> > > > Mozilla plant neues Testprogramm für neue Firefox-Funktionen

Mozilla plant neues Testprogramm für neue Firefox-Funktionen

Veröffentlicht am: von

Firefox 2013 LogoMozilla hat ein neues Testprogramm für Firefox angekündigt, in dessen Rahmen reguläre Nutzer neue Funktionen für den Browser testen können. Über eine Plattform, die momentan noch den Arbeitstitel Idea Town trägt, können Nutzer des allgemeinen Release Channels bald potentielle Änderungen vor deren Übernahme in den Entwicklungszyklus ausprobieren, so Computerworld. Dazu zählen neben neue Features auch Änderungen an der Benutzerschnittstelle.

Idea Town ist eine Opt-in-Plattform für Firefox, die kontrollierte Tests neuer gut sichtbarer Produkte im allgemeinen Release Channel durchführt", informiert Mozilla auf der GitHub-Seite. „Idea Town wird es uns ermöglichen, schnell sachkundige und von Nutzern getestete Produktentscheidungen zu treffen, ohne dabei Kompromisse bezüglich der Privatsphäre oder Erfahrung der Nutzer einzugehen."

Bis jetzt entscheiden Entwickler und Designer, welche neuen Features in Vorabversionen des Browsers bis zur Übernahme getestet werden. Mit Idea Town können sich nun auch „normale" Firefox-Nutzer an den Tests beteiligen und nicht nur ein verhältnismäßig kleiner Kreis von Testanwendern.

Gleichermaßen betont Mozilla aber, dass die neue Plattform die bestehenden Release Channel nicht ersetzen soll. Auch handele es sich bei Idea Town nicht um eine Testumgebung für Konzepte, die es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in die finale Browserversion schaffen werden.

Das Hauptziel von Idea Town sei es vielmehr, „größere Risiken bei neuen Produktkonzepten eingehen zu können", da die neue Plattform „eine günstige Gelegenheit zum Testen und Bewerten von Produktkonzepten biete", so der Idea Town Masterplan.

Außerdem werde es dadurch leichter, das Interesse an geplanten neuen Firefox-Funktionen zu ermitteln. Mithilfe des Nutzerfeedbacks könne Mozilla besser entscheiden, welche Änderungen sinnvoll sind und umgesetzt werden können und welche weiterer Bearbeitung bedürfen. Erst danach sollen die Neuerungen in den üblichen 18-wöchigen Entwicklungszyklus des Browsers übergehen.

Ab dem 11. August wird laut Computerworld bei Firefox ein Teaser auf der Seite Neuer Tab erscheinen, über den sich Interessierte für das neue Programm registrieren können. In den folgenden drei Monaten werde die Testinfrastruktur weiter ausgebaut. Mit dem Erscheinen von Firefox 42 am 3. November 2015 soll die Entwicklung abgeschlossen sein. Anwender können dann entscheiden, ob sie an dem Test teilnehmen möchten oder nicht. Letztere Entscheidung erfordert kein Downgrade zu einer früheren Version des Browsers.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

RTL schickt kostenlose Streaming-Plattform Watchbox ins Rennen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHBOX_LOGO

RTL hat sich von seiner Marke Clipfish verabschiedet. Stattdessen schickt die Mediengruppe nun Watchbox ins Rennen. Dabei handelt es sich aber durchaus um mehr als ein umgetauftes Clipfish, denn im Zuge der Einführung der neuen Marke folgt auch eine strategische Neuausrichtung. Während... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]