> > > > Firefox 38 kommt mit DRM

Firefox 38 kommt mit DRM

Veröffentlicht am: von

Firefox 2013 LogoDie neue Version von Firefox erscheint mit DRM-Unterstützung. Um nicht den Anschluss an andere Browser zu verlieren, findet sich jetzt auch in Firefox 38 das umstrittene Digitale Rechte Management (DRM) wieder. Zum jetzigen Zeitpunkt steht diese Funktion aber noch nicht allen Nutzern zur Verfügung. Nur Verwender von Windows Vista mit 32 Bit und aufwärts können auf Adobe Primetime zugreifen. Nutzer anderer Betriebssysteme und 64-bit-Versionen müssen auf die Unterstützung in kommenden Browserversionen warten.

Wie in den Releasenotes ersichtlich, haben die Entwickler dafür die Schnittstelle Encrypted Media Extensions (EME) implementiert, welche die Wiedergabe von kodierten HTML-5-Dateien wie Audio und Video unterstützt. Der neue Firefox lädt ebenfalls automatisch das Content Decryption Module (CDM) für kopiergeschützte Inhalte herunter, die dann über EME abgespielt werden. Adobe stellt dafür das entsprechende Modul namens Primetime. Diese Technik war bereits in Adobe Flash verfügbar. Die Browser der Konkurrenz ermöglichen die Wiedergabe von geschützten Medien mit Google Widevine (Chrome) beziehungsweise mit Microsoft Play Ready (Internet Explorer).

Für die meisten, die Firefox nutzen, wird sich der Alltag nicht verändern. Ihnen wird die Verwendung des Browsers dadurch vereinfacht, dass keine zusätzlichen Erweiterungen mehr für die Wiedergabe von geschützten Inhalten nötig sind. Und jene, die der Verwendung von DRM kritisch gegenüber stehen? Denen bleibt die Möglichkeit, die Wiedergabe zu deaktivieren, die CDMs zu löschen (siehe Hilfeseite von Mozilla) oder zu einem alternativen Browser zu wechseln, der die DRM-Wiedergabe nicht per Default-Einstellung unterstützt.

Weitere Änderungen betreffen unter anderem die browsereigenen Einstellungen. Diese werden nicht mehr in separaten Fenstern angezeigt, sondern es öffnet sich ein neuer Tab. Das Firefox UX Team will damit das Design der verschiedenen Betriebssysteme und Geräte vereinheitlichen. Eine Entscheidung, die bedeutet, dass kein Unterschied mehr zwischen einem Desktop Computer mit Maus-/Tastaturbedienung und viel Arbeitsfläche oder einem Mobilgerät mit kleinem Touchscreen gemacht wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2251
Übrigens ist die Version 38.0.1 kurz darauf erschienen : https://www.mozilla.org/en-US/firefox/38.0.1/releasenotes/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Internetgeschwindigkeiten in Deutschland sind im internationalen Vergleich...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHLAND_FLAGGE

Deutschland mag zu den führenden Industrienationen der Welt gehören, das ändert aber nichts daran, dass wir hierzulande bei der durchschnittlichen Internetgeschwindigkeit eher rückständig unterwegs sind. Laut der aktuellen Ausgabe des State of the Internet Reports betrug die durchschnittliche... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]