> > > > Google scannt Emails für individuelle Werbung

Google scannt Emails für individuelle Werbung

Veröffentlicht am: von

google 2013Der Suchmaschienenriese Google aus Mountain View, CA gab nun quasi offiziell bekannt, dass die E-Mail-Konten der GMAIL-Nutzer systematisch durchsucht werden. Dies geschieht, um dem entsprechenden Nutzer individuell angepasste Werbung anzuzeigen. Dies geht nun aus einer Änderung in den allgemeinen Geschäftsbedingungen des Konzerns hervor. Auch Microsoft durchsuchte auf den dringenden Tatverdacht des Stehlens von internen Windows-Vorabversionen das Outlook-Konto eines ehemaligen Mitarbeiters.

"Our automated systems analyze your content (including emails) to provide you personally relevant product features, such as customized search results, tailored advertising, and spam and malware detection. This analysis occurs as the content is sent, received, and when it is stored"

Aus dieser Änderung geht hervor, dass Google alle einkommenden, ausgehenden E-Mails sowie Entwürfe scannt. Laut Google bringen die neuen AGB den Nutzern vor allem mehr Klarheit.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (30)

#21
customavatars/avatar90181_1.gif
Registriert seit: 22.04.2008
Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2492
Aufgrund Druck durch ein Gerichtsverfahren hat Google jetzt endlich bestätigt, was schon lange bekannt war: Google liest alle eingehende und ausgehende Email, um daraus Benutzerprofile zu erstellen und damit dann unter anderem die Werbung individuell anzupassen :shake:
Ich hoffe, damit haben jetzt auch die letzten begriffen, daß sie bei Gmail nicht den allerkleinsten Funken Privatsphäre haben :shot:
Die so erstellten Profile werden natürlich auch weiterverkauft, darauf beruht schließlich Googles Geschäftsmodell - auf dem Handel mit Benutzerdaten. Die Nsa dürfte da sicherlich ein sehr dankbarer Abnehmer sein, denn es erleichtert ihnen ihre Schnüffelarbeit doch sehr :vrizz:

Für diejenigen, die unklugerweise ein GMail-Konto haben, wäre es doch mal an der Zeit, sich nach etwas besserem umzuschauen.
Meine persönliche Empfehlung: Yandex. Großes Postfach (5 GB, wenn ich das noch richtig im Kopf habe), kann problemlos mit Mailprogrammen über Tls-Verschlüsselung abgerufen werden, und das Webinterface kann nach der Registrierung auch auf Englisch umgestellt werden. Der Nsa bleibt hier garantiert draußen :D

All sent and received e-mails in Gmail will be analyzed, says Google | Ars Technica

Hier ist mehr zum Gerichtsverfahren zu Googles Schnüffelwahn und Datamining:
Lawsuit alleging Gmail ads are wiretapping gets judge’s OK

Ich denke, die News würde sich auch gut auf der Hauptseite machen. Das ist sicher viel wichtiger und interessanter als Bild-Niveau-Meldungen wie "Flappy Bird bekommt eine PC-Version" :fresse:
#22
customavatars/avatar54155_1.gif
Registriert seit: 23.12.2006
Schwabenland
Moderator
Beiträge: 10417
:moved:

Dafür brauchen wir keinen separaten Thread.
#23
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13256
War auch schon auf der Hauptseite, das Ding ist fast ne Woche alt. Tausche NSA gegen FSB, na toll. ;)
#24
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6804
Zitat Bob.Dig;22120529
War auch schon auf der Hauptseite, das Ding ist fast ne Woche alt. Tausche NSA gegen FSB, na toll. ;)

dürfte zumindest im westen weniger mögliche Auswirkungen haben...und ich glaube der fsb schaut aktuell durchaus etwas neidisch Richtung amerika
#25
Registriert seit: 19.01.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1058
Zitat 0711;22103426
letztlich macht das MS, t-online und ich glaub auch die 1&1 mail media dinger nicht...zumindest nicht mit den Inhalten.


Da lehnst du dich aber verdammt weit aus dem Fenster.
So ziemlich jeder Mailanbieter wird alle eingehenden Mails durch einen Spamfilter jagen der die Mail im Volltext scannt, viele scannen sicher auch die ausgehenden.
Ausserdem kannst du (zumindest bei GMX) auch verdammt schnell dein Postfach durchsuchen -> alle Mails wurden also im Volltext gescannt und indiziert.
Und was sie sonst noch Big Data mäßig mit den Daten machen wirst du wohl nie erfahren ...
#26
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13256
Nein tut er nicht, du lehnst dich weit aus dem Fenster. Sie sagen sie machen es nicht wie google und somit ist alles andere Spekulation.
#27
Registriert seit: 17.08.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3779
Einfach mal die AGBs vergleichen. Bei Google stand schon seit Jahren die Sache mit der geziehlten Werbung anhand der Mail Inhalte. Bei den anderen Anbietern steht das so nicht.

