> > > > Facebooks "On this Day" nicht immer ganz taktvoll

Facebooks "On this Day" nicht immer ganz taktvoll

Veröffentlicht am: von

facebookMit der Funktion „On this Day“ dachte sich Facebook wohl nichts Schlechtes. So soll die Funktion doch all die guten und vielleicht bereits vergessenen Erinnerungen aus der Vergangenheit wieder ans Tageslicht fördern und ein wenig das Gefühl von Nostalgie an den Nutzer vermitteln. Dafür verantwortlich ist ein Algorithmus, der Facebookpostings nach Interaktion und Personen bewertet und dementsprechend das Posting irgendwann wieder hervorkramt.

Dass der Algorithmus nicht immer ganz taktvoll ist, liegt in seiner Natur selbst. Er kann nämlich nur Metadaten auf Aufrufzahlen, Interaktion, Kommentare, Likes, Personen etc. auswerten und bewerten, nicht jedoch den speziellen Kontext des Postings. So kann es manchmal passieren, dass Facebook beispielsweise Trauerpostings wieder hervorzaubert, die der Nutzer eventuell besonders schmerzhaft findet und lieber nicht an etwas erinnert werden möchte. So geschehen mit einem Nutzer, der vor drei Jahren ein Trauerposting wegen eines verstorbenen Freundes aufsetzte und nun von Facebook erneut an den schmerzhaften Verlust erinnert wurde.

facebookonthisdayss2.0

Auch andere Fälle sind bereits geschehen, wo Facebook beispielsweise den Brand des Appartements des Ex-Freundes einer Nutzerin als ein eher positives Ereignis darstellt. Auch viele andere Beispiele wie der Tod eines geliebten Haustieres oder ein Foto der Urne des Vaters wurden bereits wieder von Facebook hervorgeholt.

An so Beispielen zeigt sich, dass es für Programmierer nicht immer ganz leicht ist, passende Beiträge auszuwählen und anzuzeigen. Und solch eine Funktion ohne Zustimmung der Nutzer zu aktivieren ist in einigen Fällen schlicht fahrlässig und Facebook spielt so mit den Gefühlen der Nutzer.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 621
a) Mit sowas muss man rechnen, wenn man es ins Internet posaunt.
b) Was ist so schlimm daran, dass Trauerpostings wieder aufkommen? Auch das gehört zum Leben.
c) Wen interessierts?
#2
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1784
Amen.

Wer immer noch mit seinen Daten auf FB rumhurt, muss halt durch angemessene Schläge ins Gesicht mal zum Nachdenken gebracht werden, ob das überhaupt so eine gute Idee ist.

Am vorliegenden Beispiel sieht man ja z.B. sehr schön, dass Datennutzung heute mit Datennutzung morgen nicht das Geringste zu tun haben muss und alle möglichen Nutzungsarten kann man sich heute überhaupt nicht ausmalen. Genau deshalb ist Datensparsamkeit sinnvoll. Das muss man der degenerierten Generation von heute halt mal wieder eintrichtern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]