> > > > Unreal Engine 3 läuft im Browser und sieht besser aus als auf PS3 und Xbox 360

Unreal Engine 3 läuft im Browser und sieht besser aus als auf PS3 und Xbox 360

Veröffentlicht am: von

unrealDie Unreal Engine 3 ist in den letzten Jahren ganz schön rumgekommen. Wenn es für einen Hersteller darum ging, die Grafikfähigkeiten seiner Plattform zu beweisen, dann waren die Jungs von Epic Games meist nicht weit. Für fast jede mobile und stationäre Plattform gibt es mittlerweile eine Variante. Auch Adobe hat auf seiner gerade laufenden Adobe Max Konferenz die neuen 3D-Fähigkeiten von Flash damit unter Beweis gestellt. Statt nur die bekannte "Epic Citadel"-Demo wie bei iOS zu verwenden, hat man gleich ein ganzes spielbares Level von Unreal Tournament 3 für den Browser umgesetzt.

In einem Blogeintrag schreibt Marc Rein, Gründer und Vizepräsident von Epic, dass das Spiel dabei sogar besser aussehe, als die Versionen, die man für Xbox 360 und Playstation 3 veröffentlicht habe. So seien die Beleuchtungseffekte schöner und die Schattendarstellung verbessert worden. Möglich macht das die neue "Stage 3D"-Technik im gestern erschienen Flash Player 11. Bereits ab Ausgabe 10.1 konnte der Flash Player die GPU zur beschleunigten Videowiedergabe nutzen. Mit Stage 3D ermöglicht man nun allgemein 2D- und 3D-Berechnungen über die Grafikkarte. Unter Windows unterstützt man dabei DirectX 9, unter Mac OS X und Linux OpenGL. Die API soll dabei an den neuen WebGL-Standard angelehnt sein, den aber bisher nur Mozilla Firefox und Google Chrome direkt unterstützen. Während Apple die Unterstützung anbietet, aber standardmäßig deaktiviert und Opera eine Beta-Version mit WebGL anbietet, hat Mircosoft bisher keine konkreten Pläne.

So verwundert es auch nicht, dass sich Marc Rein und CEO Tim Sweeney sehr begeistert über die neue Flash-Version zeigen, die in allen Browsern die 3D-Beschleunigung mitbringt. Diese ermögliche das Spielen von Triple-A-Titel im Browser, also Spiele die vor allem für aktuelle Hardware entwickelt wurden. Damit würde eine enorme Nutzerbasis angesprochen, was sowohl die Verbreitung als auch die Einnahmen deutlich verbessern könnte. Zwar habe man noch einige Arbeiten zu erledigen, bevor man die Engine den Entwicklern zur Verfügung stellen könne, doch verspricht man sich schon jetzt sehr viel von den Möglichkeiten. In diesem Zusammenhang erwähnt man dann auch Facebook als eine mögliche Plattform für solche Spiele, was bisher unvorstellbar gewesen sei. Zumindest könnte es dank der grundsätzlich gleichen Engine, mehr Umsetzungen von Titel mit Unreal Engine geben.

Das langfristige Ziel sei es, eine Grafikqualität wie in der oben gezeigten Samaritan-Demo über den Browser zu ermöglichen. Bei aller Begeisterung ist aber auch mit Flash und WebGL immer noch die Hardware wichtig, um solche Spiele in den Browsern flüssig darzustellen. Auch der Verzicht auf Kantenglättung ist auf den Bildern sehr deutlich zu erkennen. Die Möglichkeit im Browser Millionen Objekte flüssig mit 60 Bildern pro Sekunde über die GPU zu berechnen, ist ein Fortschritt. Welchen Weg in Zukunft browser-basierende Spiele - gerade auch als Bestandteil von sozialen Netzwerken - gehen werden, bleibt bei aller Begeisterung aber abzuwarten.

Vielen Dank an Lordofwar für den Hinweis zu dieser News

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3229
Ich hoffe ich werde eines Tages kapieren was jetzt genau den großen Unterschied bringt ein Spiel im "windowed mode" also im Browser zu starten, als es einfach gemütlich und ohne Ablenkungen im Fullscreen.. (mit besserer performance, cfx/SLI..)

