> > > > Nächster 3DMark: Systemanforderungen bekannt

Nächster 3DMark: Systemanforderungen bekannt

Veröffentlicht am: von
Futuremark stellte vor wenigen Tagen ihr neues, Vista-taugliches PCMark Vantage vor. Nun zieht auch der Grafikkartenbenchmark 3DMark nach. Wie schon die neue Version von PCMark erhält auch 3DMark einen neuen Namen. Mit 3DMark Next will man für kommende Generationen gerüstet sein. Als Minimalausstattung sollten ein Athlon 64 3200+ bzw. ein Pentium D 3,2 Ghz, eine DirectX-10 Grafikkarte (min. 256 MB RAM) und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher herhalten. Natürlich ist auch Windows Vista ein muss, genauso auch ausreichend Festplattenspeicher, denn die neue Version verschluckt gleich zwei Gigabyte von selbigem. Um in den richtigen Genuss der Grafikpracht zu kommen, sollte laut Futuremark allerdings ein Core 2 Duo E6600 bzw. ein vergleichbares Dual-Core Modell von AMD zum Einsatz kommen. Auch die Grafikkarte sollte mindestens 512 MB Arbeitsspeicher aufweisen, genau wie der Arbeitsspeicher des ganzen Rechners: Dieser sollte laut Hersteller besser zwei anstatt ein Gigabyte fassen. Demnach werden schnelle Grafikkarten aus NVIDIAs 7900-Serie bzw. ATIs X1900-Serie nicht mehr unterstützt.Den Erscheinungstermin gab Futuremark nicht bekannt, doch kann man schon im Laufe des nächsten Jahres mit der neuen Version rechnen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon Software Adrenalin Edition angeschaut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-SOFTWARE-ADRENALIN-1

Einen Vorwurf muss sich AMD nicht machen lassen: Die Treiberentwicklung wurde auch in diesem Jahr stetig fortgesetzt und mit allen großen Spielen wurde auch ein entsprechend kompatibler Treiber vorgestellt. Rund um den Launch der Radeon RX Vega gab es zwar wieder ein paar Probleme, AMD... [mehr]

NVIDIA präsentiert den GeForce 388.10 mit Verbesserungen für Wolfenstein 2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat einen neuen Treiber für seine Grafikkarten veröffentlich, der einige Fehler in Wolfenstein 2: The New Colossus beheben soll. Der GeForce 388.10 ist ein sogenannter Hotfix-Treiber, also eine Art Beta-Version, die noch getestet werden muss. NVIDIA plant den Treiber Anfang der... [mehr]

Radeon RX Vega: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 schaltet...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD wird im Laufe des Tages den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 veröffentlichen, der dann die CrossFire-Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 freischaltet. Bisher hat AMD das Thema recht stiefmütterlich behandelt und wollte nach der Veröffentlichung der neuen... [mehr]

NVIDIA veröffentlicht den GeForce 390.77 Treiber

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat eine neue Version seines Grafikkartentreibers veröffentlicht. Der GeForce 390.77 ist ein sogenannter Game-Ready-Treiber und bietet daher entsprechende Optimierungen für die neuen Titel wie Kingdom Come: Deliverance, War Thunder, Black Desert Online und Metal Gear Survive. Außerdem... [mehr]

NVIDIA veröffentlicht GeForce 388.71 für finale Version von PUBG

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Nachdem AMD heute die Radeon Software Adrenalin Edition 17.12.2 veröffentlicht hat, zieht NVIDIA mit dem GeForce 388.71 nach. Mit diesem richtet sich NVIDIA an alle Nutzer einer GeForce-Grafikkarte, die ab dem morgigen 21. Dezember die finale Version von PlayerUnknown’s Battlegrounds oder... [mehr]

Mit DX9-Fix: AMD veröffentlicht Radeon Software Adrenalin Edition 18.1.1 Alpha

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-SOFTWARE-ADRENALIN-EDITION2

AMD hat soeben den Radeon Software Adrenalin Edition 18.1.1 Alpha veröffentlicht. Mit dieser Alpha-Version richtet sich AMD explizit an Spieler älterer DirectX-9-Titel, die bei den bisherigen Adrenalin-Versionen in die Röhre schauten, da einige Spiele gar nicht erst starteten oder nach... [mehr]