> > > > Microsoft Hotfix verbessert Dual-Core Performance

Microsoft Hotfix verbessert Dual-Core Performance

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.microsoft.de]Microsoft[/url] hat einen [url=http://support.microsoft.com/?id=896256]Hotfix veröffentlicht[/url], der Probleme mit einbrechender Performance bei Dual-Core-Prozessoren beheben soll. Offenbar betrifft dies aber nur AMDs Dual-Core-Prozessoren, denn Microsoft empfiehlt, Cool'n'Quiet eingeschaltet zu lassen, um einen Erfolg des Hotfixes gewährleisten zu können. Microsoft bietet allerdings keinen direkten Download an, erst nach einem Anruf im Support-Center ist der Download möglich. Folgendes Szenario erfordert den Download den Patches:

  • You are using a Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2)-based computer.
  • The Windows XP SP2-based computer has multiple processors.
  • The multiple processors support processor power management features. For example, the multiple processors support Advanced Configuration and Power Interface (ACPI) processor performance states.
  • The Windows XP SP2-based computer requires Windows XP SP2 to use the processor power management features.Possible decrease in performance during demand-based switching
    Demand-based switching refers to the changing of ACPI processor performance states in response to system workloads. For example, demand-based switching can change voltage and frequency in response to system workloads. Windows XP processor power management implements demand-based switching through the Adaptive processor throttling policy. The Adaptive processor throttling policy dynamically and automatically adjusts the processor current performance state in response to the computers CPU use. The Adaptive processor throttling policy works without user intervention.

    If you run Windows XP on a computer that has multiple processors, single-threaded workloads may move across available CPUs. This migration behavior is a natural artifact of how Windows schedules work across available CPU resources. However, if a computer is running with the Adaptive processor throttling policy, this thread migration may cause problems. For example, the Windows kernel power manager may not be able to correctly calculate the optimal target performance state for the processor. This problem occurs because the individual logical or physical processor core may appear to be less busy than the processor package actually is. On performance benchmarks that use single-threaded workloads, this artifact may become evident in the following ways:
    • Decreased performance
    • A high degree of variance between successive runs of the same benchmark tests
    The hotfix that is described in this article includes changes to the kernel power manager. These changes make it possible to track CPU use across the processor package. This tracking helps calculate an increased target performance state.

    Note This solution favors performance gains over power savings. Although benchmark performance scores may improve, battery life could be negatively affected. Therefore, this kernel policy change must be enabled in the registry to allow for maximum flexibility.
  • Social Links

    Tags

    es liegen noch keine Tags vor.

    Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

    Das könnte Sie auch interessieren:

    • Radeon VII bekommt Radeon-Pro-Software-Unterstützung (Update)

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-PRO

      AMD hat die erste 2019er-Version seines Radeon-Pro-Software-Treibers veröffentlicht. Wie in der vergangenen Version soll es auch in diesem Jahr wieder jedes Quartal einen neuen Treiber geben. Der Treiber mit dem etwas sperrigen Namen Radeon Pro Software Enterprise Edition 19.Q1 soll zwischen... [mehr]

    • FreeSync-Unterstützung: GeForce-Treiber mit G-Sync Compatible verfügbar...

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/LGEULTRAWIDEMONITOR100

      Auf der Keynote zur CES kündigte NVIDIA die generelle Unterstützung von FreeSync an. Genauer gesagt ist in diesem Zusammenhang die Rede von der Unterstützung von Variable Refresh Rate (VRR). Der dazugehörige GeForce-Treiber in der Version 417.71 steht ab sofort zur Verfügung. Er kann... [mehr]

    • Radeon Software Adrenalin 2019 Edition konzentriert sich auf viele Kleinigkeiten

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONSOFTWARE2019

      Auch Ende dieses Jahres präsentiert AMD wieder die Basis des Treiberpakets für das kommende Jahr. In diesem Jahr hat sich AMD dabei auf viele kleine Verbesserungen konzentriert und nur wenige größere Neuerungen eingebaut. Der Name Radeon Software Adrenalin 2019 Edition verrät diesem... [mehr]

    • Treiber verfügbar: NVIDIA gibt DXR für ältere Karten frei

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTXON

      Wie zur Game Developers Conference angekündigt, hat NVIDIA heute den Treiber veröffentlicht, der die DXR-Schnittstelle auch für ältere Grafikkarten zugänglich macht. DXR ist Bestandteil von DirectX 12 und kann von jeder modernen Grafikkarte angesprochen werden, wenn dies über den Treiber... [mehr]

    • NVIDIA veröffentlicht GeForce 411.63 für die RTX 2080 Ti und RTX 2080

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

      Pünktlich zum heutigen (Presse)Start der GeForce-RTX-20-Serie hat NVIDIA den GeForce 411.63 veröffentlich. Dieser bietet die Unterstützung für die GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080, die sowohl in der Founders Edition als auch als Custom-Modell ab morgen ausgeliefert werden. Zudem... [mehr]

    • NVIDIA veröffentlicht den GeForce 397.93

      Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

      NVIDIA hat den GeForce 397.93 mit WHQL-Zertifikat veröffentlicht, der unter anderem die optimierte Unterstützung für The Crew Closed Beta und State of Decay 2 bietet. Außerdem fügt NVIDIA die Unterstützung von CUDA 9.2 ein. Der Treiber bietet auch neue SLI-Profile für DRG Initiative und... [mehr]