> > > > AMD setzt bei Linux-Treiber künftig auf Open-Source-Unterbau

AMD setzt bei Linux-Treiber künftig auf Open-Source-Unterbau

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd-radeon-2013Der Grafikchip-Spezialist AMD aus dem sonnigen Sunnyvale in Kalifornien kündigt eine große Veränderung bei den Catalyst-Treibern für seine Grafikkarten unter dem freien Betriebssystem Linux an. Das Treiber-Team von AMD möchte von nun an den freien Radeon-Treiber als FOSS-Unterbau für den proprietären Catalyst-Userspace-Treiber verwenden.

Aktuell entwickeln zwei voneinander unabhängige Entwicklerteams an dem proprietären und quelloffenen Treiber für die Grafikkarten. Dies soll sich in Zukunft ändern. So kann AMD gleichzeitig einige Kosten einsparen und beide Teams können mit gebündelter Kraft effizienter arbeiten. Bisher war es so, dass unter bestimmten Voraussetzungen die Treiber für Linux von der Qualität nicht an die Pendants von NVIDIA oder Intel heranreichen konnten.

Das „Amdgpu“ getaufte Projekt soll die Kompatibilität zwischen opensource- und proprietärer Software garantieren. Bisher sind die einzelnen Bestandteile untereinander nicht kompatibel.

Jedoch gibt es bei dieser Geschichte für den Nutzer einen Nachteil: „Amdgpu“ wird erst die kommenden Grafikchips unterstützen. Die aktuellen Generationen werden weiterhin von den beiden Treiber-Familien separat unterstützt.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17356
Finde ich gut - ist längst überfällig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Crimson-Treiber Version 16.7.3 WHQL beschleunigt Radeon RX 480 um 10 Prozent

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_LOGO_2013

AMD hat mit der Radeon Software Crimson Edition 16.7.3 WHQL ein beschleunigendes Update für die Radeon RX 480 veröffentlicht. Die neue Treiberversion soll die Polaris-Grafikkarte im Spiel Rise of the Tomb Raider um bis zu 10 % beschleunigen. Getestet hat AMD mit einem Intel Core i7-5960X und 16... [mehr]

AMD veröffentlicht die Radeon Software Crimson Edition 16.5.1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMD-RADEON-2013

Auch wenn sich in den vergangen Tagen die Berichterstattung aufgrund des Editos Day von NVIDIA auf die Vorstellung der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 sowie der dazugehörigen Pascal-Architektur konzentriert hat, so verliert AMD auch nicht den Fokus und präsentiert die Radeon Software Crimson... [mehr]

NVIDIA: Game-Ready-Treiber für "Battleborn", "Forza Motorsport...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NVIDIA_2013

NVIDIA hat einen neuen Game-Ready-Treiber veröffentlicht: Geeignet für aktuelle GeForce-Grafikkarten ist der neue Treiber speziell für die Spiele „Battleborn“, „Forza Motorsport 6:Apex“, „Paragon“ sowie „Overwatch“ optimiert. Die neue Treiberversion trägt die Versionsnummer WHQL... [mehr]

AMD Radeon Software Crimson Edition 16.5.2 für DOOM

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMD-RADEON-2013

AMD hat mit dem Radeon Software Crimson Edition 16.5.2 einen Release-Treiber für DOOM veröffentlicht. Das neue DOOM wird ab Freitag, den 13. Mai vertrieben. Einen Leistungszugewinn im Vergleich zu den alten Treiberversionen beschreibt AMD nicht. Neben der Unterstützung für DOOM bietet die... [mehr]

Neue Grafikkarten-Treiber von AMD und NVIDIA

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD-RADEON-2013

Sowohl AMD als auch NVIDIA haben in den vergangenen Tagen neue Treiber vorgestellt. Diese bringen keine neuen Funktionen mit, optimieren die Leistung aber für die neuesten Spiele wie Overwatch, Total War: Warhammer, World of Tanks, War Thunder und Dota 2. Für den NVIDIA GeForce 368.22 sieht... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nach der öffentlichen Präsentation und Verfügbarkeit der ersten Version des Radeon Software Crimson ReLive Edition schiebt AMD nun die zweite Version mit der Nummer 16.12.2 nach. Mit dieser Version behebt AMD die ersten groben Fehler im ursprünglichen Release, denn echte Neuerungen sind in... [mehr]