1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. Fuerteventura in 3D: Fotorealistisches CGI auf Basis der Unreal Engine

Fuerteventura in 3D: Fotorealistisches CGI auf Basis der Unreal Engine

Veröffentlicht am: von

unreal-engine4 Wir haben unseren Leserm schon häufiger interessante Grafik- und Technik-Demos gezeigt, die dann auch oft nicht von der Realität zu unterscheiden waren. Heute nun soll es um eine Arbeit von Rense de Boer gehen, einem Technical Art Director aus Schweden, der eine fotorealistische Umgebung erstellt hat, die Fuerteventura nachempfunden ist und in der Unreal Engine entstanden ist.

Wie so häufig wurde dazu eine Technik namens Photogrammetrie verwendet. Dabei werden Objektive in der Realität in 3D gescannt und auch die Oberflächen werden fotografiert. Aus diesen Daten werden dann teilweise automatisch, teilweise händisch virtuelle 3D-Objekte erstellt. Die Software erkennt regelmäßige Muster, kann diese zuordnen und so Objekte aus unterschiedlichen Blickrichtungen wiederkennen, was bei der Erstellung der 3D-Objekte in der Software hilft.

Ein solches Objekt kann am Ende aus 10 bis 40 Millionen Polygonen bestehen. In der Fuerteventura-Szene sind 200 unterschiedliche Steine und Felsblöcke enthalten. Eine komplette Szene erreicht also schnell mehrere Milliarden Polygone. Schwieriger als Objekte wie zum Beispiel Steine sind aber beispielsweise Pflanzen. Ihre Oberflächen sind noch schwieriger – sowohl hinsichtlich der Gitterstruktur, aber auch hinsichtlich der Oberfläche. Photogrammetrie kommt hier schnell an ihre Grenzen und so ist mehr händische Arbeit notwendig.

Die Anforderungen an die Hardware sind gigantisch. Sie Texturen liegen in Auflösungen von 8.096 x 8.096 Pixel vor. Da eine solche Szene mehrere hundert Texturen enthalten kann, wird der Speicherbedarf ersichtlich, der hier für ein Rendering notwendig ist. Hinzu kommen die Millionen von Polygonen. So arbeitete Rense de Boer häufig auf einer NVIDIA Quadro P6000 mit 24 GB an Grafikspeicher. Das Rendering aber wurde auf zwei GeForce GTX 1080 Ti im SLI ausgeführt. Auch hier benötige eine Szene aber mehrere Stunden. Hinzu kommen ein Intel Core i7-5960X auf einem ASUS X99-E WS und 64 GB DDR4 2.400 MHz von Corsair.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Wer möchte, kann sich noch zahlreiche weitere Arbeiten von Rense de Boer auf seiner Webseite anschauen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Watch Dogs Legion: RTX- und DLSS-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHDOGSLEGION

    Am morgigen Donnerstag wird Watch Dogs Legion, der dritte Teil der Serie, erscheinen. Watch Dogs ist ein Open-World-Action-Adventure-Spiel, welches von Ubisoft entwickelt wurde. Die Ereignisse in Watch Dogs Legion schließen an Watch Dogs 2 an, zeigen und behandeln aber vor... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • Death Stranding mit DLSS 2.0 und FidelityFX CAS im Leistungstest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEATH-STRANDING-PC

    Ab heute ist der während der Entwicklungsphase inhaltliche nebulöse Konsolentitel Death Stranding auch für den PC verfügbar.  Zwar muss auf Raytracing-Effekte verzichtet werden, dafür gibt es ein Upsampling mittels DLSS 2.0. Die verwendete Decima-Engine bietet aber darüber... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]

  • Nach Erfolg von Red Dead Online und GTA Online: Rockstar Games verteilt...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ROCKSTAR_GAMES

    Nach der Veröffentlichung des The-Diamond-Casino-&-Resort-Updates für GTA Online und das Schnapsbrennerei-Paket für Red Dead Online feierte Rockstar Games in beiden Spielen neue Rekorde, bzw. konnte ein kräftiges Wachstum bei den Spielerzahlen verbuchen. Selbst sieben Jahre nach der... [mehr]