Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Bootsmann Avatar von DAU89
    Registriert seit
    11.12.2012
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    646


    • Systeminfo
      • Motherboard:
      • leuchtet blau
      • CPU:
      • Hitzkopf
      • Systemname:
      • Computer
      • Kühlung:
      • schnurrt
      • Gehäuse:
      • versteckt sich
      • RAM:
      • arbeitet
      • Grafik:
      • will neue Rekorde aufstellen
      • Storage:
      • wird langsam knapp
      • Monitor:
      • kommt nicht hinterher
      • Netzwerk:
      • zu langsam
      • Sound:
      • zu leise
      • Netzteil:
      • bleibt gelassen
      • Betriebssystem:
      • wechselt immer mal
      • Notebook:
      • kennt nur den Zustand OFF
      • Photoequipment:
      • langweilt sich
      • Handy:
      • liegt rum

    Standard CM Storm Quick Fire XTi

    Cooler Master CM Storm Quick Fire XTi - Test




    Hallo Community,
    neu auf meinem Tisch befindet sich seit etwa drei Wochen die gerade erste vorgestellte Gaming-Tastatur CM Storm Quick Fire XTi von Cooler Master. Als einer der ersten Tester konnte ich mich in den letzten Wochen intensiv mit diesem kompakten Tastenbrett auseinandersetzen und möchte euch nun alle Vorzüge und Besonderheiten sowie meine Erfahrungen im Office- und Gaming-Alltag etwas näherbringen. An diesem Punkt gilt ein ganz großer Dank Cooler Master für die Bereitstellung des Testsampels und das damit entgegengebrachte Vertrauen!

    Verpackung und Lieferumfang



    Die Quick Fire XTi kommt in einer sehr edlen und dunkel gehaltenen Verpackung daher. Auf der Vorderseite strahlen eine große Illustration der Tastatur sowie die Produktbezeichnung vor einem schwarzmatten Hintergrund. Zusätzliche Informationen über die verbauten Switches und das Layout werden neben dem Logo in Hochglanzoptik ebenfalls sofort ersichtlich.



    Die Rückseite dient als mehrsprachiger Informationsträger. Neben einer weiteren Abbildung der Quick Fire XTi sticht im Hintergrund eine Momentaufnahme eines Beleuchtungsmodus hervor, welchen die Tastatur zu bieten hat. Weiterhin werden stichpunktartig einige Besonderheiten der Tastatur genannt.



    Öffnet man die Verpackung, so ist zunächst nicht viel von der beinhalteten CM Storm Quick Fire XTi zu sehen. Diese ist von einem schwarzen Stofftuch umgeben. Zusätzlich fixiert die Tastatur ein Abstandshalter, hinter dem sich das modulare USB-Kabel, eine Zusatztaste mit Cooler Master Logo und das Werkzeug zum entfernen der Keycaps befinden. Zusätzlich liegt in der Kartonage noch eine kurze Betriebsanleitung bereit. Auf die Zugabe einer Handballenauflage hat CM Storm bei der Quick Fire XTi verzichtet.



    Technische Details
    - Mechanische Cherry MX Schalter Brown (gibt es auch mit blauen und roten CHERRY Switches) - 50 Millionen Tastenanschläge garantiert
    - Zwei kombinierbare LEDs (rot/blau) ermöglichen 35 Farben pro Taste
    - ActivLite - Tasten-individuelle Hintergrundbeleuchtung, diverse Lichteffekte, vier Lichtprofile
    - Softwareloses speichern von bis zu vier Makro-Profilen
    - Einstellung der Wiederholrate per USB
    - Media-Tasten: Ja (durch F Tasten)
    - Abschaltbare Windows-Taste: Ja
    - Hintergrundbeleuchtung: Ja, 35 colors, 5 stufig
    - Polling Rate: 1000 Hz/1ms
    - Tastenkappen: ABS, grip coated, abnehmbar
    - Key Rollover: NKRO (nur mit Windows)
    - Garantie: 2 Jahre

    - Maße: 43.9(L) *13(W) *4.1(H) cm
    - Box Dimensions: 45.7(L)*18(W) *4.8(H) cm
    - Carton Dimensions: 51.5(L) * 47.2(W) * 20.4(H)cm
    - Gewicht: 1114 g
    - Garantie: 2 Jahre
    - EAN Code: 4719512048108
    - UPC Code: 884102027062

    Details:



    Die Cooler Master CM Storm Quick Fire XTi bietet einen sehr solides Chassis, welches ausnahmslos in schwarz gehalten wurde und weder Logo noch sonstige Schriftzüge oder Designelemente enthält. Bedingt durch ein Gewicht von 1114 Gramm hinterlässt die Quick Fire XTi einen sehr robusten Eindruck. Bei Druckbelastungen durch die Finger oder dem Verrücken der Tastatur bleibt diese sehr verwindungssteif.

