1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. The Dagger of Xian: Beachtliches Fan-Remake von Tomb Raider II in der UE4

The Dagger of Xian: Beachtliches Fan-Remake von Tomb Raider II in der UE4

Veröffentlicht am: von

Am 21. November 1997 und damit vor fast 20 Jahren veröffentlichte das Entwicklerstudio Eidos Interactive, welches 2009 für fast 120 Millionen US-Dollar von Square Enix übernommen wurde, den zweiten Teil der Tomb-Rader-Reihe. Tomb Raider II verkaufte sich mehrere Millionen Mal für den PC und die PlayStation One und zählt mit zu den erfolgreichsten Ablegern des Franchises.

Darin schlüpft der Spieler in die Rolle der Archäologin Lara Croft, die sich auf die Suche nach den Dolch von Xian begibt. Dieser soll einem längst verstorbenen Herrscher Superkräfte verliehen haben, der ihn sich selbst in die Brust rammte und daraufhin zum Drachen wurde und so viele Schlachten im antiken China für sich entscheiden konnte. Während der Suche bereist der Spieler nicht nur Orte in direkter Nähe zur chinesischen Mauer, sondern spielt auch Abschnitte in Himalaya-Gebirge, im italienischen Venedig oder aber auf einer Bohrinsel auf die Lara Croft verschleppt wurde.

Den nahenden 20. Geburtstag des Spiels nahm nun ein Fan zum Anlass, an einem kompletten Remake zu arbeiten. Der Hobby-Entwickler Nicobass arbeitet unter dem Arbeitstitel „The Dagger of Xian“ an einer grafisch aufpolierten Fassung, die aber nicht nur ein simples Remake darstellt, sondern komplett von Null an entwickelt wurde – inklusive Neuvertonung der Dialoge und Neukomposition der Spielmusik.

Als Basis dient die Unreal Engine 4, die dem noch unfertigen Spiel eine beeindruckende Grafikpracht verleiht. Am vergangenen Freitag veröffentlichte der Entwickler nun eine erste spielbare Demo, die das erste Level direkt an der fiktiven Großen Mauer beinhaltet und rund 60 Minuten lang zum Erkunden und Ausprobieren einlädt.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Für die Demoversion von „Tomb Raider: The Dagger of Xian“ benötigt man nach Aussagen des Entwicklers eine DirectX-11-fähige Grafikkarte mit mindestens 2 GB Videospeicher sowie 4 GB Arbeitsspeicher und 6 GB freien Festplattenspeicher. Um das Spiel jedoch in 4K-Auflösung darzustellen und damit die beeindruckende Detailpracht des Spiels voll auszureizen, wie viele der bisher veröffentlichten Screenshots in dieser Auflösung zeigen, muss es sicherlich ein leistungsstarker High-End-Rechner sind. Die Demo-Version lässt sich über die Webseite des Entwicklers herunterladen und läuft komplett eigenständig – das originale Tomb Raider II aus dem Jahr 1997 wird nicht vorausgesetzt.

Die Rechteinhaber des Originals sollen dem Projekt im Übrigen grünes Licht gegeben haben, sofern es nicht monetarisiert wird. Der Entwickler sieht daher von Spenden ab.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Diablo IV: Das ist bis jetzt bekannt (13. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BLIZZARD_LOGO

    Als im vergangenen Jahr die Spieleschmiede Blizzard das Mobile-Game Diablo Immortal der Öffentlichkeit präsentierte und der legendäre Satz "Do you guys not have phones?" fiel, dürfte sich dies nicht nur für alle Diablo-Fans wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Gamer auf der ganzen... [mehr]

  • Call of Duty: Modern Warfare mit RTX im Benchmark-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALL-OF-DUTY-MW

    Mit etwas Verspätung wollen wir einen Blick auf Call of Duty: Modern Warfare werfen. Es handelt sich um einen weiteren Titel mit RTX-Effekten, also der Ray-Tracing-Umsetzung mittels DXR-Schnittstelle, die durch NVIDIAs Turing-GPU hardwarebeschleunigt werden. Wir haben uns einige Grafikkarten mit... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]

  • Death Stranding mit DLSS 2.0 und FidelityFX CAS im Leistungstest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEATH-STRANDING-PC

    Ab heute ist der während der Entwicklungsphase inhaltliche nebulöse Konsolentitel Death Stranding auch für den PC verfügbar.  Zwar muss auf Raytracing-Effekte verzichtet werden, dafür gibt es ein Upsampling mittels DLSS 2.0. Die verwendete Decima-Engine bietet aber darüber... [mehr]