> > > > MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Veröffentlicht am: von

deutsche telekom

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll.

Der neue Tarif namens MagentaZuhause GIGA bietet 1.000 MBit/s im Download und wird ab sofort für FTTH-Kunden buchbar angeboten. Der Upload beläuft sich auf bis zu 500 MBit/s, eine Telefonie-Flatrate in das gesamte deutsche Festnetz sowie in alle deutschen Mobilfunk-Netze und EntertainTV Plus sind ebenfalls enthalten. MagentaZuhause GIGA kostet allerdings auch 119,95 Euro im Monat.

Die Deutsche Telekom spricht von 8,2 Millionen Glasfaseranschlüssen in Deutschland. Allerdings zählt die Deutsche Telekom hier auch solche Anschlüsse mit, bei denen die Glasfaser via FTTB (Fibre to the Basement) nur bis in den Keller gelegt ist, die Verteilung im Haus aber wieder über Koaxialkabel oder klassisches Kupferkabel erfolgt. Ebenfalls mitgezählt werden solche Anschlüsse, bei denen die Glasfaser bis zum Kabelverzweiger gelegt ist. Von dort werden aber noch einige hundert Meter mittels Kupferkabel überwunden und hier kommt dann auch das (Super)Vektoring zum Einsatz. Zum Jahresende 2016 lag die Anzahl der tatsächlichen Glasfaseranschlüsse laut Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten bei 2,7 Millionen. Davon sollen aber nur 791.000 tatsächlich gebucht gewesen sein und hier auch 707.000 bei den Wettbewerbern der Deutschen Telekom und nur 84.000 bei der Telekom selbst. Angaben zu der tatsächlichen Anzahl an Anschlüssen macht die Telekom nicht. Auf der IFA nannte man aber die Zahl von 1,4 Millionen neuen Anschlüssen, die in den vergangenen sechs Monaten in Deutschland gelegt worden sein sollen. Wie viele von diesen 1,4 Millionen aber wieder tatsächliche Anschlüsse für den Endkunden sind, sagt man nicht.

"Wir haben angekündigt, 80 Prozent der Haushalte in Deutschland mit Breitband – mindestens 50 MBit/s – abzudecken, und das werden wir umsetzen", sagte Niek Jan van Damme, Vorstand der Deutschen Telekom bezüglich des Gesamtausbaus mit Glasfaser und DSL. "Die Telekom investiert, während andere nur meckern."

LTE nun mit 500 MBit/s

Auch das LTE-Netz will die Deutsche Telekom beschleunigen. Abhängig von der Anbindung der LTE-Zelle und der Umgebung will die Deutsche Telekom nun bis zu 500 MBit/s im Download im LTE-Netz bieten. Zudem sei eine 93-prozentige LTE-Abdeckung der Bevölkerung möglich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.5

Tags

Kommentare (44)

#35
customavatars/avatar67459_1.gif
Registriert seit: 04.07.2007
Odelzhausen
Bootsmann
Beiträge: 592
Zitat CompuChecker;25795734
Ich zahle im ersten Jahr gar nichts für meine 200/100 Glasfaser Leitung.
450€ Bauherren Prämie und aktuell 21€ pro Monat welche mit der Gutschrift verrechnet wird.

Ab dem zweiten Jahr erhöht sich der Monats Betrag auf 43€.

Mal sehen Wann 1&1 auf das Glasfaser Netz zugreifen darf und ob es dann 500/200 für 40€ gibt :)

Zahlen tu ich auch nur die Monatsbeiträge. Aber der gesamte Anschluss wird von der Gemeinde bezahlt und den Router (Fritz Box 5490) stellt Alto Netz (mein zukünftiger Anbieter) kostenlos zur Verfügung.
#36
customavatars/avatar213753_1.gif
Registriert seit: 10.12.2014
NRW
Matrose
Beiträge: 24
Zitat mtbriderlm;25796111
Doch, ich habe einen Glasfaseranschluss bei der Telekom.
Wir haben im Neubaugebiet 800€ bezahlt


