> > > > Nächster 3DMark: Systemanforderungen bekannt

Nächster 3DMark: Systemanforderungen bekannt

Veröffentlicht am: von
Futuremark stellte vor wenigen Tagen ihr neues, Vista-taugliches PCMark Vantage vor. Nun zieht auch der Grafikkartenbenchmark 3DMark nach. Wie schon die neue Version von PCMark erhält auch 3DMark einen neuen Namen. Mit 3DMark Next will man für kommende Generationen gerüstet sein. Als Minimalausstattung sollten ein Athlon 64 3200+ bzw. ein Pentium D 3,2 Ghz, eine DirectX-10 Grafikkarte (min. 256 MB RAM) und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher herhalten. Natürlich ist auch Windows Vista ein muss, genauso auch ausreichend Festplattenspeicher, denn die neue Version verschluckt gleich zwei Gigabyte von selbigem. Um in den richtigen Genuss der Grafikpracht zu kommen, sollte laut Futuremark allerdings ein Core 2 Duo E6600 bzw. ein vergleichbares Dual-Core Modell von AMD zum Einsatz kommen. Auch die Grafikkarte sollte mindestens 512 MB Arbeitsspeicher aufweisen, genau wie der Arbeitsspeicher des ganzen Rechners: Dieser sollte laut Hersteller besser zwei anstatt ein Gigabyte fassen. Demnach werden schnelle Grafikkarten aus NVIDIAs 7900-Serie bzw. ATIs X1900-Serie nicht mehr unterstützt.Den Erscheinungstermin gab Futuremark nicht bekannt, doch kann man schon im Laufe des nächsten Jahres mit der neuen Version rechnen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Vega-Fehlerverbesserungen: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Kurz nachdem der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 durch AMD veröffentlicht wurde, schiebt AMD die Versionsnummer 17.8.2 nach. Allerdings hat AMD mit dem 17.8.1 auch fast alle Fehler des Beta- und Pressetreibers für die Radeon RX Vega 56 und Vega 64 übernommen. Die Version 17.8.2... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nach der öffentlichen Präsentation und Verfügbarkeit der ersten Version des Radeon Software Crimson ReLive Edition schiebt AMD nun die zweite Version mit der Nummer 16.12.2 nach. Mit dieser Version behebt AMD die ersten groben Fehler im ursprünglichen Release, denn echte Neuerungen sind in... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nachdem NVIDIA heute bereits den GeForce 382.05 mit der verbesserten Unterstützung für Prey veröffentlicht hat, zieht AMD nach und bietet seinerseits den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1 an. Auch dieser richtet sich vor allem an Spieler, die sich demnächst in die Schlachten von... [mehr]

AMD und NVIDIA aktualisieren ihre Treiber

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Sowohl AMD als auch NVIDIA haben ihre Grafikkarten-Treiber aktualisiert. Bei AMD hört dieser auf den Namen Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2 und bei NVIDIA bleibt es schlicht bei GeForce 376.60. AMD nennt gleich einige Highlights der neuen Version: AMD FreeSync technology may... [mehr]

WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat einen neuen WHQL-Treiber veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 beinhaltet auch erstmals die Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 – bisher wurden diese Karte immer mit einem speziellem Treiber adressiert. Auf Seiten der Spieleunterstützung... [mehr]

AMD veröffentlicht die Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.1.1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat soeben die Radeon Software Crimson ReLive Edition in der Version 17.1.1 veröffentlicht. Mit dieser richtet man sich vor allem für das Erscheinen von Resident Evil 7: Bio Hazard. AMD listet aber auch noch einige behobene Fehler auf: Dishonored2 may experience an application crash or... [mehr]