> > > > Conrad Electronic wurde Opfer eines Hackerangriffs

Conrad Electronic wurde Opfer eines Hackerangriffs

Veröffentlicht am: von

conradEigentlich heißt es ja beim Elektronik-Versandhandel Conrad: “Don’t panic, I’m a mechanic”, jedoch ist beim deutschen Familienunternehmen jetzt sehr wohl Grund zur Panik angesagt. Wie die Conrad Electronic SE am vergangenen Dienstag bekannt gab, ist es Hackern gelungen, Zugriff auf rund 14 Millionen Kundendaten des Unternehmens zu erhalten. Dazu zählen neben den IBAN-Nummern, Versand- und E-Mailadressen. Ebenfalls fanden die Angreifer im besagten Datensatz die Telefon- und Faxnummern der Conrad-Kunden.

Laut dem Unternehmen konnten die Hacker jedoch nicht die Kreditkartennummern, bzw. Kundenpasswörter abgreifen. Zudem gibt es laut Conrad aktuell keine Hinweise darauf, dass tatsächlich Daten abgeschöpft wurden. Allerdings sollten betroffene Kunden sicherheitshalber vom Worst-Case-Szenario ausgehen und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen. Ratsam wäre es das Passwort zu wechseln und – falls ein Nutzer das im Conrad-Shop verwendete Passwort bei weiteren Accounts einsetzt – dies auch dort unverzüglich zu ändern.

Den Hackern gelang es durch eine Sicherheitslücke auf einen begrenzten Bereich der Conrad-IT-Systeme Zugriff zu erhalten. Das Unternehmen hat die besagte Schwachstelle jedoch lokalisieren können und laut eigenen Angaben bereits geschlossen. Die betroffenen Daten waren in einer sogenannten „Elasticsearch“-Datenbank gespeichert und nicht frei im Netz zugänglich, sondern nur durch Einsatz spezieller Software auffindbar.

Des Weiteren gab das Familienunternehmen bekannt, dass man aufgrund des unerlaubten Eindringens in IT-Systeme bereits eine Strafanzeige beim Landeskriminalamt gestellt habe. Zudem teilte das Unternehmen mit, dass man bei E-Mails, die dazu auffordern Anhänge zu öffnen, besondere Vorsicht walten lassen sollte. Aktuell ist jedoch noch kein Fall bekannt, bei dem gestohlene Kundendaten von Conrad missbräuchlich verwendet wurden.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (33)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Conrad Electronic wurde Opfer eines Hackerangriffs

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Account-Sharing bei Netflix und Co.: Synamedia sagt den Kampf an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNAMEDIA

    Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Spotify oder auch Apple Music haben ein Problem: Die Zugänge werden häufig geteilt und von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt, womit den Plattformen wertvolle Einnahmen entgehen. Einer Studie zufolge sollen schon heute 26 % der... [mehr]

  • Vodafone versorgt ganz Berlin mit 1 GBit/s über Kabel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone hat in den vergangenen Wochen sein Kabelnetz in Berlin anscheinend kräftig ausgebaut, denn der Internetanbieter versorgt ab sofort ganz Berlin mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s. Insgesamt können demnach 1,4 Millionen Haushalte in Berlin die aktuell schnellste Geschwindigkeit... [mehr]

  • Vodafone versorgt 20 Millionen Haushalte mit 500 MBit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Der Kabelnetzbetreiber Vodafone hat sein Netz nach eigenen Angaben kräftig ausgebaut und erreicht inzwischen über 20 Millionen Haushalte mit mindestens 500 Mbit/s. Damit hat man die Anzahl der Haushalte innerhalb von nur einem Jahr mehr als verdoppeln können. Kunden würden  die immer... [mehr]