> > > > M-net will in München G.Fast mit 1 Gbit/s ausbauen

M-net will in München G.Fast mit 1 Gbit/s ausbauen

Veröffentlicht am: von

mnetDer Netzbetreiber M-net möchte laut eigenen Angaben zufolge in München mit dem Ausbau von G.Fast beginnen. Insgesamt sollen 35.000 Gebäude mit der schnellen Technik versorgt werden. Das Netz werde zusammen mit dem Netzwerkspezialisten Huawei aufgebaut und auf einer Strecke von bis zu 100 Metern Kupferkabel soll eine Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s erreicht werden.

Wie auch bei DSL werden die Daten dabei über eine herkömmliche Kupferleitung übertragen. Allerdings werden bei G.Fast höhere Frequenzen eingesetzt, wodurch die Geschwindigkeit ansteigt. Wie bereits erwähnt, gibt es hier jedoch auch eine Limitierung in Form der Reichweite. So können bis 250 Meter Kabel nur noch maximal 150 Mbit/s übertragen werden. Die Geschwindigkeit nimmt also mit der Länge der Leitung deutlich ab und nur die Gebäude direkt in nächster Nähe zum Verteilerkasten können mit der vollen Geschwindigkeit versorgt werden. Außerdem setzt G.Fast Vectoring voraus, wodurch andere Netzanbieter nicht mehr den gleichen Verteiler nutzen können. Der Vorteil ist, dass keine größeren Baurarbeiten zwischen Verteiler und Gebäude nötig sind, da die bereits verlegten Kupferleitungen genutzt werden können.

Mnet MeinNetz

Genaue Details zur Aufrüstung des Netzes auf G.Fast möchte M-net während der Fachmesse Angacom am 7. Juni bekannt gegeben. Dort wird der Netzbetreiber eventuell dann auch bereits die Kosten für einen Anschluss mit G.Fast veröffentlichen. Bisher wurde in Europa noch kein so großes Netz auf Basis von G.Fast errichtet und somit würde M-net zu den Pionieren in diesem Bereich zählen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 08.06.2015
Köditz
Oberbootsmann
Beiträge: 860
Wäre für mich ein Grund wieder zu M-Net zu wechseln. Wohne ja nur 10m Luftlinie vom Verteiler weg. Allerdings kann mir M-Net nur DSL 12 bieten. Bei 1und1 gegen bald 100.
#2
Registriert seit: 09.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 278
riesen sauerei, die blockieren damit doch den Glasfaserausbau!

Ironie aus!

Ach ne ist ja garnicht die Telekom, dann können die auch alle zur Verfügung stehenden Technologien nutzen um möglichst vielen Usern mehr Bandbreite zu bieten^^
#3
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007
Wonfurt
Kapitän zur See
Beiträge: 3517
am 7. Juni werden die kosten für einen anschluss g.fast preisgegeben.Da se ja Pioniere sind denke ich mal 149eu monatlich.
#4
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7205
Vielleicht etwas hoch gegriffen, zu Anfang. Vielleicht wird anfänglich mit 99 Euro gelockt. Testen würde ich es, würde ich im Süden wohnen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Super-Vectoring der Telekom mit 250 MBit/s soll 55 Euro im Monat kosten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom wird angeblich ab dem 1. Juni die Vermarktung von Super-Vectoring-Anschlüssen starten. Hierfür soll zum Start der neue Tarif MagentaZuhause XL für Kunden zur Verfügung stehen. Die Kosten für den neuen Tarif sollen sich auf 55 Euro monatlich belaufen. Dafür bekommt der... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Unitymedia erhöht kostenfrei die Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITYMEDIA

    Unitymedia wird seine Kabelanschlüsse zukünftig etwas schneller machen. Die Geschwindigkeitserhöhung betrifft allerdings lediglich Bestandskunden mit einem alten Vertrag, die noch eine geringe Geschwindigkeit gebucht haben. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgibt, wird die minimale... [mehr]

  • Account-Sharing bei Netflix und Co.: Synamedia sagt den Kampf an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNAMEDIA

    Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Spotify oder auch Apple Music haben ein Problem: Die Zugänge werden häufig geteilt und von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt, womit den Plattformen wertvolle Einnahmen entgehen. Einer Studie zufolge sollen schon heute 26 % der... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]