PCs die optional auch schneller angebunden (Kupfer CAT6-Dosen) werden sollen. Dazu einen passenden Switch und mind. 1 passende Karte (Redundanz?) im NAS.
Ich bin auch gerade dabei, die Cams nach und nach zu aktivieren und die Hausautomation läuft auch übers NAS. Von daher wäre eine gewisse Verfügbarkeit schon super.


Dank Euch!
LG
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
Hallo zusammen,

Ich wollte die bekannten 10Gbit-Threads nicht zumüllen, von daher separat. Bin gerade dabei, die Installationsebene in meinem Büro einzubauen. Der Rest drum herum ist ein Neubau, EFH. Überall liegen CAT7-Kabel und CAT6-Dosen.

Alle Rechner/Tablets im Haus, haben systemseitig nur eine kleine SSD eingebaut und alle Daten liegen auf dem NAS.

Jetzt war die Überlegung, dass ich mind. meinen Büro-PC schnell(er) ans LAN/NAS anschließe. Ich würde gerne Dinge wie Handbrake zügiger auf dem NAS machen wollen, VMs schneller vom NAS laden/starten und jetzt habe ich mit Master of Orion 4 ein Spiel, welche 2GB pro Save ablegt (Lokal geht's schnell, nur die SSD ist gleich voll).


im 19" Rack im Technikraum:
1x HP ProCurve 2810 48G, (48x RJ45 Kupfer, 4x SFP+)
2x HP ProCurve 1810 24G v2 (24x RJ45, 2x SFP+)
die Switche sind mittels SFP+ untereinander verbunden (Link Aggregation)

Dell T20 Xeon, 16GB Ram, XPenology NAS mit 2x4TB Raid1 mit 2x Kupfer Link Aggregation am Switch
Supermicro, Pentium, 16GB, XPenology NAS mit 2x4TB, automatische Backup des Dell T20 mit 2x Kupfer Link Aggregation am Switch


Weiterhin auf Kupfer setzen oder auf LWL?
Brauche ja immerhin eine neue NIC im Büro-PC (Kabel bis hier her unklar) bzw. in den PCs die optional auch schneller angebunden (Kupfer CAT6-Dosen) werden sollen. Dazu einen passenden Switch und mind. 1 passende Karte (Redundanz?) im NAS.
Ich bin auch gerade dabei, die Cams nach und nach zu aktivieren und die Hausautomation läuft auch übers NAS. Von daher wäre eine gewisse Verfügbarkeit schon super.


Dank Euch!
LG

Sicher das deine HP Switche über SFP+ (10 Gigabit) Slots verfügen ?
Die HP Dokumente dazu sagen nur was von normalen SFP-Slots.

Ich würde mir mal den Ubiquiti Unify US-16-XG anschauen, hätte 4x 10GBase-T Ports für den Anschluss der Büro-PCs und 12 SFP+ Slots um die HP-Switche anzubinden und deine NAS per 10G anzuschließen.
Bzgl. Netzwerkkarten musst du dich mal nach guten Angeboten von Mellanox ConnectX-3 Karten umschauen, im 10G-Homenetzwerk Thread gabs ein paar Links dazu auf den letzten Seiten.
Für den Büro-PC würde ich dir zu einer Intel X550-T1 raten, die 10GBase-T Transceiver bekommen aufgrund von Strombegrenzungen durch die MSA-Anforderungen im SFP+ Slot nicht genügend elektrische Energie um die 100m Maximaldistanz überbrücken zu können, da werden oft nur max. 30m angegeben, was bei Hausinstallationen oft überschritten wird. Wenn du allerdings Glasfaserleitungen schnell verlegen könntest wäre das natürlich eher zu empfehlen da wesentlich günstiger.

Wenn du nicht unbedingt 96 Kupferports benötigst könntest du dich nach einem refurbished Brocade ICX6610-48P-E umschauen, hätte 48 PoE+ Ports, 16x SFP+ (8x als Frontports, 2x4 als QSFP+ Breakout auf der Rückseite) und 2x QSFP+ 40GbE.
Deine 3 HP Switche werden vermutlich mehr Strom brauchen als das eine Brocade, die könntest du dann noch gut verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Ja du hast recht, meine HPs haben nur SFP mit 1GBit.

