> > > > Ubisoft: Illegale Kopien Schuld an ausbleibenden PC-Versionen

Ubisoft: Illegale Kopien Schuld an ausbleibenden PC-Versionen

Veröffentlicht am: von

ubisoftIn zwei Interviews haben sich Ubisoft-Entwickler zu den Gründen von ausbleibenden PC-Versionen geäußert. Trotz bekannter Beschwerden darüber, mache das massenhafte Kopieren der Titel Umsetzungen unattraktiv. Laut des Produzenten des PC-exklusiven Ghost Recon Online, Sébastien Arnoult, würden 95% der Spieler die Spiele des Entwicklers ohnehin illegal kopieren. Deshalb gebe es kein klassisches "Ghost Recon"-Spiel auf dem PC, da das finanzielle Risiko für eine ambitionierte Umsetzung zu hoch sei.

Ins gleiche Horn stößt der Entwickler von "I am Alive", Stanislas Mettra. Zwar würden sich viele PC-Spieler massiv beschweren ("bitching about there being no version for them"), aber im Endeffekt eine PC-Version trotzdem zu selten gekauft. Auch bei geringem Aufwand sei das finanzielle Risiko zu groß, zwölf Entwickler drei Monate arbeiten zulassen, wenn dann nur 50.000 Einheiten abgesetzt würden. Auch Mettra ist der Überzeugung, dass die Piraterie das finanzielle Risiko zu groß mache. Allerdings führte er in einer Ergänzung aus, dass dies nicht heiße, dass sein Spiel - welches für Xbox Live und das Playstation Network erscheinen soll - nicht doch noch von Ubisoft umgesetzt würde.

Dennoch scheinen sich Sébastien Arnoult und Stanislas Mettra dahingehend einig zu sein, dass traditionelle Spiele zum Vollpreis auf dem PC schwierig zu verkaufen seien. Ihr Arbeitgeber Ubisoft fiel in der Vergangenheit mit besonders restrikivem Kopierschutz auf, der zahlreiche kritische Stimmen hervorrief. Obwohl als Erfolg bezeichnet, ruderte Ubisoft in letzter Zeit beim Einsatz mitunter etwas zurück, ohne jedoch ganz darauf zu verzichten. Dennoch wird es auf dem PC lediglich den Free-to-Play-Titel "Ghost Recon Online" geben, welcher sich derzeit im Beta-Test befindet.

Laut Arnoult habe man dabei auf die Spieler gehört, die sich ihre Spiele lieber bei "The Pirate Bay" besorgten. Der Titel sei einfach herunterzuladen und verzichte ganz auf DRM. Zudem, seien die meisten Inhalte kostenlos. Für den PC-Markt sei dies das bessere Modell. Der Vollpreistitel "Ghost Recon: Future Soldier" sei dagegen nur für Konsolen geeignet. Diese hätten ein Modell, das klar auf "super-Hollywood Inhalte" für 60 Euro ausgelegt sei. Über eine Umsetzung auf dem PC habe man zwar nachgedacht, doch hätte man ohnehin keinen großen Aufwand hineingesteckt. Stattdessen entwickle man lieber einen Titel, der den Gegebenheiten im PC-Markt besser entspräche.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (117)

#108
customavatars/avatar53249_1.gif
Registriert seit: 08.12.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1609
Zitat Dr.Terror;17993013
nope. Aber die Programmierer arbeiten nur einmal und können 1'000 Kopien verkaufen, während die Putzfrau selber 1'000 mal die 3 Stunden aufwand hat. Das ist [U]DER[/U] Unterschied.
...
Die Programmierer haben einen Initialaufwand um das Spiel zu erstellen. Ist es mal erstellt, fallen keine Kosten mehr an (jetzt bitte nicht auf diesen Sachen wie Verpackung und Versand und Support rumreiten). Das Produkt ist fertig und kann x-fach von Steam geladen werden ohne dass dadurch Mehrkosten für den Entwickler entstehen.
Die Putzfrau kann nicht einfach nur eine Wohnung putzen und dann sind 1 bis 1'000 Wohnungen geputzt, je nach belieben, sondern sie muss immer wieder von vorne beginnen. Genau so wie wenn die Programmierer für jede verkaufte Kopie das Game komplett neu programmieren müssten.
Ich hoffe, dass dies jetzt verständlich ist.

