> > > > Telekom: Entertain to go - Fernsehen auch für unterwegs

Telekom: Entertain to go - Fernsehen auch für unterwegs

Veröffentlicht am: von

telekom2Wer bereits Kunde der Deutschen Telekom ist und dort die Dienste Entertain Comfort oder Entertain Premium für den Fernsehempfang verwendet, kann ab sofort mit der dazugehörigen iPad App (App-Store-Link) diese auch von unterwegs betrachten. Entertain to go nennt sich das Angebot und ist vorerst über den Browser auf dem PC und Laptop sowie dem iPad verfügbar.

40 Sender bietet die Telekom derzeit in ihrem Entertain-Angebot, darunter die wichtigsten Öffentlich-Rechtlichen sowie Privatsender. Eine komplette Liste findet man bei der Telekom. Weiterhin besteht nun über WLAN und Mobilfunknetz der Zugriff auf die Videothek und den Programm Manager (was allerdings auch schon zuvor möglich war). Per Klick soll es möglich sein, den derzeitigen Inhalt vom iPad auf den Fernseher zu übertragen und dort weiter zu schauen. Weiterhin ist es möglich auf mehreren Geräten parallel verschiedene Programme zu sehen. Befindet sich das iPad nur im Mobilfunknetz, ist die Betrachtung von einzelnen Sendern nicht möglich. Hier besteht dann einzig Zugriff auf die Videothek.

Zusätzlich 4,95 Euro zum bestehenden Entertain-Vertrag verlangt die Deutsche Telekom für Entertain to go. Versionen für das iPhone und Android sind bereits in Planung. Der erste Probemonat wird kostenlos angeboten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar149812_1.gif
Registriert seit: 06.02.2011
Neubukow
Korvettenkapitän
Beiträge: 2404
Wird auch mal zeit dann kann mein t-com Receiver endlich weg, nur hätte ih des gern als extra Anwendung gesehen und nicht als Browser Lösung.
#2
Registriert seit: 25.03.2010

Bootsmann
Beiträge: 607
Naja die oeffentlich rechtlichen konnte man schon immer am PC sehen und seit kurzen auch die SD Sender der RTL Gruppe. Die meisten anderen privaten SD Sender sollen wohl demnaechst nachkommen. Ich habe zwar noch ein paar Probleme den Stream korrekt an meinen Streaming/Transcoding Server fuer mein Smartphone zu geben. Ich sehe aber trotzdem keinen Grund noch einmal extra 5 Euro im Monat fuer IPTV auszugeben das ich eigentlich schon habe.

Ich seh aber auch so wenig fern, dass meine einzige Rechtfertigung fuer Entertain die das unlimitierte Volumen am VDSL Anschluss ist.
#3
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1710
Ich verstehe nicht so ganz warum man das braucht. Kann mir das vllt jmd erklären?
Wieso muss die Telekom das anbieten? Können das die entsprechenden Sender diesen Dienst nicht selbst realisieren?

Mir wäre es lieber, wenn TV-Sender TV-Angebote machen und die Telekom sich nicht mit solchem Firlefanz aufhält und statt dessen eine gescheite Infrastruktur liefert.
Schuster bleib bei deinen Leisten.
#4
Registriert seit: 30.04.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 274
Nochmal zusätzliche Kosten für so 'nen Müll wie "Mitten im Leben"... Nein, danke!
#5
Registriert seit: 29.01.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3940
Warum heisst das "Entertain to go", wenn man es nur im eigenen WLAN nutzen kann? Und mal wieder schafft es die Telekom nicht, auch eine entsprechende App für Android bereitzustellen. Die haben wohl völlig verpeilt, dass Android immer noch stark im kommen ist. Aber Nö, mal wieder wird mobil nur Apfelhardware bedient...
#6
customavatars/avatar54155_1.gif
Registriert seit: 23.12.2006
Schwabenland
Moderator
Beiträge: 10421
Das hat möglicherweise auch andere Gründe. Ein offenes System kann auch mal ein Fluch sein ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Super-Vectoring der Telekom mit 250 MBit/s soll 55 Euro im Monat kosten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom wird angeblich ab dem 1. Juni die Vermarktung von Super-Vectoring-Anschlüssen starten. Hierfür soll zum Start der neue Tarif MagentaZuhause XL für Kunden zur Verfügung stehen. Die Kosten für den neuen Tarif sollen sich auf 55 Euro monatlich belaufen. Dafür bekommt der... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Account-Sharing bei Netflix und Co.: Synamedia sagt den Kampf an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNAMEDIA

    Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime Video, Hulu, Spotify oder auch Apple Music haben ein Problem: Die Zugänge werden häufig geteilt und von mehreren Nutzern gleichzeitig genutzt, womit den Plattformen wertvolle Einnahmen entgehen. Einer Studie zufolge sollen schon heute 26 % der... [mehr]

  • Unitymedia erhöht kostenfrei die Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITYMEDIA

    Unitymedia wird seine Kabelanschlüsse zukünftig etwas schneller machen. Die Geschwindigkeitserhöhung betrifft allerdings lediglich Bestandskunden mit einem alten Vertrag, die noch eine geringe Geschwindigkeit gebucht haben. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgibt, wird die minimale... [mehr]

  • Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZIPPYSHARE

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem... [mehr]