Ich würde mir mal den Ubiquiti Unify US-16-XG anschauen, hätte 4x 10GBase-T Ports für den Anschluss der Büro-PCs und 12 SFP+ Slots um die HP-Switche anzubinden und deine NAS per 10G anzuschließen.
Bzgl. Netzwerkkarten musst du dich mal nach guten Angeboten von Mellanox ConnectX-3 Karten umschauen, im 10G-Homenetzwerk Thread gabs ein paar Links dazu auf den letzten Seiten.

Interessante Idee.
D.h. ich kann Kupfer zum Büro-PC legen (max. 15m) und das "Backbone" mache ich dann mit SFP(+) über den US-16-XG.
Ja, ich verfolge besagten Thread. Muss halt mal schauen, welche NICs von XPenology unterstützt werden.

Für den Büro-PC würde ich dir zu einer Intel X550-T1 raten

D.h. in den Büro-Rechner bzw. in den ein oder anderen PC stecke ich eine Karte diesen Typs und kann Kupfer nach wie vor verwenden?
Wie geschrieben, kann ich jetzt noch im Büro Glasfaser verlegen - aber schaut dann ein LWL-Stecker aus der Wand oder gibt es da auch Dosen? (Bin bis auf die Switch-Verbindungen nicht informiert, das ist für mich Neuland).

Wenn du nicht unbedingt 96 Kupferports benötigst könntest du dich nach einem refurbished Brocade ICX6610-48P-E umschauen, hätte 48 PoE+ Ports, 16x SFP+ (8x als Frontports, 2x4 als QSFP+ Breakout auf der Rückseite) und 2x QSFP+ 40GbE.
Deine 3 HP Switche werden vermutlich mehr Strom brauchen als das eine Brocade, die könntest du dann noch gut verkaufen.

Diese Möglichkeit wäre auf alle Fälle zu betrachten. Danke für den Tipp. Gut, ich brauche nicht alle 96 Kupferports, muss ich noch mal in mich gehen.


Wie gesagt, noch kann ich die eine Leitung beliebig auswählen. der Rest im Haus ist Kupfer.
-> wir wohnen seit 2 Jahren im Haus und ich baue gerade den Keller aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Wie geschrieben, kann ich jetzt noch im Büro Glasfaser verlegen - aber schaut dann ein LWL-Stecker aus der Wand oder gibt es da auch Dosen? (Bin bis auf die Switch-Verbindungen nicht informiert, das ist für mich Neuland).

Entschuldigung fürs Selbstzitat:

Das ist mir noch nicht ganz klar. Guckt bei LWL bei einer Festinstallation das blanke Kabel aus der Wand oder gibt es Dosen, welche hinten das LWL aufnehmen und man die Dose wie bei CAT normal nutzen kann?

Danke!
 

sweetchuck

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.413
Glasfaser ist sicherlich nicht notwendig. Wenn du alles schon mit Cat6/7-Kabeln verbunden hast, würde ich zwei aktuelle RJ45-basierende 10G-Karten nehmen und damit eine Direktverbindung zwischen NAS und PC herstellen. Optimalerweise mit Karten, die auch 2,5 und 5 GBit/s unterstützen, z.B. der hier: ASUS XG-C100C ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

Den normalen Traffic PC <-> LAN/WAN dann entweder über eine parallele GBit-Leitung schicken oder zur Not übers NAS routen.

Vorher natürlich die Treiberunterstützung prüfen.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
Interessante Idee.
D.h. ich kann Kupfer zum Büro-PC legen (max. 15m) und das "Backbone" mache ich dann mit SFP(+) über den US-16-XG.
Ja, ich verfolge besagten Thread. Muss halt mal schauen, welche NICs von XPenology unterstützt werden.

Jup, das wäre eine Möglichkeit. XPEnology dürfte aufjedenfall mit einem ixgbe-Treiber für die X550-Karten von Intel kommen.


D.h. in den Büro-Rechner bzw. in den ein oder anderen PC stecke ich eine Karte diesen Typs und kann Kupfer nach wie vor verwenden?
Wie geschrieben, kann ich jetzt noch im Büro Glasfaser verlegen - aber schaut dann ein LWL-Stecker aus der Wand oder gibt es da auch Dosen? (Bin bis auf die Switch-Verbindungen nicht informiert, das ist für mich Neuland).

