> > > > Phil Taylor: kein DX10 für XP

Phil Taylor: kein DX10 für XP

Veröffentlicht am: von
Phil Taylor, seines Zeichens Mitentwickler der neuen DirectX 10 Schnittstelle, erteilte all denen in seinem Weblog eine Absage, die immer noch hoffen das es eine spezielle DirectX 9 Version geben wird die DX10-Features für Windows XP bietet. Zwar wurde ein DirectX 9.L entwickelt, doch bildet dies die Basis für Windows Vistas Aero Oberfläche. Er begründet dies damit, dass die Spezifikationen für die neue Schnittstelle erst gegen Ende 2003 fest standen, Windows XP aber bereits im Jahre 2001 veröffentlicht wurde. Dies hat zur Folge, dass viele DirectX 10 Features ohne starke Veränderungen, unter anderem im Kernel, nicht in Windows XP realisierbar sind. Wenn man diese Veränderungen durchgeführt hätte, würde man quasi wieder Windows Vista erhalten, so Phil Taylor weiter.Auch streitet er in seinem Blog ab, dass Microsoft DirectX 10 unter Windows XP entwickelt habe, da man es nicht als lohnenswert erachtete die personellen Ressourcen dafür aufzubringen. Des weiteren bittet er die Nutzer für Verständnis für Microsofts Entscheidung DirectX10 erst in Vista zu bringen, schließlich habe Windows XP mit seinem Alter von fünf Jahren einen guten Gegenwert für den Kaufpreis geliefert.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Vega-Fehlerverbesserungen: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Kurz nachdem der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 durch AMD veröffentlicht wurde, schiebt AMD die Versionsnummer 17.8.2 nach. Allerdings hat AMD mit dem 17.8.1 auch fast alle Fehler des Beta- und Pressetreibers für die Radeon RX Vega 56 und Vega 64 übernommen. Die Version 17.8.2... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nach der öffentlichen Präsentation und Verfügbarkeit der ersten Version des Radeon Software Crimson ReLive Edition schiebt AMD nun die zweite Version mit der Nummer 16.12.2 nach. Mit dieser Version behebt AMD die ersten groben Fehler im ursprünglichen Release, denn echte Neuerungen sind in... [mehr]

Radeon RX Vega: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 schaltet...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD wird im Laufe des Tages den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 veröffentlichen, der dann die CrossFire-Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 freischaltet. Bisher hat AMD das Thema recht stiefmütterlich behandelt und wollte nach der Veröffentlichung der neuen... [mehr]

WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat einen neuen WHQL-Treiber veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 beinhaltet auch erstmals die Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 – bisher wurden diese Karte immer mit einem speziellem Treiber adressiert. Auf Seiten der Spieleunterstützung... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nachdem NVIDIA heute bereits den GeForce 382.05 mit der verbesserten Unterstützung für Prey veröffentlicht hat, zieht AMD nach und bietet seinerseits den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1 an. Auch dieser richtet sich vor allem an Spieler, die sich demnächst in die Schlachten von... [mehr]

AMD und NVIDIA aktualisieren ihre Treiber

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Sowohl AMD als auch NVIDIA haben ihre Grafikkarten-Treiber aktualisiert. Bei AMD hört dieser auf den Namen Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2 und bei NVIDIA bleibt es schlicht bei GeForce 376.60. AMD nennt gleich einige Highlights der neuen Version: AMD FreeSync technology may... [mehr]