Das Problem bei der Denkweise ist, dass der Entwickler keine 3 Stunden arbeitet und das Spiel dann fertig ist. Die Entwicklung dauert oft Monate wenn nicht sogar Jahre. Nach Deiner Logik würde es dann ausreichen, wenn ein einziges Spiel für den Preis der Entwicklungskosten+Gewinn verkauft wird. Da bin ich mal gespannt, wie lange das gut geht. Durch den 1000fachen Verkauf, werden die Kosten+Gewinn auf diese x1000 Einheiten umgelegt.
#109
Registriert seit: 19.07.2006

Banned
Beiträge: 8427
Zitat amtrax;17993075
Das Problem bei der Denkweise ist, dass der Entwickler keine 3 Stunden arbeitet und das Spiel dann fertig ist. Die Entwicklung dauert oft Monate wenn nicht sogar Jahre. Nach Deiner Logik würde es dann ausreichen, wenn ein einziges Spiel für den Preis der Entwicklungskosten+Gewinn verkauft wird. Da bin ich mal gespannt, wie lange das gut geht. Durch den 1000fachen Verkauf, werden die Kosten+Gewinn auf diese x1000 Einheiten umgelegt.


Genau das habe ich oben versucht zu erklaeren!
Dem Entwickler kann es vom finanziellen egal sein ob er das spiel 500.000x um 10$ verkauft oder 100.000x um 50$, ausser dass das Spiel bei ersterem deutlich "erfolgreicher" waere und einem Programmierer der mit Herzblut bei der Sache ist, deutlich lieber sein sollte.
Bei 10$ haette sich das Problem mit den Raubkopien.
#110
customavatars/avatar53249_1.gif
Registriert seit: 08.12.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1609
Die oben erwähnte Humblebundle-Aktion zeigt, dass selbst $10 für viele zu viel ist.
Egal, ich klink mich hier wieder aus. Mit Argumenten ist hier eh kein Krieg zu gewinnen und Einsicht sucht man hier auch vergebens. Von daher viel Spass mit DRM und schlechten Portierungen.
#111
Registriert seit: 12.02.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 363
Natürlich wäre es mir auch lieber, die Entwickler würden sich die Kopierschutzmanßnahmen sparen und die Ersparnis auf den Preis umschlagen. Ähnlich bei direktem Online-Vertrieb. Und ich denke auch, dass man damit sogar besser fahren würde.

Mir wäre es aber auch lieber, die Telekom würde ihr Bayern-Sponsoring einstellen und dafür VDSL billiger machen. Deswegen begehe ich aber nicht Selbstjustiz und kappe mich illegal an deren Kabel.


Mir will immer noch nicht diese Denkweise in den Kopf, es wäre egal, wie viele Exemplare verkauft werden, weil bei Kopien ja kein Schaden entsteht. Schmuggelt man sich dann auch auf ein Konzert oder ins Stadion?
#112
customavatars/avatar9341_1.gif
Registriert seit: 06.02.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1139
Zitat paetke;17992975
@Dr.Terror:
Du rechtfertigst also deine Raubkopie damit, dass jemand anderes für Spiele bezahlt?

Nein Mann, da unterstellst du mir was. Ich rechtfertige es nicht, aber ich kann es verstehen.
Zitat
Denn wenn alle "Schüler" das Spiel einfach nur kopieren, entsteht den Entwicklern selbstverständlich ein imenser Schaden.

Das muss man differenzierter anschauen. Wenn all Schüler kopieren, die es auch gekauft hätten, dann wohl ja. Wenn die Schüler es aber kopieren und sonst nicht gekauft hätten, dann nein.
Zitat
Und warum sollte jemand anders bezahlen, wenn es für Schüler gerechtfertigt ist zu kopieren?

Wie gesagt, sowas habe ich nie behauptet oder gutgeheissen.

Zitat
Ich verstehe durchaus wenn man sagt, Spiel xy würde ich mir eh auf gar keinen Fall kaufen. Wenn ich es dann kopiere, entsteht kein Schaden. In den meisten Fällen wird damit doch aber die Hemmschwelle extrem sinken und die meisten kopieren doch fast jedes Spiel.