Microsoft, T-Online und 1&1 haben auch ein anderes Geschäftsmodell.

Das Indizieren der Mails für Spamfilter oder irgendwelche Suchen hat nichts mit der eventuell nachfolgenden Auswertung zu tun. Wenn es danach geht, dann hat jeder Anbieter zwangsläufig die komplette Mail in einer Datenbank gespeichert. Was ändert die Indizierung daran? Das macht die Datenbank fast schon automatisch.
Außerdem ist nicht mal gesagt, dass der Inhalt überhaupt indiziert wird. Ein solcher Index ist technisch nicht sinnvoll. Dadurch wird die Datenbank nur langsamer. Das ist auch dann der Fall wenn eine Schnellsuche vorhanden aber nur selten genuzt wird.
#28
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6804
Zitat ara1;22121158
Da lehnst du dich aber verdammt weit aus dem Fenster.
So ziemlich jeder Mailanbieter wird alle eingehenden Mails durch einen Spamfilter jagen der die Mail im Volltext scannt, viele scannen sicher auch die ausgehenden.
Ausserdem kannst du (zumindest bei GMX) auch verdammt schnell dein Postfach durchsuchen -> alle Mails wurden also im Volltext gescannt und indiziert.
das wesentlich wurde ja schon gesagt...aber nur weil es vom spamfilter gescannt wird ist das noch lange nicht indiziert, schon gar nicht im Volltext....von dem abgesehen dass dort der falsche platz dafür ist, die mails selbst sind aber sicher indiziert um sowas wie eine schnelle suche zu ermöglichen und natürlich liegt die mail auch vollständig bei dem jeweiligen anbieter und ob da nun ein index drüberliegt oder nicht ist letztlich auch egal oder worauf wolltest du bei dem punkt hinaus?

Zitat ara1;22121158
Und was sie sonst noch Big Data mäßig mit den Daten machen wirst du wohl nie erfahren ...
da zumindest 2 der genannten gegen die Gesetzgebung in ihrem Heimatland verstoßen würden wenn sie das machen sollten, gehe ich erst mal nicht davon aus....es deutet eben auch nichts darauf hin, von demher sehe ich das wie bob.dig sagt, maximal als Spekulation von dir und die Fensterbank dürfte bei dir entsprechend mehr belastet sein ;)
#29
Registriert seit: 21.03.2005

Ruhestand
Beiträge: 28950
Zitat Asuka Sohryu L.;22120178
Aufgrund Druck durch ein Gerichtsverfahren hat Google jetzt endlich bestätigt, was schon lange bekannt war: Google liest alle eingehende und ausgehende Email, um daraus Benutzerprofile zu erstellen und damit dann unter anderem die Werbung individuell anzupassen :shake:


Du hast nie GMail genutzt oder? Da stand in Deutschland schon ewig neben der Werbung "Warum sehe ich diese Anzeige?" samt Erklärung, dass die Werbung auf personalisierten Daten beruht. Und im Gegensatz zu AGB's, die sich wohl nur 0,1 Prozent der Menschen durchlesen, war und ist das wirklich offensichtlich platziert.
#30
customavatars/avatar196162_1.gif
Registriert seit: 08.09.2013
Hamburg
Oberbootsmann
Beiträge: 843
Die meisten sind oftmals Kognitiv überfordert sich eine AGB durchzulesen und anschließend auch noch zu verstehen, zu viele verschachtelte Satzbausteine wo man kurz die grauen Zellen anwerfen müsste.

Ist doch das gleiche mit Patchnotes, die liest auch keiner.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

Internetgeschwindigkeiten in Deutschland sind im internationalen Vergleich...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHLAND_FLAGGE

Deutschland mag zu den führenden Industrienationen der Welt gehören, das ändert aber nichts daran, dass wir hierzulande bei der durchschnittlichen Internetgeschwindigkeit eher rückständig unterwegs sind. Laut der aktuellen Ausgabe des State of the Internet Reports betrug die durchschnittliche... [mehr]