> > > > Facebook Paper startet am 3. Februar (Update)

Facebook Paper startet am 3. Februar (Update)

Veröffentlicht am: von

facebookNachdem Facebook erst vor wenigen Stunden mit guten Quartalszahlen und einem deutlichen Wachstum überraschte, hat das Unternehmen nun den lang erwarteten eigenen News-Dienst vorgestellt. Diese hört wie vermutet auf den Namen Facebook Paper und soll ab dem 3. Februar verfügbar sein.

Die Funktionsweise entspricht ebenfalls dem, was bislang als Spekulation galt. So werden Meldungen von Personen, Unternehmen oder Medien, die man per Facebook verfolgt, auch in Paper dargestellt. Allerdings bereitet der neue Dienst die Inhalte optisch auf, das Design erinnert in Teilen an den bekannten News-Aggregator Flipboard. In der Hauptansicht stehen eine größere Kachel in der oberen sowie drei kleinere in der unteren Hälfte bereit. Dabei greift Paper immer auf Inhalte zurück, die zur gleichen Kategorie gehören, zwischen den einzelnen Themengebieten kann durch einen Wisch in der oberen Hälfte gewechselt werden.

facebook paper 01

Die berücksichtigten Bereiche kann der Nutzer dabei in wenigen Schritten nach seinen Wünschen anpassen. Allerdings sollen die Reihenfolge der Meldungen auch Aktionen innerhalb von Facebook einfliessen: Wird dort häufig ein bestimmte Themen oder Meldungen in Form von „Gefällt mir“ oder Kommentaren reagiert, können diese prominenter in Paper platziert werden. Eine wichtige Rolle sollen aber auch Videos und Bilder spielen, die im neuen Dienst größer dargestellt werden.

facebook paper 03

Mit Paper sollen aber nicht nur Inhalte angezeigt, sondern auch erstellt werden können. Wie in Facebook selbst können Nutzer Statusmeldungen verfassen und diese mit Fotos und Ortsangaben bereichern. Optisch unterscheidet sich der entsprechende Editor leicht vom Facebook-Original, unter Umständen kündigt das Unternehmen auf diesem Wege schon eine Design-Änderung an. Dies könnte aber auch für andere Bereiche der Oberfläche des sozialen Netzwerks gelten. Denn grundsätzlich wird in Paper auf jegliche Bedienelemente verzichtet, diese werden immer erst in Reaktion auf eine Geste eingeblendet. So erreicht man die Einstellungen beispielsweise durch einen Wisch nach unten, vor und zurück navigiert wird durch entsprechende Fingerbewegungen. Auch Hinweise auf neue Meldungen oder Anfragen sind den Screenshots zufolge nicht vorhanden.

Allerdings wird Paper zum Start nur stark eingeschränkt nutzbar sein. Denn vorerst wird der Dienst nur in den USA angeboten, zudem wird es anfangs nur eine Applikation für Apples iPhone geben. Ob und wann das Angebot weiter ausgebaut wird, ist nicht bekannt. Angesichts der im letzten Quartal gesteigerten Einnahmen aus Werbung auf Mobilgeräten ist der völlige Verzicht auf Anzeigen in Paper eine interessante Randnotiz.

Update:

Im amerikanischen App Store ist Facebook Paper (iTunes-Link) ab sofort kostenlos verfügbar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar54155_1.gif
Registriert seit: 23.12.2006
Schwabenland
Moderator
Beiträge: 10417
:moved:
#2
customavatars/avatar51615_1.gif
Registriert seit: 16.11.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1240
am besten ab in den iphone bereich ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Internetgeschwindigkeiten in Deutschland sind im internationalen Vergleich...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHLAND_FLAGGE

Deutschland mag zu den führenden Industrienationen der Welt gehören, das ändert aber nichts daran, dass wir hierzulande bei der durchschnittlichen Internetgeschwindigkeit eher rückständig unterwegs sind. Laut der aktuellen Ausgabe des State of the Internet Reports betrug die durchschnittliche... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]