> > > > AMD setzt bei Linux-Treiber künftig auf Open-Source-Unterbau

AMD setzt bei Linux-Treiber künftig auf Open-Source-Unterbau

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Der Grafikchip-Spezialist AMD aus dem sonnigen Sunnyvale in Kalifornien kündigt eine große Veränderung bei den Catalyst-Treibern für seine Grafikkarten unter dem freien Betriebssystem Linux an. Das Treiber-Team von AMD möchte von nun an den freien Radeon-Treiber als FOSS-Unterbau für den proprietären Catalyst-Userspace-Treiber verwenden.

Aktuell entwickeln zwei voneinander unabhängige Entwicklerteams an dem proprietären und quelloffenen Treiber für die Grafikkarten. Dies soll sich in Zukunft ändern. So kann AMD gleichzeitig einige Kosten einsparen und beide Teams können mit gebündelter Kraft effizienter arbeiten. Bisher war es so, dass unter bestimmten Voraussetzungen die Treiber für Linux von der Qualität nicht an die Pendants von NVIDIA oder Intel heranreichen konnten.

Das „Amdgpu“ getaufte Projekt soll die Kompatibilität zwischen opensource- und proprietärer Software garantieren. Bisher sind die einzelnen Bestandteile untereinander nicht kompatibel.

Jedoch gibt es bei dieser Geschichte für den Nutzer einen Nachteil: „Amdgpu“ wird erst die kommenden Grafikchips unterstützen. Die aktuellen Generationen werden weiterhin von den beiden Treiber-Familien separat unterstützt.

 

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17913
Finde ich gut - ist längst überfällig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon Software Adrenalin Edition angeschaut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-SOFTWARE-ADRENALIN-1

Einen Vorwurf muss sich AMD nicht machen lassen: Die Treiberentwicklung wurde auch in diesem Jahr stetig fortgesetzt und mit allen großen Spielen wurde auch ein entsprechend kompatibler Treiber vorgestellt. Rund um den Launch der Radeon RX Vega gab es zwar wieder ein paar Probleme, AMD... [mehr]

NVIDIA präsentiert den GeForce 388.10 mit Verbesserungen für Wolfenstein 2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat einen neuen Treiber für seine Grafikkarten veröffentlich, der einige Fehler in Wolfenstein 2: The New Colossus beheben soll. Der GeForce 388.10 ist ein sogenannter Hotfix-Treiber, also eine Art Beta-Version, die noch getestet werden muss. NVIDIA plant den Treiber Anfang der... [mehr]

NVIDIA veröffentlicht den GeForce 390.77 Treiber

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat eine neue Version seines Grafikkartentreibers veröffentlicht. Der GeForce 390.77 ist ein sogenannter Game-Ready-Treiber und bietet daher entsprechende Optimierungen für die neuen Titel wie Kingdom Come: Deliverance, War Thunder, Black Desert Online und Metal Gear Survive. Außerdem... [mehr]

Mit DX9-Fix: AMD veröffentlicht Radeon Software Adrenalin Edition 18.1.1 Alpha

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-SOFTWARE-ADRENALIN-EDITION2

AMD hat soeben den Radeon Software Adrenalin Edition 18.1.1 Alpha veröffentlicht. Mit dieser Alpha-Version richtet sich AMD explizit an Spieler älterer DirectX-9-Titel, die bei den bisherigen Adrenalin-Versionen in die Röhre schauten, da einige Spiele gar nicht erst starteten oder nach... [mehr]

NVIDIA veröffentlicht GeForce 388.71 für finale Version von PUBG

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Nachdem AMD heute die Radeon Software Adrenalin Edition 17.12.2 veröffentlicht hat, zieht NVIDIA mit dem GeForce 388.71 nach. Mit diesem richtet sich NVIDIA an alle Nutzer einer GeForce-Grafikkarte, die ab dem morgigen 21. Dezember die finale Version von PlayerUnknown’s Battlegrounds oder... [mehr]

NVIDIA GeForce 388.31 liefert deutlich mehr Leistung für Destiny 2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat einen neuen Treiber vorgestellt, der als Game-Ready-Treiber für Star Wars: Battlefront 2 fungiert und für Destiny 2 ein deutliches Leistungsplus bieten soll. Der GeForce 388.31 kann ab sofort direkt bei NVIDIA heruntergeladen werden. NVIDIA nennt für die Modelle GeForce GTX 1060 mit 3... [mehr]