> > > > Facebook veröffentlicht Angaben zu Behördenanfragen

Facebook veröffentlicht Angaben zu Behördenanfragen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

facebookIm vergangenen Jahr haben die großen IT-Unternehmen in den USA im Rahmen der ihnen gegebenen Möglichkeiten die Anzahl und teilweise auch den Umfang der durch die Regierungen gemachten Behördenanfragen veröffentlicht. Dazu gehörten neben Apple und Microsoft auch Facebook, die inzwischen nach der Aufschlüsselung im ersten Halbjahr 2013 nun das zweite Halbjahr mit einigen interessanten Entwicklungen folgen lassen.

Demnach stellten deutsche Behörden im Zeitraum Juli bis Dezember 2013 1.687 Anfragen an Facebook, die 1.950 Nutzerkonten betrafen. Dabei wurden nach der Verarbeitung von 37,9 Prozent der dazugehörigen Daten 84 Sperrungen vorgenommen. Auf dem europäischen Festland ist Deutschland damit führend bei den Behördenanfragen, Frankreich ist mit 1.661 Anfragen aber nur knapp dahinter. Für den europäischen Raum eine eher besorgniserregende Entwicklung ist in der Türkei zu verzeichnen, denn hier wurden bei 129 Behördenanfragen auf 353 Nutzerkonten satte 2.014 Sperrungen vorgenommen.

Zahlen zu den Behördenanfragen bei Facebook

Die meisten Inhalte wurden in Indien gesperrt, wo 4.765 Inhalte sozusagen vom Netz genommen wurden. Hierzu muss man aber auch im Hinterkopf behalten, dass Indien weit über eine Milliarden Einwohner hat. Für China liegen keine Zahlen vor - hier ist Facebook offiziell aber auch nicht zu erreichen. Etwas verwirrend sind die Angaben zu den Behördenanfragen in den USA. Hier sollen bei 12.598 Anfragen auf 18.715 Konten keinerlei Inhalte gesperrt worden sein. Dies ist ebenso unwahrscheinlich wie die eine einzige Anfrage, die in Russland gestellt worden sein soll.

Für Facebook steht bei diesem Thema die Transparenz im Vordergrund. Dies betrifft nicht nur die Öffentlichmachung der Zahlen, sondern auch den Prozess in folge dessen solche Daten an die Behörden weitergegeben werden. So wird eine eigene Prüfung vorgenommen, bevor die Daten den Behörden ausgehändigt werden. Zudem wird der Nutzer über eine solche Maßnahme informiert. In den kommenden Monaten und Jahren werden wir sicherlich noch mehrere solche Berichte der großen IT-Unternehmen sehen. Ob daraus dann auch eine Tendenz der Überwachungsstrukturen zu erkennen sein wird, ist aber fraglich. Bei bestimmten Anfragen müssen bzw. dürfen die Unternehmen gar keine Zahlen veröffentlichen und eben diese sind besonders kritisch zu bewerten, da sie im Verborgenen geschehen.

Wer nun möchte kann sich durch den kompletten Report von Facebook klicken und die detaillierten Zahlen zu jedem Land betrachten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unitymedia möchte Endkundenanschlüsse in öffentliche Wi-Fi-Hotspots umwandeln

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Der in Nordrhein-Westfahlen, Hessen und Baden-Württemberg aktive Kabelnetzprovider Unitymedia plant 1,5 Millionen Endkundenanschlüsse mit seinem WLAN-Router gleichzeitig in öffentliche Wi-Fi-Hotspots zu verwandeln. Wer als Kunde dabei mitmacht, bekommt unabhängig vom Standort, Tarif oder... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]