    Cooler Master bleibt wie bereits bei der CM Storm Novatouch TKL seiner Linie treu und verpasst der Quick Fire XTi sehr kompakte Abmessungen und ein sehr edel anmutendes Gesamtbild. Mir gefällt das kompakte Abmaß und das schlichte Design der Quick Fire XTi, auch wenn ich sonst immer etwas größere Tastenbretter mit Handballenauflage gewohnt bin. Ich bin mir daher sicher, dass nicht nur bei Spielern wie mir dieses minimalistische Auftreten für reges Interesse sorgen wird.



    Die Quick Fire XTi ist mit dem deutschen Standardlayout ausgestattet und bietet darüber hinaus vier Profiltasten und eine FN-Taste. Die FN-Taste wird für das auslösen der Doppelfunktion der F-Tasten und der Tasten über den Pfeiltasten benötigt. Hier die Bezeichnung von Links nach rechts sortiert:

    Beleuchtungs-, Macro- und Profiltasten:

    F1 – Blue+ (gibt mehr Blau zur LED-Farbe (heller und kräftiger))
    F2 – Red+ (gibt mehr Rot zu LED-Farbe (heller und kräftiger))
    F3 – * Mode (Änderung der Farbmodi)
    F4 – Windows Lock (Sperren der Windows-Taste)
    F5 – 1X (Wiederholungsrate 1x)
    F6 – 2X (Wiederholungsrate 2x)
    F7 – 4X (Wiederholungsrate 4x)
    F8 – 8X (Wiederholungsrate 8x)
    F9 – Aufnahmesymbol Macro
    F10 – Pausesymbol Macro
    F11 – Wiederholensymbol
    F12 – Unendlichsymbol
    DRUCK S-ABF – Dauerschleifesymbol
    ROLLEN – Playsymbol LED
    PAUSE UNTBR – Aufnahmesymbol LED
    P1 – Profil 1 (Profil 1 Aktiv)
    P2 – Profil 2 (Profil 2 Aktiv)
    P3 – Profil 3 (Profil 3 Aktiv)
    P4 – Profil 4 (Profil 4 Aktiv)

    Multimedia-Tasten (über den Pfeiltasten):

    EINFG – Start- & Pausesymbol
    ENTF – Stop
    POS1 – Nächster-Track-Symbol
    ENDE – Vorheriger-Track-Symbol
    BILD hoch – Lautstärke-erhöhen-Symbol
    BILD runter – Lautstärke-verringern-Symbol

    CM Storm preist die Quick Fire XTi als Gaming-Tastatur an, so finden sich auch die üblichen Applikationen in Form von Makrotasten und diversen Beleuchtungsoptionen auf dem Tastenbrett wieder. Über die P-Tasten lassen sich bis zu vier Macro- und Licht-Profile softwarelos anpassen und im laufenden Betrieb aktivieren.
    Wie dies funktioniert, möchte ich euch nachfolgend etwas näher erläutern:

    Um ein Lichtprofil auf z. B. P2 aufzunehmen und zu speichern, müsst ihr viel folgt vorgehen (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=cE_hdv9bjdA):

    1. Drücke FN+ESC um das Standardprofil zu aktivieren (keine Beleuchtung)
    2. Drücke P2
    3. Drücke FN + PAUSE (nun fängt die P2 Taste an zu blinken, es wird aufgenommen)
    4. Definiere Farbe der Taste mit FN+F1 (rot) oder FN+F2 (blau)
    5. Drücke alle Tasten (nicht gleichzeitig, nacheinander reicht), die mit dieser Farbe auf der Tastatur beleuchtet sein sollen
    6. Wenn du weitere Tasten mit einer anderen Farbe ausleuchten lassen willst, wähle die gewünschte Farbe wieder wie in Punkt 4 beschrieben und gehe anschließend zu Punkt 5 über.
    7. Beende deine Aufnahme mit drücken der blinkenden P2-Taste.

