> > > > Apple bessert beim iTunes-Videoservice nach

Apple bessert beim iTunes-Videoservice nach

Veröffentlicht am: von
War Apples Video-on-Demand-Service bisher so gestaltet, dass die Filmveröffentlichungen im iTunes Store immer knapp 30 Tage nach dem DVD-Release bereit gestellt wurden, sollen diese nun zeitgleich zur Veröffentlichung der Digital Versatile Disc erscheinen. Die Cupertiner haben zu diesem Zweck Vereinbarungen mit allen großen Hollywood-Studios geschlossen. Insgesamt besteht der iTunes-Katalog in den USA mittlerweile aus rund 1.500 Filmen, davon 200 im HD-Format. Auch wenn inzwischen erste TV-Sendungen Einzug in den deutschen iTunes Store gehalten haben, bleibt der Verleih von Kinofilmen noch ein Wunschtraum. Derweil will das Wall Street Journal erfahren haben, dass der Vertrieb von brandneuen Hollywood-Filmen ein Verlustgeschäft für Apple sei. Denn angeblich kaufen die Cupertiner die Filme für rund 16 Dollar das Stück ein und bieten sie den Kunden bekanntlich für 14,99 USD an. Ob die Macianer das vermeintliche „Defizit“ absichtlich in Kauf nehmen, um so ihre Hardware zu pushen, ist dagegen reine Spekulation. Damit einher wurde AppleTV still und heimlich um die Möglichkeit erweitert, Filme über das Gerät nicht nur direkt zu leihen, sondern auch zu kaufen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Radeon VII bekommt Radeon-Pro-Software-Unterstützung (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-PRO

    AMD hat die erste 2019er-Version seines Radeon-Pro-Software-Treibers veröffentlicht. Wie in der vergangenen Version soll es auch in diesem Jahr wieder jedes Quartal einen neuen Treiber geben. Der Treiber mit dem etwas sperrigen Namen Radeon Pro Software Enterprise Edition 19.Q1 soll zwischen... [mehr]

  • FreeSync-Unterstützung: GeForce-Treiber mit G-Sync Compatible verfügbar...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LGEULTRAWIDEMONITOR100

    Auf der Keynote zur CES kündigte NVIDIA die generelle Unterstützung von FreeSync an. Genauer gesagt ist in diesem Zusammenhang die Rede von der Unterstützung von Variable Refresh Rate (VRR). Der dazugehörige GeForce-Treiber in der Version 417.71 steht ab sofort zur Verfügung. Er kann... [mehr]

  • Radeon Software Adrenalin 2019 Edition konzentriert sich auf viele Kleinigkeiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONSOFTWARE2019

    Auch Ende dieses Jahres präsentiert AMD wieder die Basis des Treiberpakets für das kommende Jahr. In diesem Jahr hat sich AMD dabei auf viele kleine Verbesserungen konzentriert und nur wenige größere Neuerungen eingebaut. Der Name Radeon Software Adrenalin 2019 Edition verrät diesem... [mehr]

  • Treiber verfügbar: NVIDIA gibt DXR für ältere Karten frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTXON

    Wie zur Game Developers Conference angekündigt, hat NVIDIA heute den Treiber veröffentlicht, der die DXR-Schnittstelle auch für ältere Grafikkarten zugänglich macht. DXR ist Bestandteil von DirectX 12 und kann von jeder modernen Grafikkarte angesprochen werden, wenn dies über den Treiber... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht GeForce 411.63 für die RTX 2080 Ti und RTX 2080

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Pünktlich zum heutigen (Presse)Start der GeForce-RTX-20-Serie hat NVIDIA den GeForce 411.63 veröffentlich. Dieser bietet die Unterstützung für die GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080, die sowohl in der Founders Edition als auch als Custom-Modell ab morgen ausgeliefert werden. Zudem... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht den GeForce 397.93

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat den GeForce 397.93 mit WHQL-Zertifikat veröffentlicht, der unter anderem die optimierte Unterstützung für The Crew Closed Beta und State of Decay 2 bietet. Außerdem fügt NVIDIA die Unterstützung von CUDA 9.2 ein. Der Treiber bietet auch neue SLI-Profile für DRG Initiative und... [mehr]