> > > > Deutsche Telekom bietet AES-Verschlüsselung für Office-365-Cloud an

Deutsche Telekom bietet AES-Verschlüsselung für Office-365-Cloud an

Veröffentlicht am: von

telekom2Die Deutsche Telekom möchte in Kooperation mit dem aus Kalifornien stammenden CipherCloud einen verschlüsselten Zugang zu Microsofts Cloud Office365 bieten. Dies ist besonders für Unternehmen interessant, die ihre Office- und Clouddienste über Microsoft beziehen und trotzdem mehr Sicherheit für ihre Daten gegen Diebstahl haben wollen. Als Verschlüsselungsalgorithmus soll dabei AES mit einem 256-Bit langen Schlüssel zum Einsatz kommen.

Um dies zu verwirklichen, wird jeglicher Verkehr von und in die Microsoft-Cloud über einen Proxy-Server geleitet, der den Datenstrom bzw. die zu übertragenden Dateien verschlüsselt. Wird jetzt von außerhalb eine Datei in die Cloud geladen, ist diese vorerst natürlich nicht verschlüsselt, aber sobald sie einmal über den Proxy abgerufen wird, wird sie automatisch mit verschlüsselt.

Der CipherCloud-Gateway wird dabei in das Firmennetzwerk integriert, sodass der Verkehr nicht in die USA umgeleitet werden muss. Je nachdem wo die Microsoft-Server stehen, ist dies im Endeffekt aber dennoch der Fall. Anzumerken ist hier auch, dass keine Verschlüsselungstechnologie aus den USA exportiert werden darf, die nicht durch die US-amerikanischen Geheimdienste ausgehebelt werden kann.

Allerdings sollte dies auch eher als Maßnahme gegen Industriespionage gesehen werden, anstatt als Schutz gegen die Geheimdienste der USA oder aber auch Großbritannien.

Für die Anwendung durch den einfachen Benutzer an sich ändert sich nichts, da der gesamte Prozess unsichtbar im Hintergrund vonstattengeht.

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 12.03.2015

Gefreiter
Beiträge: 40
Oh man, dann braucht man bald keine menschlichen Spionen mehr, besonders die USA ;)
Und der Telekom und Telege trau ich eh nicht, die bekommen ja noch nicht mal Ihren Netzausbau geregelt. Da fragt man sich wo die Zuschüsse von Vater Staat landen die sie bekommen haben. Noch mal ein LOL.
#2
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2330
Wer Unternehmensdaten i9n die Cloud stellt, egal wo, hat den Schuß nicht gehört oder es sind ihm seine Firmengeheimnisse sch.... egal.
#3
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1437
Ja Firmengeheimnisse...
Viele Bauteile sind US Entwicklungen im Rechner, das OS kommt aus den USA, die Software kommt aus den USA, sogar das Smartphone OS kommt aus den USA.

Und jetzt soll man aufpassen mit der Cloud? warum denn, die kommen doch überall drauf
#4
customavatars/avatar61691_1.gif
Registriert seit: 07.04.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 165
Bei den meisten Firmen sind die Risikoquellen innerhalb des Unternehmens ohnehin sehr viel größer im Vergleich zu denen in der Cloud.
Aber so ist das meistens, in der Cloud auf Sicherheit pochen aber am Standort ein offenes WLAN betreiben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Internetgeschwindigkeiten in Deutschland sind im internationalen Vergleich...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHLAND_FLAGGE

Deutschland mag zu den führenden Industrienationen der Welt gehören, das ändert aber nichts daran, dass wir hierzulande bei der durchschnittlichen Internetgeschwindigkeit eher rückständig unterwegs sind. Laut der aktuellen Ausgabe des State of the Internet Reports betrug die durchschnittliche... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]