Mit der X550-T1 ja.


Diese Möglichkeit wäre auf alle Fälle zu betrachten. Danke für den Tipp. Gut, ich brauche nicht alle 96 Kupferports, muss ich noch mal in mich gehen.
Zur Not kann man auch mit Stacks arbeiten, also zwei ICX6610, das können die. Man kann da auch mixen zwischen verschiedenen Versionen, also ein Stack mit der 48-Port PoE-Variante und einem 24-Port non-PoE.

Entschuldigung fürs Selbstzitat:

Das ist mir noch nicht ganz klar. Guckt bei LWL bei einer Festinstallation das blanke Kabel aus der Wand oder gibt es Dosen, welche hinten das LWL aufnehmen und man die Dose wie bei CAT normal nutzen kann?

Danke!

Schau mal hier: 2-Anschluss LWL-Wandteller Steckdose | FS Deutschland
Wenn du in absehbarer Zeit (5-10 Jahren) planst, dein Netzwerk auf 40 oder 100 Gigabit aufzurüsten rate ich dir, Glasfaserkabel zu legen, und zwar OS2 (Singlemode) Patchkabel mit LC-Duplex UPC-Steckern (wichtig, kein APC ! s. 10G Thread warum).
Für OS2 gibt es bereits jetzt 100 Gigabit Transceiver zu kaufen, ob das momentan Sinn macht (kosten immerhin > 600 € das Stück) steht auf einem anderen Blatt, aber vor 10-15 Jahren war auch noch die 10G Hardware nahezu unbezahlbar ;) Also who knows...
2x 10GBase-LR Singlemode Transceiver inkl. OS2-Patchkabel und 2 Mellanox ConnectX-3 Karten kosten weniger als eine Intel X550-T1, das muss man sich halt im Hinterkopf halten.

Glasfaser ist sicherlich nicht notwendig. Wenn du alles schon mit Cat6/7-Kabeln verbunden hast, würde ich zwei aktuelle RJ45-basierende 10G-Karten nehmen und damit eine Direktverbindung zwischen NAS und PC herstellen. Optimalerweise mit Karten, die auch 2,5 und 5 GBit/s unterstützen, z.B. der hier: ASUS XG-C100C ab Preisvergleich Geizhals Deutschland

Den normalen Traffic PC <-> LAN/WAN dann entweder über eine parallele GBit-Leitung schicken oder zur Not übers NAS routen.

Vorher natürlich die Treiberunterstützung prüfen.
Nö notwendig nicht, aber wenn er gerade sowieso recht einfach neue Leitungen ziehen kann kann er sich gleich Glasfaser legen, Glasfaser Patchkabel sind zuweilen deutlich günstiger als Cat6a/Cat7-Patchkabel.
Die Intel X550-T1 unterstützt ebenfalls 2,5 und 5 Gbit/s, siehe "AQRate" in https://downloadmirror.intel.com/14687/eng/readme.txt
Die Asus-Karte nutzt leider einen Chipsatz der von vielen Betriebssystemen nicht supportet wird, ähnlich die der "Killer"-NICs.
Hat außerdem weniger Features als vergleichbare Intel- und Mellanox-NICs. (SR-IOV z.B. oder VirtualFunctions, DPDK, etc pp)
 
Zuletzt bearbeitet:

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Schau mal hier: 2-Anschluss LWL-Wandteller Steckdose | FS Deutschland
Wenn du in absehbarer Zeit (5-10 Jahren) planst, dein Netzwerk auf 40 oder 100 Gigabit aufzurüsten rate ich dir, Glasfaserkabel zu legen, und zwar OS2 (Singlemode) Patchkabel mit LC-Duplex UPC-Steckern (wichtig, kein APC ! s. 10G Thread warum).
[...]
2x 10GBase-LR Singlemode Transceiver inkl. OS2-Patchkabel und 2 Mellanox ConnectX-3 Karten kosten weniger als eine Intel X550-T1, das muss man sich halt im Hinterkopf halten.
Das ist mal ein Wort!
Danke für Link und Beschreibung. Ich denke, ich gehe diesen Weg.

