> > > > RocketBeansTV vollzieht Plattformwechsel zu YouTube

RocketBeansTV vollzieht Plattformwechsel zu YouTube

Veröffentlicht am: von

RocketBeansTV LogoWie angekündigt hat der Onlinesender RocketBeansTV in der Nacht zum 1. September 2016 den Wechsel der Plattform von Twitch auf YouTube vollzogen. Der Sender ist von nun an unter dieser URL direkt erreichbar oder wie gehabt unter www.rocketbeans.tv. Die Gründe für den Plattformwechsel gibt der Sender selber in der besseren technischen Basis und den besseren Möglichkeiten an.

blogheaderYT

So soll bald über YouTube eine bessere Bildqualität bzw. Auflösung möglich sein und auch Späße wie Multi-Camera-Streams, bei denen der Zuschauer bestimmen kann, welche Kamera er verfolgen möchte oder auch 360-Grad-Streams werden möglich. Ob im Hintergrund Streitigkeiten mit Twitch den Sender zum Wechsel getrieben haben, ist nicht klar.

RocketBeansTVYouTube

Bezüglich Werbung ist der Sender bereits vor einiger Zeit dazu übergegangen, die Vermarktung selbst zu übernehmen und Werbung in Form von Spieletrailern, Filmtrailern und gesponserten Sendungen dem Zuschauer zu präsentieren. Dahingehend ist das Unternehmen nicht mehr ganz so abhängig davon, welche und wie viel Werbung von Twitch und nun YouTube eingeblendet wird. Auch können Adblocker so umgangen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar42399_1.gif
Registriert seit: 02.07.2006
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2122
Es gibt wohl einen Rocket Beans Fan in der Redaktion ?.

Der Wechsel war echt gut gemacht und ich denke es wird sich für die Beans und alle anderen lohnen. Die Plattform passt besser zum ganzen Konzept. Und es werden natürlich mehr Leute angesprochen. Nicht jeder kennt bzw. nutzt Twitch.
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 26654
mittlerweile sollten jedoch die meisten twitch kennen. die leute, die es bis heute nicht kennen, sind wohl auch keine kandidaten für das programm.... vermute ich jetzt einfach mal
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]