Ok, dann weisst du genau, was ich meine. So und nicht anders habe ich das gemeint.
Zitat
Und dann können wir ja auch Patente abschaffen. Wenn jemand jahrelang etwas entwickelt/austüfftelt und dann am Ende jemand anders kommt, seine Entwicklung kopiert und einfach billig nachbaut, ist ja auch nichts weg genommen worden.

nur so nebenbei. Es gibt auch Leute, die jahrelang tüfteln und erfinden und entwickeln und wenn sie dann live gehen, kommen die grossen Firmen und mahnen einen mit Patenten ab und übernehmen einen. Aber dies tun sie erst, wenn der andere mit dem Teil Erfolg haben könnte. Glaub mir, ich weiss von dieser Praxis aus erster Hand (Patentanwälte). Patente schützen nicht nur "Geistiges Eigentum", sie hindern auch andere in ihrem Fortkommen.
Bau mal einen Feuermelder mit Piepston und versuche den zu vertreiben oder baue ein Auto, da wirst du schon bei den elektischen Fensterhebern Patentprobleme bekommen...
Zitat
Und es stellt sich ganz einfach die Frage, was eine Raubkopie rechtfertigt. Wenn ich es mir nicht leisten kann, kann ich es mir eben nicht leisten. Mercedes und BMW wollen mir in der Werbung auch erzählen, dass ich unbedingt ihre Karren fahren muss um ein Hengst zu sein. Klauen tue ich sich deswegen auch nicht.

Ja. Aber damit beginnen wir wieder von vorne. Wenn du ein Auto klaust in Deutschland, ist dies moralisch verwerflich. Im Drittweltland ist der Klau eines Apfels durch ein hungriges Kind nicht verwerflich. Beide eignen sich etwas an, das sie sich nicht leisten können. Wo ist die Schwelle...[COLOR="red"]

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:26 ---------- Vorheriger Beitrag war um 11:15 ----------

[/COLOR]
Zitat amtrax;17993075
Das Problem bei der Denkweise ist, dass der Entwickler keine 3 Stunden arbeitet und das Spiel dann fertig ist. Die Entwicklung dauert oft Monate wenn nicht sogar Jahre. Nach Deiner Logik würde es dann ausreichen, wenn ein einziges Spiel für den Preis der Entwicklungskosten+Gewinn verkauft wird. Da bin ich mal gespannt, wie lange das gut geht. Durch den 1000fachen Verkauf, werden die Kosten+Gewinn auf diese x1000 Einheiten umgelegt.

Nein, das ist nicht meine Logik, das ist einfach das, was du in deinem Kopf mit deinen Vorstellungen versuchst in meinen Text hinein zu interpretieren.
Es spielt absolut keine Rolle, ob die Programmierer 3 Stunden oder 3 Jahre brauchen, das ist hier nicht der Punkt. Dann nehmen wir halt ein Miniprogramm, das einer in einem Tag herstellt und als App verkauft und die Putze putzt einen Lagerschuppen - auch einen Tag lang.
Das App kann dann einmal oder 1'000 mal runtergeladen werden. Für jeden Download bekommt der Entwickler mehr Geld, muss aber dazu nichts mehr unternehmen = KEIN Mehraufwand. Und wenn nach dem 100ten Download die Entwicklungskosten reingekommen sind, sind die 900 weiteren Downloads "Bonuseinnahmen" (weiss Fachbegriff nicht).
Die Putze jedoch muss jeden Tag einen neuen Schuppen fegen um ihr Geld zu bekommen = täglichen Aufwand (Mehraufwand).

Zitat paetke;17993279

Mir will immer noch nicht diese Denkweise in den Kopf, es wäre egal, wie viele Exemplare verkauft werden, weil bei Kopien ja kein Schaden entsteht. Schmuggelt man sich dann auch auf ein Konzert oder ins Stadion?

