> > > > Parallels Desktop 4 für den Mac vorgestellt

Parallels Desktop 4 für den Mac vorgestellt

Veröffentlicht am: von
„Aller guten Dinge sind vier!“ unter diesem Motto hat heute die Softwareschmiede Parallels die vierte Generation seiner beliebten Virtualisierungsumgebung für den Macintosh vorgestellt. Neben einer überarbeiteten Oberfläche bietet Parallels Desktop 4 nicht nur zahlreiche Neuerungen – DirectX-9- und 64-Bit-Unterstützng sowie die Möglichkeit bis zu 8 Gigabyte RAM anzusprechen, sind nur einige Beispiele – sondern auch eine erhebliche Leistungssteigung. Bis zu 50 Prozent soll die vierte Reinkarnation zugelegt haben und dass bei einer geringeren Leistungsaufnahme. Parallels verspricht sich von den Optimierungen eine 20 Prozent längere Akkulaufzeit im Notebookbetrieb. Um sein virtualisiertes Windows vor Viren zu schützen, liegt dem Paket die so genannte „Parallels Internet Security Suite“ bei, welche aus einem Anti-Virus-, Firewall- und Identitätsschutz-Programm besteht. Für den Betrieb benötigt mindestens einen Core Duo sowie Mac OS X 10.4.11. Wer die neuste Version von Parallels vorher einmal ausprobieren möchte, findet zu diesem Zweck eine kostenlose Testversion. Die Verkaufsversion geht für 79,99 Euro über den Ladentisch. Das Update lässt sich für 49.99 Euro erstehen. Schnell entschlossen – bis 31.12.2008 – können Upgrade noch für 39,99 Euro erstehen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Vega-Fehlerverbesserungen: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Kurz nachdem der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 durch AMD veröffentlicht wurde, schiebt AMD die Versionsnummer 17.8.2 nach. Allerdings hat AMD mit dem 17.8.1 auch fast alle Fehler des Beta- und Pressetreibers für die Radeon RX Vega 56 und Vega 64 übernommen. Die Version 17.8.2... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nach der öffentlichen Präsentation und Verfügbarkeit der ersten Version des Radeon Software Crimson ReLive Edition schiebt AMD nun die zweite Version mit der Nummer 16.12.2 nach. Mit dieser Version behebt AMD die ersten groben Fehler im ursprünglichen Release, denn echte Neuerungen sind in... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nachdem NVIDIA heute bereits den GeForce 382.05 mit der verbesserten Unterstützung für Prey veröffentlicht hat, zieht AMD nach und bietet seinerseits den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1 an. Auch dieser richtet sich vor allem an Spieler, die sich demnächst in die Schlachten von... [mehr]

AMD und NVIDIA aktualisieren ihre Treiber

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Sowohl AMD als auch NVIDIA haben ihre Grafikkarten-Treiber aktualisiert. Bei AMD hört dieser auf den Namen Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2 und bei NVIDIA bleibt es schlicht bei GeForce 376.60. AMD nennt gleich einige Highlights der neuen Version: AMD FreeSync technology may... [mehr]

AMD veröffentlicht die Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.1.1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat soeben die Radeon Software Crimson ReLive Edition in der Version 17.1.1 veröffentlicht. Mit dieser richtet man sich vor allem für das Erscheinen von Resident Evil 7: Bio Hazard. AMD listet aber auch noch einige behobene Fehler auf: Dishonored2 may experience an application crash or... [mehr]

WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat einen neuen WHQL-Treiber veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 beinhaltet auch erstmals die Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 – bisher wurden diese Karte immer mit einem speziellem Treiber adressiert. Auf Seiten der Spieleunterstützung... [mehr]