> > > > Israel plant Zensur des Internets für Minderjährige

Israel plant Zensur des Internets für Minderjährige

Veröffentlicht am: von
Wie Heise berichtet, hat der Kabinettsausschuss für Gesetzgebung der israelischen Regierung ein Gesetz einstimmig angenommen, welches die Provider dazu zwingt eine Altersverifikation bei ihren Nutzern vorzunehmen. Bei denjenigen, die nicht nachweisen können das sie 18 Jahre oder älter sind soll das Internet zensiert werden. Nur wer mit einem gültigen Ausweis die Genehmigung einholt wird danach Webseiten mit Pornographie, Glücksspielen und Gewaltdarstellungen besuchen können. Ein Datenschutzproblem sieht das Ministerium darin nicht, da die Daten ja nur bei den Unternehmen vorhanden sind und nicht von den Behörden gesammelt werden. Wird der Gesetzesentwurf nun vom Knesset (dem israelischen Parlament) gebilligt, muss er binnen eines Jahres von den Providern umgesetzt werden. Der Entwurf sah zuerst auch eine biometrische Identifizierung und das eine Übertretung als Straftat geahndet wird vor. In der jetzigen Form muss der Provider 50.000 Euro Strafe zahlen, für den Fall das er einen Anschluss nicht richtig sperrt. Das Gesetz ist dabei ebenfalls auf internetfähige Mobiltelefone anwendbar.

Schon seit längerem ist die Durchführbarkeit der Zensur und des Altersnachweis umstritten, insbesondere da die Provider für die Kosten selber aufkommen und diese nicht an die Kunden weitergegeben werden sollen. Weitaus brisanter ist allerdings die Frage wer entscheidet, welche Seiten gesperrt werden. Dies soll ein Komitee aus Mitarbeitern des Justiz-, Bildungs- und Kommunikationsministeriums wie auch Angehörigen des Nationalen Rats für das Kind nach europäischen Maßstäben übernehmen. Insbesondere für Kritik sorgt hierbei die Beteiligung des Kommunikationsministeriums, da der Kommunikationsminister als ultra-orthodox gilt.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]

AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]