Ich scheine mit dieser Dummheit ziemlich alleine zu sein. Helft mir mal..

Anstatt das game in den browser zu holen, sollte man vieleicht mal versuchen den Browser in das game zu bringen.

Ich finde diese Entwicklung absolut uninteressant. Ich will next gen Grafik und keine weitere sinnlose Spielerei gegen die Technik die dazu nie gedacht war.

Quake Live habe ich auch ausnahmslos im Fullscreen gezockt. Keine Ahnung wozu ich den browser dazu brauchte. Zumal das Spiel ohnehin komplett installiert werden muss.
#2
customavatars/avatar30247_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1763
Für Indi Games/Studios sicher toll, aber Triple-A-Titel im Browser, srsly?
#3
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2030
wenn wirklich der ganze content über den browser läuft, ist das ein klarer vorteil. obs so ist bezweifle ich, was bringt mir quake live wenn ichs nirgends zocken kann weil ich keine rechte hab um irgendwas zu installieren.
#4
customavatars/avatar40200_1.gif
Registriert seit: 16.05.2006
Münster (NRW)
Bootsmann
Beiträge: 636
Finde ich persöhnlich super! So könnten gute 3D- Spiele super auch auf einem Unix system laufen ohne groß rumhantieren zu müssen.
#5
customavatars/avatar133404_1.gif
Registriert seit: 21.04.2010
Ebersbach, man sagt auch Äberschbach
Matrose
Beiträge: 31
Das sehe ich auch als großen, aber auch einzigen Vorteil. Die teure Grafikkarte braucht man ja trotzdem?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Battlefield V Closed Alpha: Erste GPU-Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Ab heute können ausgesuchte Spieler die Closed Alpha von Battlefield V spielen. Auch wir haben einen Zugang erhalten, wollen uns aber nicht mit dem Inhalt des Spiels beschäftigen, sondern mit der Technik. Dazu haben wir einige Benchmarks mit vier Grafikkarten gemacht. Nicht nur die Unterschiede... [mehr]

  • Erste Ray-Tracing-Benchmarks: Battlefield V mit DXR im Test (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Pünktlich zum morgigen offiziellen Start von Battlefield V haben EA und DICE einen Patch veröffentlicht, der auch die DXR-Funktionen aktiviert. Damit können die NVIDIA-Grafikkarten mit RTX-Unterstützung alias GeForce-RTX in den drei Modellen GeForce RTX 2070, GeForce RTX 2080 und GeForce RTX... [mehr]

  • Grafikkarten-Benchmarks zu Far Cry 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FARCRY5

    Ab heute ist Far Cry 5 für PC (Windows), die Sony PlayStation 4 und Microsoft Xbox One erhältlich. Wer den Pre-Download schon abgeschlossen hat, muss sich heute nicht mehr durch die vollen 24,4 GB quälen – so groß ist Far Cry 5 für den PC. Far Cry 5 dürfte zu den Highlights... [mehr]

  • Open Beta von Battlefield V im GPU-Benchmark-Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Nachdem wir uns bereits einige GPU-Benchmarks zur Closed Alpha von Battlefield V angeschaut haben, wollen wir dies auch für die Open Beta machen, die ab heute bis zum 11. September für Jedermann zur Verfügung steht. Nicht nur die Unterschiede der Hardware selbst wollen wir aufzeigen,... [mehr]

  • GPU-Benchmarks zu Final Fantasy XV

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FINAL_FANTASY_XV_LOGO

    Lange mussten PC-Spieler auf die Umsetzung von Final Fantasy XV warten, nun aber ist es soweit. Square Enix will aber nicht nur einen einfachen Konsolen-Port abliefern, sondern den PC-Spielern auch einen Mehrwert bieten, der durch die aktuelle PC-Hardware möglich gemacht wird. Dazu haben die... [mehr]

  • GPU-Benchmarks zur finalen Version von Battlefield V

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BATTLEFIELDV

    Ab diesem Wochenende können Abonnenten des Origin Access Premier auf dem PC bereits Battlefield V spielen. Der Titel begleitet uns bereits seit dem Juni, denn schon zur Closed Alpha haben wir einige Benchmarks gemacht. Darauf folgte eine Open Beta mit neuen Erkenntnissen und auch einen... [mehr]