Das ist eine sehr gute Analogie. Eigentlich auf den Punkt gebracht.
Wenn jemand ins Stadion geht (und niemandem den Sitz-, Stehplatz wegnimmt), ist das dann wirklich ein Verlust für die Betreiber?
#113
Registriert seit: 12.02.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 363
Was soll immer dieser Apfel eines hungernden Kindes? Wenn der Beklaute diesen Apfel braucht um seine Familie zu ernähren, ist dies genauso verwerflich.

Und selbstverständlich kannst du nicht einfach einen piepsenden Feuermelder bauen. Denn diese Idee hatte ja vor dir schon jemand. Aber das driftet doch sehr weit vom Thema ab.


Die Kernfrage, warum es bei einem Computerspiel nun in Ordnung sein soll sich an der Arbeit anderer zu bedienen, wurde noch immer nicht beantwortet.
#114
customavatars/avatar9341_1.gif
Registriert seit: 06.02.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1139
Zitat paetke;17993440
Was soll immer dieser Apfel eines hungernden Kindes? Wenn der Beklaute diesen Apfel braucht um seine Familie zu ernähren, ist dies genauso verwerflich.

dies habe ich als Hilfebeispiel verwendet, scheint jedoch nicht zu fruchten bei dir.
Zitat
Die Kernfrage, warum es bei einem Computerspiel nun in Ordnung sein soll sich an der Arbeit anderer zu bedienen, wurde noch immer nicht beantwortet.

Diese Frage hat sich zumindest in meinen Posts nie gestellt. Ich habe nur immer gesagt, dass der Schade nie so gross ist, wie immer beteuert. Das ist alles und wer's bis jetzt noch nicht kapiert hat... egal...
#115
customavatars/avatar12616_1.gif
Registriert seit: 14.08.2004
Dresden
Kapitän zur See
Beiträge: 3350
Einige sollten sich mal einem Grundkurs VWL (und BWL) unterziehen. Dr.Terror hat zumindest begriffen, wie Märkte für immatrielle Güter funktionieren. Die Mitforisten sowie die gesamte "Content"-Industrie leider nicht.
#116
customavatars/avatar31972_1.gif
Registriert seit: 24.12.2005

Commander of the Grey
Beiträge: 10060
wichtiger wäre es eigentlich sich zu überlegen was man gegen diese drm problematik unternehmen kann. es ist ein riesen problem das die meisten die mentalität fahren das man sich zwar großspurig auskotzt aber im endeffekt die produkte trotzdem kauft.

wählt mit eurem geldbeutel. kauft die entsprechenden produkte nicht. wenn die publisher dementsprechende verluste einfahren werden sie eventuell umdenken.

anscheinend hat niemand oder noch viel zu wenig ein problem damit sich irgendwelche komische drm-trojaner-spyware-wasauchimmer-software auf seinen pc zu installieren um das tolle x-trem 7331 einself spiel zu spielen. im gegenzug wird aber schön geschrien wie schlecht und böse die publisher mit ihrem drm sind.

so eine doppelmoral kotzt mich an.
#117
customavatars/avatar8697_1.gif
Registriert seit: 03.01.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 8060
Zitat MT_RAZORLIGHT;17992087
ahja wo erscheinen die ersten Leaks und Raubkopien im Internet?

genau auf der Xbox360

ps. ich hab selber keine.



Das Eine hat mit dem Anderen aber überhaupt nichts zu tun. Es ist völlig wurscht wo zuerst die Leaks auftauchen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

Mass Effect: Andromeda: Grafik-Einstellungen und Hardware-Anforderungen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Mass Effect: Andromeda wird am 21. März in den USA und am 23. März in Europa erscheinen und dementsprechend wird es auch Zeit, dass die Hardware-Anforderungen und Grafik-Einstellungen bekannt werden, so dass alle, die noch ein Hardware-Update geplant haben, sich entsprechend vorbereiten... [mehr]

"Syberia 2" ist aktuell kostenlos bei EA Origin

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ORIGIN_LOGO

Aktuell ist der Adventure-Klassiker „Syberia 2“ kostenlos zu haben. So ist das Game Teil von Electronic Arts regelmäßigen Aktionen „Aufs Haus“ bei der Steam-Konkurrenzplattform Origin. Erschienen ist der Titel zwar bereits 2004, lohnt sich aufgrund seiner ruhigen Atmosphäre aber immer... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]