    Um zusätzlich auf dem P2-Profil Macro‘s aufnehmen zu können, geht ihr wie folgt vor:

    1. Wähle ein Profil aus (z. B. P2)
    2. Drücke FN+F9 um die Aufnahme zu starten, die P2-Taste blinkt (alle verfügbaren Macro-Tasten werden blau beleuchtet)
    3. Wähle eine Taste aus, der du ein Macro zuordnen willst (z. B. Taste 1 in Nummernblock)
    4. Drücke im nächsten Schritt deine gewünschte Tastenkombination
    5. Wenn du fertig bist, definiere einen Macro-Mode:
    a. FN+F11 = One Time
    b. FN+F12 = Toggle
    c. FN+PRT SC = Loop
    6. Zum Speichern drücke FN+ESC (nun steht das Macro für dich bereit und du hast den Macro-Aufnahme-Modus beendet)
    7. Zum Löschen eines Macros drücke FN+F10, wähle anschließend die Taste (du kannst auch mehrere Tasten mit Macros wählen), hinter der du das Marco löschen willst. Drücke anschließend FN+ESC um das zu übernehmen und auf dem Löschen-Mode rauszugehen.

    Welche Funktionen euch die anderen F-Tasten zur Verfügung stellen, werdet ihr weiter unten bei Beleuchtung erfahren.





    Wirft man nun einen Blick auf die Rückseite, so präsentiert sich die Quick Fire XTi recht unspektakulär und mit einer kleinen Besonderheit. Der Ausbuchtung für den Micro-USB-Port ist in das Chassis großflächig eingelassen und mittig an der Oberkante platziert. Nachdem man das modulare Kabel angeschlossen hat, kann das verlegen durch die integrierten Kabelschienen in drei Richtungen variiert werden. Dadurch hat der Benutzer die Möglichkeit, die Quick Fire XTi an seine Bedürfnisse und sein Wohlbefinden am Arbeitsplatz zusätzlich anzupassen. Das Kabel selbst ist 1,8 Meter lang und mit einer dicken Textilummantelung versehen. Diese schützt das Kabel vor jeglichen Beschädigungen und verhält sich beim verlegen etwas störrisch. Der USB-Stecker wurde mit dem CM Storm Logo versehen, damit man das Eingabegerät am Computer leichter identifizieren kann.



    Beleuchtung:



    Die CM Storm Quick Fire XTi kommt mit einer RB(Rot-Blau)-Beleuchtung daher, welche 35 Farben pro Taste wiedergeben kann (Rot, Lila, Blau in verschiedenen Farbverhältnissen). Dies reicht völlig aus um richtig coole Farbeffekte zu erzeugen. Zu beginn wurde mir empfohlen, die Treibersoftware zu aktualisieren (Cooler Master Gaming » Products: Quick Fire XTi unter Downloads), damit alle Beleuchtungsmodi zur Verfügung stehen. Dafür einfach die Datei herunterladen, die Quick Fire XTi mit dem Computer verbinden und den Treiber installieren.



    Danach konnte es schon losgehen und ich war nach dem anschalten und ausprobieren der Beleuchtungsmodi wirklich beeindruckt. Es könnte daran liegen, dass es meine erste Tastatur mit mehrfarbiger Beleuchtung ist, denn die starke Leuchtintensität und Farbvielfalt hat bei mir einen WOW-Effekt hervorgerufen.

    Hier Vergleichsbilder der Leuchtintensität zu meiner Tesoro Durandal (oben zu sehen):



    Die zylindrisch geformten Keycaps sind aus einem schwarzen, nicht transparenten Kunststoff gefertigt. Die eingelassene Beschriftung ist sehr sauber verarbeitet und weicht von der üblichen Schriftart etwas ab.
    Die Lesbarkeit der Tastenbeschriftungen ist dank der oberhalb von den Switches angebrachter LED sehr gut und konstruktionsbedingt leicht nach unten hin abschwächend sichtbar. Diese Problematik ist bekannt und leider haben bisher nur wenig Hersteller reagiert (bspw. Turtle Beach) und die Zweitbeschriftung weiter nach oben gelegt und kleiner gemacht, so dass sie voll ausgeleuchtet wird.

    Ein Gimmick was bei einer mehrfarbig beleuchteten Tastatur natürlich nicht fehlen sollte sind die standardisierten Beleuchtungsmodi. Wenn ihr euch erinnern könnt, auf der Verpackungsvorderseite ist bereits ein Modi als Momentaufnahme zu sehen. Cooler Master hat ein eigenes Video auf Youtube hochgeladen, welches die verschiedenen Beleuchtungseffekte zeigt.

    Youtube video:


    Die Effekte möchte ich euch hier noch einmal per Tastenkombination und Bild näherbringen.

