> > > > Google kennzeichnet Flash-Webseiten in den Suchergebnissen

Google kennzeichnet Flash-Webseiten in den Suchergebnissen

Veröffentlicht am: von

google 2013Wer mit einem Smartphone oder Tablet im Internet surft, dem dürfte es schon einmal passiert sein, dass eine Webseite nicht dargestellt und genutzt werden konnte, da sie ein installiertes Flash-Plug-in voraussetzt. Während Android-Nutzer der früheren Generation ein solches Plug-in noch installieren konnten, wird dies seit Version 4.1 nicht mehr unterstützt und ist nur noch über Umwege zu haben. Nutzer von iOS- und Windows-Phone-Geräten müssen seit jeher auf Flash verzichten. Die Browser dieser Betriebssysteme unterstützen Flash-basierte Webseiten überhaupt nicht.

Wie Google nun über seinen Webmaster-Blog bekannt gab, werde man entsprechende Webseiten in seinen Suchergebnissen kennzeichnen, um vor möglichen Kompatibilitätsproblemen zu waren. Ein Algorithmus soll Flash-basierte Webseiten automatisch erkennen und diese entsprechend in der Google-Suche kennzeichnen. Direkt unterhalb eines solchen Suchergebnisses soll die Warnung „Uses Flash. May not work on your device“ angezeigt werden. Auf deutsch: „Benutzt Flash. Funktioniert womöglich nicht auf ihrem Gerät.“. Nutzer sollen aber trotzdem auf das Suchergebnis klicken können und ihr Glück versuchen dürfen.

google suche flash

Gleichzeitig weist Google Webseiten-Entwickler darauf hin, auf HTML5 auszuweichen, um Kompatibilitätsprobleme zu vermeiden und stellt einige Informationsmaterialen zu Flash-Alternativen zur Verfügung. Die Gründe hierfür sind einfach: Flash ist im Gegensatz zu moderneren Technologien wie eben HTML5 sehr ressourcenhungrig. Google selbst hat seine Videoplattform YouTube noch immer nicht vollständig von Flash befreit.

Wann die Änderung in Kraft treten wird, ließ der Konzern offen. Sie dürfte aber zeitnah implementiert werden.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 781
Der HTML5-Zwang auf Youtube ist absolut scheiße, weil die Videoqualität unter HTML5 einfach geringer ist. Ist zum Glück noch möglich, das Problem mit einem Chrome-Plugin zu umgehen.
#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1686
Das hat nichts mit HTML5 zu tun, das ist H264 vs VP8.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]