Nö notwendig nicht, aber wenn er gerade sowieso recht einfach neue Leitungen ziehen kann kann er sich gleich Glasfaser legen, Glasfaser Patchkabel sind zuweilen deutlich günstiger als Cat6a/Cat7-Patchkabel.
Das stimmt.
Brauche nur noch das passende Leerrohr.

Die Asus-Karte nutzt leider einen Chipsatz der von vielen Betriebssystemen nicht supportet wird, ähnlich die der "Killer"-NICs.
Hat außerdem weniger Features als vergleichbare Intel- und Mellanox-NICs. (SR-IOV z.B. oder VirtualFunctions, DPDK, etc pp)
Sein Tipp war nachvollziehbar, aber ja, die Befürchtung bzgl. der Treiberunterstützung war da. :)


Ich geh am WE mal die Länge messen und bestelle die Kabel und die LWL-Blende.
 

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Meine Installationsebene ist 6cm tief bis zur Weissen Wanne. Wenn die Kabel von Innen nicht gerade waagerecht eingesteckt werden, sollte da genügend Luft sein. Ich nutze für alles immer größere Kaiserdosen.
 

sweetchuck

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.413
Die Intel X550-T1 unterstützt ebenfalls 2,5 und 5 Gbit/s, siehe "AQRate" in https://downloadmirror.intel.com/14687/eng/readme.txt
Die Asus-Karte nutzt leider einen Chipsatz der von vielen Betriebssystemen nicht supportet wird, ähnlich die der "Killer"-NICs.
Hat außerdem weniger Features als vergleichbare Intel- und Mellanox-NICs. (SR-IOV z.B. oder VirtualFunctions, DPDK, etc pp)

Und kostet schlapp das dreifache der Asus-Karte. Da muß man halt schauen, was man genau braucht.

Es gibt wohl auch schon Leute, die die Asus mit Xpenology betreiben (nennen wir es mal "experimentell"): ASUS XG-C100C network cards? - Hardware Modding - XPEnology Community
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
Und kostet schlapp das dreifache der Asus-Karte. Da muß man halt schauen, was man genau braucht.

Es gibt wohl auch schon Leute, die die Asus mit Xpenology betreiben (nennen wir es mal "experimentell"): ASUS XG-C100C network cards? - Hardware Modding - XPEnology Community

Deshalb auch mein Tipp weiter oben einfach Glas zu ziehen, 10GBase-T braucht ein Vielfaches an Strom gegenüber zu 10GBase-SR/LR und ist wesentlich fehleranfälliger und teurer.
 

sweetchuck

Experte
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.413
Deshalb auch mein Tipp weiter oben einfach Glas zu ziehen, 10GBase-T braucht ein Vielfaches an Strom gegenüber zu 10GBase-SR/LR und ist wesentlich fehleranfälliger und teurer.

"Glasfaser" und "einfach" würde ich eher nicht zusammen in einem Satz verwenden, da gibts schon ein paar Dinge zu beachten. Auch beim Stromverbrauch kommt es stark auf die Umstände an. In einem Heimnetz mit typischerweise recht niedriger Auslastung spielt der Verbrauch der reinen Datenübertragung eher eine untergeordnete Rolle gegenüber dem Grundverbrauch der Karte. Und teurer ist relativ: Die alten Mellanox-Karten von Ebay sind in der Anschaffung tatsächlich unschlagbar billig, haben aber alle Nachteile von älterer Gebrauchtware. Bei Neuware ist RJ45 jedenfalls wieder im Vorteil.

- - - Updated - - -

Xpenoloy/Synology = Linux
WLAN & Netzwerk XG-C100C | ASUS

- kompatibel mit Windows und Linux

Ja, man kann hier offenbar die Linux-Treiber verwenden, aber die kommen AFAIK noch nicht out-of-the-box. Soll ja Leute geben, für die das eine Rolle spielt.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
"Glasfaser" und "einfach" würde ich eher nicht zusammen in einem Satz verwenden, da gibts schon ein paar Dinge zu beachten. Auch beim Stromverbrauch kommt es stark auf die Umstände an. In einem Heimnetz mit typischerweise recht niedriger Auslastung spielt der Verbrauch der reinen Datenübertragung eher eine untergeordnete Rolle gegenüber dem Grundverbrauch der Karte. Und teurer ist relativ: Die alten Mellanox-Karten von Ebay sind in der Anschaffung tatsächlich unschlagbar billig, haben aber alle Nachteile von älterer Gebrauchtware. Bei Neuware ist RJ45 jedenfalls wieder im Vorteil.

