1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. EA Access: EA startet Spiele-Flatrate auf der Xbox One

EA Access: EA startet Spiele-Flatrate auf der Xbox One

Veröffentlicht am: von

EA-Logo-HDDer für seine Preispolitik oftmals gescholtene Entwickler und Publisher EA geht gemeinsam mit Microsoft einen ungewöhnlichen Weg. Denn zusammen haben beide Unternehmen EA Access gestartet. Dabei handelt es sich um eine Art von Spiele-Flatrate, die zunächst mit ausgewählten Spielern in einer Beta-Phase erprobt werden soll, aber schon "bald" allen Besitzern einer Xbox One zur Verfügung stehen soll.

Für monatlich 4,99 oder jährlich 29,99 US-Dollar - in Deutschland werden es 3,99 respektive 24,99 Euro sein - erhält der Nutzer Zugriff eine bestimmte Anzahl von Titeln, die heruntergeladen und unbegrenzt genutzt werden können; während des Tests handelt es sich um „FIFA 14“, „Madden NFL 25“, „Battlefield 4“ und „Peggle 2“. Zusätzlich erhalten EA-Access-Mitglieder einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent beim Kauf eines EA-Spiele im Online-Store der Konsole, auch auf neue Titel sowie DLCs und anderes.

ea access

Zu guter Letzt ermöglicht EA über das neue Programm auch den früheren Zugriff auf kommende Spiele. Diese sollen bereits fünf Tage vor dem eigentlichen Start verfügbar sein, allerdings nur als abgewandelte Demo-Version. So kann die Spielzeit oder der Umfang beschnitten sein, in anderen Fällen können nur bestimmte Spielmodi aufgerufen werden. Wird der Titel im Anschluss gekauft, erhalten die Spieler nicht nur Rabatt in Höhe von 10 Prozent, sondern behalten auch den in der Demo-Fassung erreichten Spielstand. Gestartet wird diese Funktion unter anderem mit „FIFA 15“ und „Dragon Age: Inquisition“.

Noch offen ist, ob EA Access auch auf anderen Plattformen angeboten wird. Angesichts einer Kooperation mit GameStop erscheint dies jedoch wahrscheinlich.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Diablo IV: Das ist bis jetzt bekannt (13. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BLIZZARD_LOGO

    Als im vergangenen Jahr die Spieleschmiede Blizzard das Mobile-Game Diablo Immortal der Öffentlichkeit präsentierte und der legendäre Satz "Do you guys not have phones?" fiel, dürfte sich dies nicht nur für alle Diablo-Fans wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Gamer auf der ganzen... [mehr]

  • Call of Duty: Modern Warfare mit RTX im Benchmark-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALL-OF-DUTY-MW

    Mit etwas Verspätung wollen wir einen Blick auf Call of Duty: Modern Warfare werfen. Es handelt sich um einen weiteren Titel mit RTX-Effekten, also der Ray-Tracing-Umsetzung mittels DXR-Schnittstelle, die durch NVIDIAs Turing-GPU hardwarebeschleunigt werden. Wir haben uns einige Grafikkarten mit... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]

  • Nach Erfolg von Red Dead Online und GTA Online: Rockstar Games verteilt...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ROCKSTAR_GAMES

    Nach der Veröffentlichung des The-Diamond-Casino-&-Resort-Updates für GTA Online und das Schnapsbrennerei-Paket für Red Dead Online feierte Rockstar Games in beiden Spielen neue Rekorde, bzw. konnte ein kräftiges Wachstum bei den Spielerzahlen verbuchen. Selbst sieben Jahre nach der... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]