> > > > Google I/O 2014: Google Drive for Work mit unbegrenztem Speicherplatz

Google I/O 2014: Google Drive for Work mit unbegrenztem Speicherplatz

Veröffentlicht am: von

google-io14Mit Google Drive for Work positioniert sich der Suchmaschinenriese seit gestern ganz gezielt gegen Microsofts OneDrive for Business. Das wurde kürzlich erst auf 1 TB Speicherplatz für 2,50 US-Dollar pro Nutzer aufgeblasen. Wer mehr braucht, muss mit 0,20 US-Dollar pro Gigabyte rechnen. Das scheint Google weniger gefallen zu haben, da das eigene Business-Angebot für Drive mit 30 GB für 5 US-Dollar natürlich deutlich schlechter war. Auch das Upgrade auf 1 Terabyte für 89 US-Dollar pro Jahr hätte wohl keinen einzigen Kunden zusätzlich angelockt.

Mit dem neuen Google Drive for Work übertrumpft man Microsoft jetzt aber nicht nur ein bisschen, sondern legt gleich richtig los. 5 Terabyte ist Googles Grenze - nicht für den Speicherplatz, sondern für eine einzelne Datei, die man in den Speicher hochladen kann. Der Cloud-Speicherplatz selbst ist unbegrenzt, kostet 10 US-Dollar pro User und Monat (8 Euro in Deutschland) und ist ab sofort weltweit verfügbar.

Dabei gibt es aber einige Einschränkungen: Wer ein Google for Work-Konto hat, jedoch weniger als 5 Mitarbeiter für das neue Google Drive anmeldet, erhält je Nutzer nur 1 TB. Für Privatpersonen ist das Angebot in dieser Variante nicht verfügbar, Preise für das private Google Drive sind hier verfügbar. Alle Informationen und Funktionen des neuen Drive for Work sind der Google-Seite und dem oben eingebundenen Video zu Drive for Work zu entnehmen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar172370_1.gif
Registriert seit: 01.04.2012
Flensburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 407
Der Kampf um die Cloudpreise geht weiter...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

  • Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

    Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

  • Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

  • Vodafone garantiert bei 500-Mbit/s-Anschlüssen nur 200 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone hat schon vor einigen Monaten mit der Vermarkten von Anschlüsse mit 500 Mbit/s über das Kabelnetz begonnen. Der Ausbau ist in der Zwischenzeit vorangeschritten und das Unternehmen meldet, dass fast 30 % der angebundenen Haushalte auf die derzeit höchste Geschwindigkeit zugreifen... [mehr]

  • 250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]