> > > > Qype wird geschlossen

Qype wird geschlossen

Veröffentlicht am: von

 

yelpDie Ende 2005 in Hamburg gegründete Bewertungsplattform Qype wird noch in diesem Monat geschlossen. Ab dem 30. Oktober kann das Angebot nicht mehr aufgerufen werden, bis dahin sollen Nutzer sicherstellen, dass die jeweiligen Inhalte zu Yelp übertragen werden, heißt es auf Homepage.

Yelp hatte Qype im Oktober 2012 für 50 Millionen US-Dollar übernommen und von Anfang an erklärt, beide Plattformen langfristig zusammenführen zu wollen. In seinen FAQ verweist Qype darauf, dass Fotos und Beiträge in Yelp integriert werden sollen. Mit dem eigenen Qype-Konto verknüpfte Inhalte werden darüber hinaus mit Yelp-Accounts verknüpft. Nicht berücksichtigt werden hingegen „Check-Ins, Listen/Guides und Beiträge von virtuellen Orten“. Nutzer, die Yelp nicht nutzen oder ihre Inhalte dort zur Verfügung stellen wollen, können dies allerdings erst nach der Integration beantragen.

Die deutsche Qype-Seite ist dabei nicht die erste, die Yelp in das eigene Angebot integriert. Unter anderem wurde dieser Schritt schon in Italien und Spanien vollzogen, allerdings mit unterschiedlichem Erfolg. So konnte Yelp Italien durch das aus von Qype Italien deutlich wachsen, in Spanien hingegen nicht; hier entwickelten sich die Zugriffe negativ. Vermutet wird, dass die Überschneidung von Inhalten ein wichtiger Grund war. Deshalb bleibt abzuwarten, wie sich die Zugriffszahlen ab November entwickeln werden, Tendenzen sind nicht bekannt.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar194616_1.gif
Registriert seit: 18.07.2013
Elbflorenz
Obergefreiter
Beiträge: 64
Die Beitragdecke bei Yelp ist hier sehr dünn, es muss sich wohl erst noch rumsprechen. Zumindest gefällt mir der WLAN Punkt schon mal.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]