> > > > Adobe bringt neue CS4-Collection Ende des Jahres heraus

Adobe bringt neue CS4-Collection Ende des Jahres heraus

Veröffentlicht am: von
Adobe kündigte die Neuauflage der klassischen Creative Suite an. Seit Macromedia auch zur Produktpalette gehört, fehlte nur noch die Anwendung Fireworks zur Vervollständigung des Pakets. Nun ist es endlich soweit, Adobe bringt die neue CS4 Master-Collection mit allen nützlichen Programmen heraus und legt auch Photoshop, Photoshop Extended, Illustrator, Flash Professional, Dreamweaver, Fireworks als CS4-Versionen neu auf. Zu den wichtigsten Neuerungen der CS4 Programme gehört das neu erschaffene Format XFL, das die Zusammenarbeit der einzelnen Anwendungen vereinfachen soll. So soll vor allem das Verarbeiten von Flash-Animationen, und die Weitergabe zwischen Entwicklern vereinfacht werden. In Adobe Photoshop CS4 soll man durch erheblich mehr Benutzerfreundlichkeit und Übersicht Zeit sparen können, denn Zeit ist ja wie man weiß Geld. Deshalb arbeitet man in Zukunft mit einer drehbaren Arbeitsfläche, um in der Bildbearbeitung den Umgang mit analogem Papier zu simulieren. Auch ein intelligentes Werkzeug zum Beschneiden von Bildern ist mit dabei, das bildwichtige Teile von alleine erkennen und erhalten soll.Erhältlich sein werden die einzelnen Versionen für Mac OSX und Windows (auch 64 Bit) gegen Ende des Jahres. Die Master Collection mit allen bekannten CS4-Produkten nebst Acrobat 9 Pro kostet 3569 Euro, Photoshop alleine 1011 Euro und die Design-Premium-Suite mit Photoshop Extended, Illustrator, Flash Professional, Dreamweaver, Fireworks sowie Acrobat 9 Pro soll für 2617 Euro zu haben sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Vega-Fehlerverbesserungen: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Kurz nachdem der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 durch AMD veröffentlicht wurde, schiebt AMD die Versionsnummer 17.8.2 nach. Allerdings hat AMD mit dem 17.8.1 auch fast alle Fehler des Beta- und Pressetreibers für die Radeon RX Vega 56 und Vega 64 übernommen. Die Version 17.8.2... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 16.12.2

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nach der öffentlichen Präsentation und Verfügbarkeit der ersten Version des Radeon Software Crimson ReLive Edition schiebt AMD nun die zweite Version mit der Nummer 16.12.2 nach. Mit dieser Version behebt AMD die ersten groben Fehler im ursprünglichen Release, denn echte Neuerungen sind in... [mehr]

Radeon RX Vega: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 schaltet...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD wird im Laufe des Tages den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 veröffentlichen, der dann die CrossFire-Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 freischaltet. Bisher hat AMD das Thema recht stiefmütterlich behandelt und wollte nach der Veröffentlichung der neuen... [mehr]

WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

AMD hat einen neuen WHQL-Treiber veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 beinhaltet auch erstmals die Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 – bisher wurden diese Karte immer mit einem speziellem Treiber adressiert. Auf Seiten der Spieleunterstützung... [mehr]

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-SOFTWARE

Nachdem NVIDIA heute bereits den GeForce 382.05 mit der verbesserten Unterstützung für Prey veröffentlicht hat, zieht AMD nach und bietet seinerseits den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.5.1 an. Auch dieser richtet sich vor allem an Spieler, die sich demnächst in die Schlachten von... [mehr]

NVIDIA präsentiert den GeForce 388.10 mit Verbesserungen für Wolfenstein 2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat einen neuen Treiber für seine Grafikkarten veröffentlich, der einige Fehler in Wolfenstein 2: The New Colossus beheben soll. Der GeForce 388.10 ist ein sogenannter Hotfix-Treiber, also eine Art Beta-Version, die noch getestet werden muss. NVIDIA plant den Treiber Anfang der... [mehr]