1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Twitch verspricht höhere Einnahmen für Streamer

Twitch verspricht höhere Einnahmen für Streamer

Veröffentlicht am: von

twitchInsbesondere junge Menschen sehen Streaming als ihren Traumjob an. Den ganzen Tag Videos machen und dafür noch Geld bekommen – das klingt verlockend, allerdings winken in der Regel nicht direkt zu Beginn der Karriere lukrative Werbedeals und vieles mehr. Ein großer Teil der Streamer schafft nie den großen Durchbruch, auch wenn versucht wird, mit aller Macht Klicks zu generieren. Die Konkurrenz auf den gängigen Plattformen ist groß. Die Zuschauer hier mit einer einzigartigen Content-Idee auf den eigenen Channel zu locken, wird immer schwieriger und Streamer brauchen zunehmend einen langen Atem. 

Des Weiteren herrscht nicht nur zwischen den Content-Creatorn ein starker Konkurrenzkampf, sondern auch zwischen Amazon und Google. Die beiden Unternehmen versuchen, so viele Streamer wie möglich auf ihre Plattformen zu locken. War Twitch in der Vergangenheit eher für Livestreams bekannt, werden Ondemand-Inhalte in der Regel bei YouTube konsumiert. Ausschlaggebend für die Produzenten sind allerdings die Werbeeinnahmen. Schließlich geht es hier ums große Geld und für die Zuschauer ist es letztendlich egal, ob sie sich einen Livestream bei YouTube oder Twitch anschauen.

Twitch

Aus diesem Grund erlaubt Twitch nun weiteren Streamern die Teilnahme am "Adds Incentive Program" (AIP). Außerdem werden die Auszahlmodalitäten geändert, was zur Folge haben soll, dass Nutzer mehr Geld bekommen. Ebenfalls hat Twitch die Auszahlungsrate erhöht, was mehr Geld pro 1.000 Klicks bringen kann. Es wird in Zukunft kein pauschaler Betrag mehr ausbezahlt, die Streamer werden hingegen mit 55 % am Umsatz beteiligt. 

Hiervon dürften insbesondere Rubriken mit finanzstarken Werbepartnern profitieren. Bei YouTube sind dies unter anderem Channels, bei denen es sich um Finanzberatung oder Investments-Tipps handelt. Abzuwarten bleibt jedoch, welche Auswirkungen die neuen Möglichkeiten auf den verfügbaren Content bei Twitch haben werden. Ob Streamer bei ihren Themen in Zukunft darauf achten, welche Art von Videos mehr Einnahmen bringen, wird sich zeigen.  

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 3,47 Tbit/s: Microsoft schmettert Rekord-DDoS-Attacke auf Azure ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    In der Vergangenheit gab es immer wieder groß angelegte DDoS-Attacken. Zu den bekanntesten Vorfällen gehört sicherlich der Angriff des “Lizard Squad” auf das PlayStation-Network im Jahr 2014. Aber auch die Attacke auf Estland im April 2007 oder im Februar 2020 auf Amazons Cloud AWS zählen... [mehr]

  • Unterhaltungsbranche geht gegen VPN-Anbieter vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GLASFASERKABEL

    Neben diversen Sicherheitsversprechen werben VPN-Anbieter auch mit Anonymität und dem Umgehen von Geoblocking-Funktionen, wie diese zum Beispiel beim Sportanbieter DAZN zum Einsatz kommen. Grund hierfür sind in erster Linie die fehlenden Rechte in den jeweiligen Ländern. Verbindet sich jedoch... [mehr]

  • Offiziell bestätigt: Microsoft wurde Opfer eines Hackerangriffs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Bereits vor einigen Tagen gab die Hackergruppe LAPSUS$ bekannt, dass man sich illegal Zugang zu den Servern von Microsoft verschafft hat. Allerdings wurden die Behauptungen der Gruppe bislang nicht ernst genommen. Das ändert sich jetzt jedoch, denn Microsoft hat sich öffentlich geäußert und... [mehr]

  • DNS4EU: EU-Kommission plant eigenen DNS-Resolver

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EU_LOGO

    Wenn Nutzer in der Adresszeile des Browsers eine Domain eingeben, wird ihre Anfrage an den im Betriebssystem/Browser oder Router/Firewall hinterlegten DNS-Server geschickt. Besagter Server antwortet mit der passenden IP-Adresse der Webseite. Anschließend wird die Webseite aufgerufen. Wer seine... [mehr]

  • Corsair präsentiert den XC5 und XC7 Wasserkühler für Alder Lake

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR

    Mitte der Woche stellte EK Water Blocks mit dem EK-Quantum Velocity² 1700 einen ersten Wasserkühler für Intels zukünftige Alder-Lake-Prozessoren vor. Nun präsentierte auch Corsair gleich zwei CPU-Kühler aus der Hydro-X-Serie. Die beiden Varianten Hydro X Series XC5 RGB PRO und Hydro X... [mehr]

  • In Frankreich: Google überarbeitet seine Cookie-Banner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE

    Bereits im November 2020 hat Hardwareluxx bekannt gegeben auf das Tracking seiner Besucher komplett zu verzichten. Was zur Folge hat, dass wir keinen Cookie-Banner benötigen. Das freut nicht nur unsere Leser sehr, sondern natürlich auch uns. Leider können dies nicht alle Unternehmen so umsetzen... [mehr]