Ist einfach, ich hab damals noch als Hiwi vor 10 Jahren in der Firma hunderte LWL-Patchkabel verlegt, ohne Probleme. Die aktuellen OM3 sind lange nicht mehr so anfällig für Kern oder Mantelbrüche wie die alten OM1, die gibt es mittlerweile sogar als "bend-insensitive"-Varianten, da musst du eher auf die Cat8.1/8.2-Verkabelung aufpassen als auf LWL. Auf Zugentlastung sollte man sowieso immer achten, ansonsten muss man bei LWL sowieso nur 1x beim Verlegen aufpassen, wenn das alles glatt läuft hat man damit Jahrzehntelang keine Sorgen mehr.

Bzgl. Stromverbrauch, klar dürfte der/die Büro-PCs nicht 24/7 laufen wie die Server, trotzdem zahlt man einen beachtlichen Aufpreis für 10GBase-T, nicht nur bei den NICs. Ich wüsste auch nicht was gebrauchte Mellanox-Karten für Nachteile hätten, die halten auch problemlos viele Jahre und wenn sie doch mal kaputt gehen bekomme ich günstig Ersatz und habe immer noch Geld gespart im Vergleich zu einer Consumer-Karte von Asus. Bevor die kaputt gehen erhält man keine Treiber mehr für kommende Betriebssysteme, das Problem wird aber die Asus auch haben.
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.029
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Und für den Laien m.E. NICHT einfach. Würde das selbst nur vom Fachmann machen lassen, jedenfalls wenn’s darum geht, an der eigentlichen Faser irgendwelche Stecker oder Buchsen dranmachen zu müssen.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
OM3 aktuell?
Steig wieder in die Zeitmaschine und komm zurück.

2008 war das noch recht aktuell ;) zumindest für die damalige 10G Hardware mit LC Duplex, also die „ersten“ SFP+ Transceiver.

- - - Updated - - -

Und für den Laien m.E. NICHT einfach. Würde das selbst nur vom Fachmann machen lassen, jedenfalls wenn’s darum geht, an der eigentlichen Faser irgendwelche Stecker oder Buchsen dranmachen zu müssen.

Er möchte ja Patchkabel verlegen evtl. mit diesen Aufputzdosen vom FS, die haben als Keystone eine LWL Kupplung, da muss er zum Glück keine Stecker auf die Faser kleben ^^ Spleißen und Co. würde ich auch lieber vom Fachmann machen lassen.
 

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Er möchte ja Patchkabel verlegen evtl. mit diesen Aufputzdosen vom FS, die haben als Keystone eine LWL Kupplung, da muss er zum Glück keine Stecker auf die Faser kleben ^^

Genau. :)
 

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Hallo zusammen,
Habe mal folg. Kabel heraus gesucht:
LWL LC/UPC-LC/UPC Patchkabel, MM, OM4, Duplex 50/125, 15m Lichtwellenleiter | eBay
Dazu folgende Kupplungen:
InLine LWL Metall-Kupplung Duplex LC/LC singlemode Keramik-Hülse zum Einbau | eBay

Die Kupplungen kann ich in eine Blende/Blinddeckel von meinem Schalterprogramm einsetzen. 6cm Tiefe der Installationsebene + 12,5mm Gipskarton + 1cm Abstand Blende = reicht für ein waagerecht in die Kupplung geführtes LWL-Kabel.
Wenn alle Stricke reissen, wirds eine Aufputzdose.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
Hallo zusammen,
Habe mal folg. Kabel heraus gesucht:
LWL LC/UPC-LC/UPC Patchkabel, MM, OM4, Duplex 50/125, 15m Lichtwellenleiter | eBay
Dazu folgende Kupplungen:
InLine LWL Metall-Kupplung Duplex LC/LC singlemode Keramik-Hülse zum Einbau | eBay

Die Kupplungen kann ich in eine Blende/Blinddeckel von meinem Schalterprogramm einsetzen. 6cm Tiefe der Installationsebene + 12,5mm Gipskarton + 1cm Abstand Blende = reicht für ein waagerecht in die Kupplung geführtes LWL-Kabel.
Wenn alle Stricke reissen, wirds eine Aufputzdose.