Ja, es gibt Ausnahmen und ein par "gesegnete" :-) . Schaut man sich die Verfügbarkeit an, findet man ein paar "Kleckse" auf der Landkarte. Die Deutsche Glasfaser und andere Anbieter tun da mehr.
Es bringt auch nichts, wenn Leute in Foren Tarife vergleichen und sagen Das oder das ist besser, wenn man beides nicht mal bekommen kann.
Unity Media versucht sogar am Telefon zu erklären, das mein Antennenkabel ja ein Glasfaseranschluss sei. Wow.
Werbung machen alle. Nur wer bekommts wirklich? Alleine die Möglichkeit auf dem Land/Dorf/Kleinstadt überhaupt Glasfaser und das sogar bis 1Gbit zu bekommen. Da hatten die großen Deutschen Unternehmen bisher kein Interesse daran. Ich zahle gern 10€ mehr, habe es dann aber auch. Kann ja nichts vergleichen, was ich nicht bekommen kann.
Wieviel Prozent deckt die Telekom im Jahr 2018 wohl ab, mit Glasfaser? 1, 2?
#37
Registriert seit: 12.12.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1284
Naja mir ist die Technik egal mit der die Bandbreite von gewünschter Rate bei mir ankommt. Kupfer, Coaxial Kabel oder Glasfaser 😊
Echte FTTH Zahlen zu bekommen ist schwierig weil die Anbieter gerne übertreiben oder erst keine Zahlen nennen
#38
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1802
Latenz sollte nicht egal sein. Die ist bei DSL immer abartig hoch im Vergleich zu Glas. Je schneller das DSL, umso höher, war zumindest meine Erfahrung bis jetzt.
#39
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7513
Öhm... 100k 20ms Maximum hab ich aktuell... kann man so pauschal denke ich nicht sagen demnach.
#40
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1802
Passt doch. Mit 16k hatte ich um die 10ms für 100m die Straße runter. Genau das, was ich vom Server in der Schweiz zum Server in den Niederlanden auch habe über Glas und zig Router.

Ich hab ja gesagt, im Vergleich zu Glas. Dazu muss man halt wissen, dass 20ms abartig sind für die kurze Strecke.
#41
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7513
Naja Und in welchem Fall brauchst du weniger?
#42
Registriert seit: 12.12.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1284
Jeder Hop verursacht eine längere Latenz also nicht nur der Weg vom Anschluss bis zum KVZ ist wichtig sondern die ganze Route die die Datenpakete gehen müssen
#43
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1697
Die Hops spielen eher weniger eine Rolle, da liegt man im ns bereich wenn das nicht totale müll Router sind ist. Bei DSL wird so ein kack wie Interleaving gemacht um die Signalqualität zu verbessern, was richtig Zeit kostet, je nach Stufe können das schon mal bis zu 50 ms sein. Somit geht die meiste Zeit bei Signalaufbereitung verloren, anschließend bei der Übertragung im WAN und so gut wie nichts beim Routen.
#44
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1802
Zitat mtbriderlm;25798338
Jeder Hop verursacht eine längere Latenz also nicht nur der Weg vom Anschluss bis zum KVZ ist wichtig sondern die ganze Route die die Datenpakete gehen müssen


Eben. Wenn aber auf einem Weg von Hunderten von Kilometern bis zu 50% der Latenz auf nicht mal 200m entfallen, dann hat das nichts mit einem modernen Netz zu tun.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

RTL schickt kostenlose Streaming-Plattform Watchbox ins Rennen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHBOX_LOGO

RTL hat sich von seiner Marke Clipfish verabschiedet. Stattdessen schickt die Mediengruppe nun Watchbox ins Rennen. Dabei handelt es sich aber durchaus um mehr als ein umgetauftes Clipfish, denn im Zuge der Einführung der neuen Marke folgt auch eine strategische Neuausrichtung. Während... [mehr]