> > > > M-net will in München G.Fast mit 1 Gbit/s ausbauen

M-net will in München G.Fast mit 1 Gbit/s ausbauen

Veröffentlicht am: von

mnetDer Netzbetreiber M-net möchte laut eigenen Angaben zufolge in München mit dem Ausbau von G.Fast beginnen. Insgesamt sollen 35.000 Gebäude mit der schnellen Technik versorgt werden. Das Netz werde zusammen mit dem Netzwerkspezialisten Huawei aufgebaut und auf einer Strecke von bis zu 100 Metern Kupferkabel soll eine Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s erreicht werden.

Wie auch bei DSL werden die Daten dabei über eine herkömmliche Kupferleitung übertragen. Allerdings werden bei G.Fast höhere Frequenzen eingesetzt, wodurch die Geschwindigkeit ansteigt. Wie bereits erwähnt, gibt es hier jedoch auch eine Limitierung in Form der Reichweite. So können bis 250 Meter Kabel nur noch maximal 150 Mbit/s übertragen werden. Die Geschwindigkeit nimmt also mit der Länge der Leitung deutlich ab und nur die Gebäude direkt in nächster Nähe zum Verteilerkasten können mit der vollen Geschwindigkeit versorgt werden. Außerdem setzt G.Fast Vectoring voraus, wodurch andere Netzanbieter nicht mehr den gleichen Verteiler nutzen können. Der Vorteil ist, dass keine größeren Baurarbeiten zwischen Verteiler und Gebäude nötig sind, da die bereits verlegten Kupferleitungen genutzt werden können.

Mnet MeinNetz

Genaue Details zur Aufrüstung des Netzes auf G.Fast möchte M-net während der Fachmesse Angacom am 7. Juni bekannt gegeben. Dort wird der Netzbetreiber eventuell dann auch bereits die Kosten für einen Anschluss mit G.Fast veröffentlichen. Bisher wurde in Europa noch kein so großes Netz auf Basis von G.Fast errichtet und somit würde M-net zu den Pionieren in diesem Bereich zählen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 08.06.2015
München
Bootsmann
Beiträge: 591
Wäre für mich ein Grund wieder zu M-Net zu wechseln. Wohne ja nur 10m Luftlinie vom Verteiler weg. Allerdings kann mir M-Net nur DSL 12 bieten. Bei 1und1 gegen bald 100.
#2
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 232
riesen sauerei, die blockieren damit doch den Glasfaserausbau!

Ironie aus!

Ach ne ist ja garnicht die Telekom, dann können die auch alle zur Verfügung stehenden Technologien nutzen um möglichst vielen Usern mehr Bandbreite zu bieten^^
#3
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3148
am 7. Juni werden die kosten für einen anschluss g.fast preisgegeben.Da se ja Pioniere sind denke ich mal 149eu monatlich.
#4
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6714
Vielleicht etwas hoch gegriffen, zu Anfang. Vielleicht wird anfänglich mit 99 Euro gelockt. Testen würde ich es, würde ich im Süden wohnen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]