Falsches Kabel, entweder du bleibst bei Singlemode, oder du nimmst Multimode ;)
Warum nicht im Fiberstore (fs.com) bestellen ? Kommst günstiger weg und in deinem Fall wahrscheinlich sogar versandkostenfrei
 
Zuletzt bearbeitet:

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Falsches Kabel, entweder du bleibst bei Singlemode, oder du nimmst Multimode ;)
Warum nicht im Fiberstore (fs.com) bestellen ? Kommst günstiger weg und in deinem Fall wahrscheinlich sogar versandkostenfrei

Also ehrlich: das verwirrt alles. Ich habe jetzt div. Wiki-Artikel und andere Shopseiten mit FAQ-Bereichen durch.

Ich fange mal anders herum an: welches Kabel passt in welche NIC? Welches Kabel passt in welchen Switch? Ich weis doch jetzt noch nicht, was ich an Hardware in ein paar Monaten kaufen werde? Und wieso empfiehlst du OM2, wenn OM2 nur bis 10GBit ausgelegt ist? Kabel tauschen wollte ich jetzt nicht alle paar Jahre.

Btw: den Deckel von fs.com möchte ich nicht. Die Kabelpreise sind aber in der Tat günstiger als bspw. in der Bucht. 79€ bekomme ich aber für kostenfreien Versand nicht zusammen.

PS: das wäre hier die korrekte Kupplung zum Kabel 2 Posts höher?
5x LWL Kupplung LC / LC Duplex Multimode zum verlängern von LWL Patchkabel | eBay
Sprich 50/125er beim Kabel und bei der Kupplung. Beides LC, Duplex.

PPS: ich lese noch mal die letzten 20 Seiten vom 10GBit-Thread... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
Also ehrlich: das verwirrt alles. Ich habe jetzt div. Wiki-Artikel und andere Shopseiten mit FAQ-Bereichen durch.

Ich fange mal anders herum an: welches Kabel passt in welche NIC? Welches Kabel passt in welchen Switch? Ich weis doch jetzt noch nicht, was ich an Hardware in ein paar Monaten kaufen werde? Und wieso empfiehlst du OM2, wenn OM2 nur bis 10GBit ausgelegt ist? Kabel tauschen wollte ich jetzt nicht alle paar Jahre.

Btw: den Deckel von fs.com möchte ich nicht. Die Kabelpreise sind aber in der Tat günstiger als bspw. in der Bucht. 79€ bekomme ich aber für kostenfreien Versand nicht zusammen.

PS: das wäre hier die korrekte Kupplung zum Kabel 2 Posts höher?
5x LWL Kupplung LC / LC Duplex Multimode zum verlängern von LWL Patchkabel | eBay

Nein, nicht OM2, OS2. OS2 = Singlemode Glasfaser, OM1/OM2/OM3/OM4/OM5 = Multimode Glasfaser.
Es hängt auch nicht am Kabel was in die NIC passt, sondern am Transceiver.
Es gibt Multimode Transceiver, und Singlemode Transceiver. Beide können in SFP(+) Slots von Switches oder in Netzwerkkarten mit SFP(+) Slot gesteckt werden.
Wenns bei den Mellanox Connect-X 3 bleibt wäre das 1 SFP+ Slot, dein Szenario sieht dann so aus:

Mellanox Connect-X 3 <-> Single- oder Multimode-Transceiver <-> OM3/4 / OS2 LC Duplex-Patchkabel <-> Wanddose mit Kupplung <-> OM3/4 / OS2 LC-Duplex-Patchkabel <-> Wanddose mit Kupplung <-> OM3/4 / OS2 LC-Duplex-Patchkabel <-> Single- oder Multimode-Transceiver <-> Mellanox Connect-X 3

Die 79 € hättest du, wenn du die Kosten für Transceiver mitrechnest.
 

