1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Pandemie: Internetverkehr um die Hälfte gestiegen, Bandbreite nur um ein Drittel

Pandemie: Internetverkehr um die Hälfte gestiegen, Bandbreite nur um ein Drittel

Veröffentlicht am: von

amazon fire tvIm Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus arbeiten immer mehr Menschen von zuhause aus. Das Marktforschungsunternehmen TeleGeography veröffentlichte nun seinen Jahresbericht über internationale Internet-Leitungen und -Kapazitäten, welcher einen gefährlichen Trend aufzeigt. 

So ist im Zuge des veränderten Nutzungsverhaltens der breiten Bevölkerung der durchschnittliche grenzüberschreitende Internetverkehr um 48 % gestiegen. Der Spitzenwert um 47 %. Dies bedeutet den größten Verkehrszuwachs seit 2013. Die vermehrte Nutzung bringt nun auch Unterseekabel an ihre Kapazitätsgrenzen. Einige Anbieter von besonders datenintensiven Streaming-Services haben bereits regional die Bitraten ihrer Videos gesenkt, um die Netzauslastung zu senken.

Die Knappheit an Bandbreite befeuert zudem den Trend, dass Unternehmen eigene Leitungen verlegen. Ganz vorne mit dabei sind insbesondere Cloud-Anbieter, wie Google, Microsoft, Facebook und Amazon. Trotz der hohen Nachfrage sinken die Preise für neue 100-GBit/s-Seekabelsysteme und Upgrades bestehender Netzwerke. Das liegt nach der Ansicht von TeleGeography vor allem daran, dass Hersteller solcher Systeme ihre Großhandelskapazitäten loswerden wollen, bevor günstigere Alternativen den Markt fluten.

Das größte Kapazitätswachstum gibt es den Analysten zufolge in der Weltregion um Afrika mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 47 % in den Jahren 2016 bis 2020. Asien liegt mit einer Wachstumsrate von 40 % im gleichen Zeitraum nur knapp dahinter. Entgegen der meisten Wachstums-Entwicklungen liegen die Kapazitäts-Zuwachsraten von Europa und Nordamerika nur knapp hinter der von Asien und Afrika.

Die steigende Nachfrage nach Bandbreite befeuert viele Projekte weltweit zur Verlegung neuer Unterseekabel. TeleGeography prognostiziert für dieses und kommendes Jahr die Installation neuer Untersee-Verbindungen im Wert von etwa 8,1 Milliarden US-Dollar. 2,3 Milliarden US-Dollar sollen dabei alleine in Transpazifik-Kabel investiert werden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARLINK

    Morgen wird Starlink als Betreiber des Satellitennetzwerks von SpaceX weitere 58 Starlink-Satelliten starten. Inzwischen sind bereits 500 dieser Satelliten im Orbit, am Ende sollen es mindestens 11.927 sein. Bereits Ende 2020, spätestens aber ab 2021 soll Starlink offiziell an den Start... [mehr]

  • Angebote illegaler Downloads brechen nach Razzien um 90 Prozent ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Jeden Tag laden Millionen von Menschen illegale Inhalte wie Filme, Fernsehsendungen, Spiele, MP3s und Bücher aus dem Internet herunter oder streamen diese. Viele dieser illegalen Dateien stammen dabei von einer kleinen und straff organisierten Community, die unter dem Name "The Scene" bekannt... [mehr]

  • Neuer Rekord: DE-CIX überträgt 10 TBit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DE-CIX

    In der ersten Lockdown-Phase verzeichnete der deutsche Internetknoten DE-CIX eine neue Rekordmarke. Am 10. März gegen 21:00 Uhr betrug die Datenrate im Knoten zusammengenommen 9.134,23 GBit/s – also mehr als 9 TBit/s. Gestern, am 3. November, wurde mit 10 TBit/s eine weitere... [mehr]

  • Amazons AWS wehrt riesigen DDoS-Angriff ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Im Gegensatz zu früher braucht es in der heutigen Zeit gerade bei großen Anbietern schon einiges an Bandbreite, um die jeweiligen Server mit einer DDoS-Attacke in die Knie zu zwingen. Wie das jüngste Beispiel mit dem Epic Games Store und GTA V zeigte, haben aber auch noch heutzutage Webseiten... [mehr]

  • Ethereum: Protokolländerung sorgt für Proteste unter den Minern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Auch im März 2021 hält der Krypto-Boom weiterhin an und die Wechselkurse der einzelnen Währungen verzeichnen ein Allzeithoch. Darüber freuen sich nicht nur Spekulanten, sondern auch Miner, die wie Pilze aus dem Boden schießen und für Höchstpreise auf dem Grafikkartenmarkt sorgen. Jetzt... [mehr]

  • Auch Ethereum erreicht neues Allzeithoch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Im Schatten von Bitcoin klettert die Kryptowährung Ethereum ebenfalls auf ein Allzeithoch. Mit einem aktuellen Umrechnungskurs von knapp 1.200 Euro pro Coin ist man zwar noch weit vom derzeitigen Wert eines Bitcoins entfernt, jedoch nimmt auch der Ethereum-Kurs Fahrt auf. Aktuell dürfte dies... [mehr]