    Farben wechseln (35 mögliche):
    FN + F1 oder F2, je nachdem wie groß der Blau und Rot Anteil sein soll
    Beleuchtungsmodi wechseln (insgesamt 7):
    FN + F3 (bei mehrfachen drücken ändern sich die Modi von: Full ON / Breathing / ActivLight on Touch / Color Wave / Waterdrop Effect / Cross Mode / Off)




    Praxischeck und Fazit

    Mein Modell der Quick Fire XTi ist mit Cherry MX-Brown Schaltern ausgestattet und kommt daher mit einem Federwiederstand von 45 Gramm und einen Schaltpunkt bei 55 Gramm daher. Der Schaltweg beträgt 2mm ab dem Nullpunkt bei einem Gesamthub von 4mm. Da ich diese Schalter von Cherry bei Tastaturen bevorzuge, bin ich froh auch hier wieder mit ihnen zu Tippen. Am Schreibgefühl zu anderen Tastenbrettern mit gleichen Switches hat sich nicht viel geändert. Dank der sehr gut verarbeiteten Keycaps, den üblichen Tastenabständen und der guten Beschriftungsausleuchtung kann ich hier nichts Negatives feststellen.

    Mit der CM Storm Quick Fire XTi habe ich mich jetzt schon über drei Wochen ausgetobt und sie in verschiedenen Office- und Spieleanwendungen getestet. Sie überzeugte mich dabei stets mit einem sehr festen Stand (auch bei ausgeklappten Standfüßen) und mit seinem verwindungssteifen Gehäuse. Auch stärkerer punktueller Druck auf das Chassis konnte weder Verformung, noch Verwindung oder ein Knarzen hervorrufen. Die fehlende Handballenauflage hat mich nicht gestört und habe ich auch nach längerer Anwendung nicht vermisst.

    Bei schnell auseinanderfolgenden Tastenfolgen hatte die Quick Fire XTi dank der 1000Hz Polling-Rate absolut keine Probleme, Dopplereffekte blieben ebenfalls komplett aus. Auch den KeyRollOver-Test hat das Tastenbrett mit Bravour bestanden. Es ließen sich weder Ghosting- noch Blocking-Effekte erzeugen, daher scheint die Tastenmatrix sehr gut verschaltet zu sein.

    Bei Multimedia-Anwendungen wie dem Windows Mediaplayer oder den Youtube Videos ließen sich alle Funktionstasten gezielt und auch einhändig erreichen, da sie im Tastenblock über den Pfeiltasten angesiedelt sind. Bei anderen Tastaturen war mir dies meist nur mit größerem Aufwand und gekonnter Fingerakrobatik möglich.

    Egal ob am Tag oder bei Nacht, die Quick Fire XTi macht dank seiner mehrfarbigen Beleuchtung und deren hohe Leuchtintensität mächtig was her auf dem Arbeitsplatz. Die Helligkeit kann zudem einfach im Full ON - Modi in 5 Stufen über die F-Farbtasten (F1 und F2) geändert werden. Auf Wunsch ist die Beleuchtung auch komplett abschaltbar. Cooler Master bringt mit dem Treiberupdate einige interessante Beleuchtungsmodi und jede Menge Zusatzfunktionen mit. Ich persönlich empfinde den „ActivLight on Touch“-Modi und den „Breathing“-Modi sehr angenehm. Auch wenn nur eine Farbpalette von 35 Farben zur Verfügung stehen und es keine Möglichkeit gibt, die LED’s in anderen Farben wie Weiß, Gelb, Grün etc. erstrahlen zu lassen, bin ich sehr von der Beleuchtung angetan. Hier hätte ich mir dennoch die RGB-Farbauswahl gewünscht.

    Käufer einer Quick Fire XTi können sich freuen, eine so hochwertige Tastatur mit brillianter mehrfarbiger Beleuchtung in den Händen zu halten. Damit meine ich besonders die hervorragende Verarbeitungsqualität, die hohe Materialgüte und das elegante und schnörkellose auftreten. Die satte Funktionspalette rundet am Ende das Gesamtpaket ab. Auch hinsichtlich des kleinen UVP‘s von ca. 150 € liegt die Quick Fire XTi im mittlerem bis unterem Marktpreissegment von mehrfarbig beleuchteten mechanischen Gaming-Tastaturen. Aus diesen Gründen kann ich der CM Storm Quick Fire XTi eine Kaufempfehlung aussprechen.

  2. Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •