> > > > World of Warcraft: ein Online-Rollenspiel an seinen technischen Grenzen

World of Warcraft: ein Online-Rollenspiel an seinen technischen Grenzen

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.wow-europe.com/de]World of Warcraft[/url] gehört mit Sicherheit zu den beliebtesten Spielen der letzten Jahren. Zahlreiche Spielemagazine überschlugen sich mit den Testwertungen für World of Warcraft, natürlich zurecht, doch die letzten Monate zeigen ein anderes Bild dieser virtuellen Welt. Seit einigen Wochen und Monaten tut sich World of Warcraft sehr schwer, denn Latenzprobleme und sogar Verbindungsabbrüche sorgen für Frust unter den Spielern. World of Warcraft lebt natürlich von der guten Verbindung zu den Servern und so fragen sich die Spieler immer öfter, wofür sie jeden Monat rund 13 Euro bezahlen. Immer wieder kündigt Blizzard Hardware-Updates oder Optimierungen der Performance an, doch bisher hat sich hier wenig getan.Der Betrieb einer Serverfarm bedeutet einen enormen finanziellen und personellen Aufwand, allerdings hatte das Team rund um Blizzard nun 1 1/2 Jahre Zeit die Anwendung hier zu optimieren, was bisher nur teilweise geschah. Blizzard sollte sich bemühen die bestehenden Probleme in den Griff zu bekommen bevor die erste Erweiterung zu World of Warcraft erscheint: Burning Crusade wird im Herbst diesen Jahres erwartet.

Andererseits macht es den Anschein als versuche Blizzard seinen Kunden zu helfen, mit mehr oder weniger großem Erfolg. Oftmals schiebt Blizzard die Internet Service Provider (ISP) bzw. deren Verbindungen vor, doch diese haben sich in der Zwischenzeit auf den Ansturm bei World of Warcraft eingestellt.

Anders als bei Egoshootern ist ein niedriger Ping bei Online-Rollenspielen nicht dermaßen von Belang, doch wenn die Pings auch hier über 300-400 Millisekunden steigen, wird es problematisch. Im unten angeführten Screenshot liegt der Ping bei über 1000 Millisekunden (Anzeige unten, links)



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Doch hohe Latenzen sind nicht das einzige Problem. Häufige Verbindungsabbrüche stören den Spielfluss besonders zu Stoßzeiten, also vor allem Abends und an Wochenenden.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Radeon VII bekommt Radeon-Pro-Software-Unterstützung (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-PRO

    AMD hat die erste 2019er-Version seines Radeon-Pro-Software-Treibers veröffentlicht. Wie in der vergangenen Version soll es auch in diesem Jahr wieder jedes Quartal einen neuen Treiber geben. Der Treiber mit dem etwas sperrigen Namen Radeon Pro Software Enterprise Edition 19.Q1 soll zwischen... [mehr]

  • FreeSync-Unterstützung: GeForce-Treiber mit G-Sync Compatible verfügbar...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LGEULTRAWIDEMONITOR100

    Auf der Keynote zur CES kündigte NVIDIA die generelle Unterstützung von FreeSync an. Genauer gesagt ist in diesem Zusammenhang die Rede von der Unterstützung von Variable Refresh Rate (VRR). Der dazugehörige GeForce-Treiber in der Version 417.71 steht ab sofort zur Verfügung. Er kann... [mehr]

  • Radeon Software Adrenalin 2019 Edition konzentriert sich auf viele Kleinigkeiten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONSOFTWARE2019

    Auch Ende dieses Jahres präsentiert AMD wieder die Basis des Treiberpakets für das kommende Jahr. In diesem Jahr hat sich AMD dabei auf viele kleine Verbesserungen konzentriert und nur wenige größere Neuerungen eingebaut. Der Name Radeon Software Adrenalin 2019 Edition verrät diesem... [mehr]

  • Treiber verfügbar: NVIDIA gibt DXR für ältere Karten frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTXON

    Wie zur Game Developers Conference angekündigt, hat NVIDIA heute den Treiber veröffentlicht, der die DXR-Schnittstelle auch für ältere Grafikkarten zugänglich macht. DXR ist Bestandteil von DirectX 12 und kann von jeder modernen Grafikkarte angesprochen werden, wenn dies über den Treiber... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht den GeForce 397.93

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat den GeForce 397.93 mit WHQL-Zertifikat veröffentlicht, der unter anderem die optimierte Unterstützung für The Crew Closed Beta und State of Decay 2 bietet. Außerdem fügt NVIDIA die Unterstützung von CUDA 9.2 ein. Der Treiber bietet auch neue SLI-Profile für DRG Initiative und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht GeForce 411.63 für die RTX 2080 Ti und RTX 2080

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Pünktlich zum heutigen (Presse)Start der GeForce-RTX-20-Serie hat NVIDIA den GeForce 411.63 veröffentlich. Dieser bietet die Unterstützung für die GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080, die sowohl in der Founders Edition als auch als Custom-Modell ab morgen ausgeliefert werden. Zudem... [mehr]