danielmayer

Enthusiast
Mitglied seit
30.03.2005
Beiträge
876
"MM" = Multimode = 50/125, Kabel = "OM1"-"OM5"
"SM" = Singlemode = 9/125, Kabel = "OS1"-"OS2"
NICs ist das egal. Wichtig ist eine (!) Technik zwischen zwei Punkten: MM-Transceiver + MM-Kabel + MM-Kupplung + MM-Kabel + MM-Transceiver. Oder eben SM. Aber nur eines davon.
Je höher die Zahl in der Kabel-Klassifikation, desto besser das Kabel. In der Regel äußert sich das durch die erzielbare Reichweite. Stand der Dinge ist OM4 bzw. OS2 und bei den Preisen bei z.B. fs.com gibt es keinen Grund etwas schlechteres zu kaufen. OM4/OS2 sind auch locker 100G-kompatibel, nicht "nur" 10G.
sch4kal hatte OS2 empfohlen, nicht OM2. Also die Singlemode-Kette. Macht m.E. im Haus kein Sinn, da in der Gesamtinvestition deutlich teurer und kaum ein Haus 100m (100G) oder 300m (10G) Punkt-zu-Punkt-Leitungslänge reißen wird.

Edit: "ninja'd" ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Danke euch beiden!
Könnte man in nen Thread (10Gbit?) an 1. Stelle rein packen.

Ich muss gestehen, dass das mit meinen HPs etwas einfacher war. :) Handbuch auf, "AHA" und bestellt.
 

sch4kal

Enthusiast
Mitglied seit
18.07.2016
Beiträge
3.251
"MM" = Multimode = 50/125, Kabel = "OM1"-"OM5"
"SM" = Singlemode = 9/125, Kabel = "OS1"-"OS2"
NICs ist das egal. Wichtig ist eine (!) Technik zwischen zwei Punkten: MM-Transceiver + MM-Kabel + MM-Kupplung + MM-Kabel + MM-Transceiver. Oder eben SM. Aber nur eines davon.
Je höher die Zahl in der Kabel-Klassifikation, desto besser das Kabel. In der Regel äußert sich das durch die erzielbare Reichweite. Stand der Dinge ist OM4 bzw. OS2 und bei den Preisen bei z.B. fs.com gibt es keinen Grund etwas schlechteres zu kaufen. OM4/OS2 sind auch locker 100G-kompatibel, nicht "nur" 10G.
sch4kal hatte OS2 empfohlen, nicht OM2. Also die Singlemode-Kette. Macht m.E. im Haus kein Sinn, da in der Gesamtinvestition deutlich teurer und kaum ein Haus 100m (100G) oder 300m (10G) Punkt-zu-Punkt-Leitungslänge reißen wird.

Edit: "ninja'd" ;)

Jup, am Besten im 10G Thread mal oben pinnen.
Ich empfehle auch nur Singlemode, da es dafür bereits Transceiver mit LC-Duplex Stecker gibt, für 40G bzw. 100G über MM bräuchte man mehrere Fasern mit MPO/MTP-Stecker, da weiß ich nicht ob es passende Wanddosen für gibt und für längere Strecken sind die Kabel extrem teuer. Wenn er jetzt OM4 LC-Duplex zieht und es dafür später keinen passenden Standard gibt muss er eventuell nochmal neue Strippen ziehen.
 

besterino

Urgestein
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.029
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Ich hab's mal in den 100er aufgenommen, im 10er Fehlen mir die Rechte. ;)
 

niklasschaefer

Experte
Mitglied seit
12.07.2017
Beiträge
285
Ort
Nahe Würzburg
Für jeden der eine HP NC550SFP 10Gbit/s Karte daheim hat kann diese mit dem Vmware Esxi Update 1 für 6.7 nutzen. In dieser Version ist der Treiber out of the box dabei. Es lässt sich FC und Eth nutzen. Gruß Niklas
 

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Hab jetzt gestern Abend aus den Niederlanden 2 X-3 mit Preisvorschlag geschossen: 56€ inkl. Versand. Mal schauen, wie lange die Lieferzeit ist.
Jetzt noch Kabel und Transceiver.
 

pumuckel

Enthusiast
Mitglied seit
13.12.2002
Beiträge
7.687
Ort
Bayern
Zuletzt bearbeitet:

Master Luke

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
3.681
Oben Unten