> > > > Lufthansa will WLAN auf innereuropäischen Flügen anbieten (Update 2)

Lufthansa will WLAN auf innereuropäischen Flügen anbieten (Update 2)

Veröffentlicht am: von

Lufthansa LogoWas auf Interkontinentalflügen bei der Lufthansa schon gang und gäbe ist, will das Kölner Unternehmen nun auch auf innereuropäischen Flügen umsetzen. Die Rede ist vom WLAN, also Internetzugang auch in knapp 11.000 Metern (ca. 36.000 ft). Um das zu realisieren, arbeitet das Unternehmen mit der Deutschen Telekom zusammen, welche auch für die Deutsche Bahn den WLAN-Zugang stellt.

Lufthansa AirbusA320

Erreicht werden soll dies über Satellitenverbindungen, da das bodennahe Netz aus solchen Höhen nicht mehr erreichbar ist. Dementsprechend träge würde dann aber auch die Internetverbindung werden, sodass nicht wirklich viel an Bandbreite durchkommen würde.

Zu welchen Preisen der Dienst den Kunden angeboten wird, wird vermutlich erst am Montag auf der offiziellen Pressekonferenz bekanntgegeben. Allerdings kostet das WLAN auf Interkontinentalflügen für eine Stunde 9 Euro, für vier Stunden 14 Euro und für 17 Euro darf man den gesamten Flug über surfen.

Andere Airlines bieten ähnliche Dienste bereits kundenfreundlicher an. So kann man bei Emirates den gesamten Flug über kostenlos surfen.

Update 21.09.2015:

Mittlerweile haben die Deutsche Telekom und Lufthansa weitere Details mit dem dritten Partner Inmarsat veröffentlicht. So wird die Versorgung des Flugzeuges mit Internet primär über ein extra von der Deutschen Telekom errichtetes LTE-Netz laufen. Sekundär wird ab etwa 3000m Höhe das Satellitennetzwerk von Inmarsat, welches gesamt Europa ausleuchtet zur Unterstützung hinzugeschaltet. Dabei setzt die Deutsche Telekom allerdings nicht auf das herkömmliche LTE-Netz, welches eine Reichweite von 10 km bietet, sondern auf ein extra gebautes, europaweites Netz aus LTE-Sendern mit rund 80 km Reichweite um die Flugzeuge auch in großer Höhe zu erreichen.

PK DT Lufthansa 850x550 bi

Die Flugzeuge besitzen daher zwei Empfangs- und Sendeantennen: Auf der Unterseite für das LTE, auf der Oberseite selbstverständlich für die Satellitenverbindung. Die IT-Infrastruktur an Bord managed das übergangslose Hinzuschalten der Sat-Verbindung und gegebenenfalls den kompletten Wechsel zur Sat-Anbindung. Die beiden Unternehmen werden diesen Service unter dem Namen "European Aviation Network" mit Sicherheit auch für andere Airlines anbieten. Die Lufthansa wird sich ab 2017 am Testprogramm für das European Aviation Network beteiligen.

Update 22.09.2015:

Mittlerweile ist auf der Webseite des "European Aviation Network" eine weitere Infografik aufgetaucht, die den Aufbau des Netzwerkes noch einmal verdeutlich. Aus ihr geht auch abermals heraus, dass die Deutsche Telekom nicht das bestehende Netzwerk welches für den Mobilfunk bestimmt ist nutzen wird, sondern ein neues über ganz Europa aufbauen wird. Dabei hilfreich ist es, dass das Unternehmen in Ländern wie Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Großbritannien, Polen, Tschechien, der Slovakei, Ungarn, Kroatien sowie Griechenland selbst als Mobilfunknetzbetreiber auftritt und dementsprechend über die dafür nötigen Frequenzen verfügt. So wird die LTE-Verfügbarkeit in allen 28 Mitgliedern der Europäischen Union gewährleistet.

S band map

Social Links

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 28950
Bei Norwegian ist WLAN in Europa auch kostenfrei. Funktioniert mal gut, mal weniger gut. Wenn das WLAN so gut funktioniert, wie im ICE, dann gute Nacht. Das ist einfach beschämend für eine Industrienation.
#2
customavatars/avatar208447_1.gif
Registriert seit: 15.07.2014
Landeshauptdorf
Bootsmann
Beiträge: 697
Ja, in Sachen Internet sind wir wirklich rückschrittlich. In Finnland und Polen z.B. gibt es in der gesamten Innenstadt von Großstädten freies gutes WLAN.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1784
9€ für eine Stunde WLAN... unfassbarer Wucher. Würds ja noch verstehen, wenn man für solch einen Interkontinentalflug für 5€ den gesamten Flug über WLAN nutzen könnte.
Aber fast 20€? Soviel zahl ich ja fast für nen kompletten Monat DSL.
#4
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8277
Dir ist aber schon klar, dass die Daten von Satelliten weitergeleitet werden müssen? Das ist halt massiv teurer als über den konventionellen Funkweg. Wenn ich bedenke, dass man mir innerhalb Europas alle 50MB schon 2€ abnimmt, erscheinen mir 17€ für eine Zeitflatrate mitten über dem Atlantik irgendwie wieder gar nicht so schlecht. Das Mittelstreckenangebot wird aber sicherlich günstiger ausfallen.
#5
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1403
Neue Infos im Update :) :wink:
#6
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 6595
Bin ich zukünftig mal gespannt, wie gut das ausgeleuchtet ist und wie schnell das wird.
#7
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1403
Ich denke mal solange LTE da ist ist es annehmbar. Satellit ist halt wirklich immer etwas träge.
#8
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Fregattenkapitän
Beiträge: 2734
Finds auch happig. Hab EasyTravel Tag gebucht und kann für 3,-€ Aufpreis pro Tag mein Smartphonetarif so nutzen, wie in Deutschland auch. Also Sprach- und Datenflat.
#9
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1403
Da gehts doch gar nicht ums Roaming :) Sondern um eine WLAN-Verbindung den Flug über. Da bringt dir das Roaming leider nichts :/
#10
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3836
cool über wlan telefonieren... und den leuten auf den sack gehen :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

1&1 Versatel bietet Glasfaser-Anschlüsse mit 1 Gbit/s an

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/1UND1

1&1 Versatel wird ab sofort schnelle Glasfaser-Anschlüsse anbieten. Wie der Internetanbieter mitteilt, können Firmenkunden Glasfaser-Anschlüsse mit 1 GBit/s buchen. Der Preis für 1&1 Glasfaser Business 1.000 wird dabei im ersten Jahr 199 Euro kosten und soll sich danach auf 499 Euro... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]