1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Google Chrome: Zwangsverkauf wegen zu hoher Marktmacht möglich

Google Chrome: Zwangsverkauf wegen zu hoher Marktmacht möglich

Veröffentlicht am: von

google chromeInternen Berichten zufolge laufen im US-Justizministerium Ermittlungen gegen Google aufgrund zu hoher Marktmacht und damit verbunden mögliche Kartellverstöße. Es wird erwogen Google zum Verkauf des populären Internet-Browsers und eines Teils seines Werbe-Geschäfts zu zwingen. Dies käme einer Zerschlagung gleich und wäre damit die erste seit Jahrzehnten in den USA. Schon länger steht eine Zerschlagung großer US-Tech-Konzerne zur Debatte. Erstmals scheint es aber konkrete Diskussionen von Verantwortlichen zu geben. 

Zu diesem Zweck wurde unter anderem auch ein Untersuchungsausschuss im US-Repräsentantenhaus gegründet, um die möglichen Kartellverstöße von Seiten Googles aufzuklären. Dieser veröffentlichte erst letzte Woche einen 450-seitigen Bericht. Darin werden unter anderem große Bedenken an Googles Vorhaben geäußert, Drittanbieter-Cookies künftig komplett bannen zu wollen.

Google kontrolliert den globalen Online-Werbung-Markt mit einem Wert von über 162,3 Milliarden US-Dollar maßgeblich. Dem Konzern wird auch vorgeworfen sein Betriebssystem Android ebenfalls zu benutzen um die eigene Suchmaschine zu pushen und Konkurrenten wie Microsoft Bing auszustechen. Google Chrome ist zudem der meistgenutzte Browser in den USA und auch in Deutschland sehr beliebt.

Google wird von Kritikern und Konkurrenten immer wieder vorgeworfen, den Zugang zu den Daten der vielen Nutzer zu sammeln und zu Werbezwecken gewinnträchtig zu verkaufen. Die Ankündigung, Drittanbieter-Cookies aus dem Browser in Zukunft aussperren zu wollen, mehrt diesen Eindruck. Dies würde es alternativen Anbietern noch schwerer machen, ihre Produkte auch unabhängig von Google in dem Browser zu bewerben. Konkurrenten wie etwa Safari oder Mozilla Firefox blockieren bereits Drittanbieter-Cookies. Es wird jedoch argumentiert, dass die Sperrung seitens Google mit seinem enormen Marktanteil, viel weitreichendere Folgen hätte, als die bereits bestehende Blockade bei kleineren Browsern.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARLINK

    Morgen wird Starlink als Betreiber des Satellitennetzwerks von SpaceX weitere 58 Starlink-Satelliten starten. Inzwischen sind bereits 500 dieser Satelliten im Orbit, am Ende sollen es mindestens 11.927 sein. Bereits Ende 2020, spätestens aber ab 2021 soll Starlink offiziell an den Start... [mehr]

  • Angebote illegaler Downloads brechen nach Razzien um 90 Prozent ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Jeden Tag laden Millionen von Menschen illegale Inhalte wie Filme, Fernsehsendungen, Spiele, MP3s und Bücher aus dem Internet herunter oder streamen diese. Viele dieser illegalen Dateien stammen dabei von einer kleinen und straff organisierten Community, die unter dem Name "The Scene" bekannt... [mehr]

  • Neue Kabeltarife für Gigabit-Anschlüsse bei Vodafone

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Nach der Übernahme von Unitymedia durch das britische Unternehmen Vodafone betreffen Tarifänderungen der Kabeltarife eine Vielzahl von Kunden in Deutschland. Bereits im Februar dieses Jahres bot das Unternehmen den Tarif Cable-Max 1.000 für rund 40 Euro im Monat an. Ein maximaler Download von... [mehr]

  • Twitch Zuschauerzahlen verdoppeln sich im Vergleich zu 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Die Twitch Zuschauerzahlen haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu verdoppelt. Während der vergangenen Woche hatte Twitch eine durchschnittliche Zuschauerzahl von 2,2 Millionen Zuschauern, während im Vorjahresvergleich zwischen Februar und März durchschnittlich 1,18 Millionen... [mehr]

  • Neuer Rekord: DE-CIX überträgt 10 TBit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DE-CIX

    In der ersten Lockdown-Phase verzeichnete der deutsche Internetknoten DE-CIX eine neue Rekordmarke. Am 10. März gegen 21:00 Uhr betrug die Datenrate im Knoten zusammengenommen 9.134,23 GBit/s – also mehr als 9 TBit/s. Gestern, am 3. November, wurde mit 10 TBit/s eine weitere... [mehr]

  • Amazons AWS wehrt riesigen DDoS-Angriff ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Im Gegensatz zu früher braucht es in der heutigen Zeit gerade bei großen Anbietern schon einiges an Bandbreite, um die jeweiligen Server mit einer DDoS-Attacke in die Knie zu zwingen. Wie das jüngste Beispiel mit dem Epic Games Store und GTA V zeigte, haben aber auch noch heutzutage Webseiten... [mehr]