> > > > Opera Next mit Blink-Engine veröffentlicht

Opera Next mit Blink-Engine veröffentlicht

Veröffentlicht am: von

OperaOpera Next. So heißt der neue Browser des norwegischen Software-Herstellers Opera Software. Auf den ersten Blick wurde die Oberfläche erneuert und die Geschwindigkeit wurde erhöht. Jedoch wurde unter der Haube viel mehr getan. Denn die Firma wechselte von ihrer selbstentwickelten Browser-Engine zu dem Webkit-Fork Googles namens Blink. Damit besitzt Opera dieselbe Basis wie der aktuellste Google Chrome Browser. Blink ist eine in vieler Hinsicht optimierte Version von Webkit, die deutlich schneller ist, einen moderneren Kern besitzen soll und auf einem eigenen Entwicklungsast fortgeführt wird. Blink ist wie Webkit auch Open Source und für jedermann verfügbar. Mit der Wahl von Blink sind auch die Probleme beim Anzeigen von Websites, die nicht für Opera optimiert waren mit einem Schlag geschichte. Anzumerken ist jedoch, dass Opera Next nur die Vorschauversion des in Zukunft erscheinenden Opera 15 ist.

 

 

Opera Screen 600x359

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5811
Auf den ersten Blick gar nicht schlecht! Endlich ein Browser neben FF, bei dem man einen "Home-" & "Lesezeichen-"Button hat. Außerdem kann man alles frei ausrichten und die Lesezeichen nach seinen Wünschen sortieren. Werde ihn mal ausführlicher testen.

Das einzige was mir nicht gefallen hat: Die Tabs gehen nicht bis zum letzten Pixel hoch. Wenn man schnell mit der Maus nach oben fährt klickt man ins Leere. Dem ist aber einfach Abhilfe zu schaffen ->

"opera:config#Chrome%20Integration%20Drag%20Area%20Maximized" auf 0 stellen.
#2
customavatars/avatar85397_1.gif
Registriert seit: 19.02.2008
Bayern und Thüringen
Oberbootsmann
Beiträge: 982
Wenn es dir nur um den Button geht sowas gab es auch schon für das "alte" Opera
#3
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1673
die haben scheinbar den TLS1.2 support entfernt?
#4
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5811
Weiß jemand zufällig wieso bei dem neuen Opera Facebook wieder das alte Design hat? (Also mit heller Chatleiste rechts, anstatt dunkler links etc.) Kann ich das irgendwie wieder umstellen? ^^
#5
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Hö? Bei mir hat Facebook in jedem Browser das "alte" Design.
#6
customavatars/avatar72689_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

Metalhead
Beiträge: 5811
Komisch... unter diesem Link kann man sich auf die "Warteliste" für das neue Design setzten (ganz runter scrollen). Geh ich mit FF/IE auf den Link steht da, dass ich das Newsfeed Design bereits benutze. Geh ich mit Opera drauf kann ich auf den Wartelisten Button klicken.

Aber hab eine "Lösung" gefunden. Hab bei den Seitenspezifischen Einstellungen nun "Als FF maskieren" eingestellt und hab wieder ein einheitliches Design. ^^
#7
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Wird Opera jetzt seine alte "Presto"-Engine wegwerfen und nur noch Blink nutzen?

@chrizZztian: Auch eine meiner größten Kritikpunkte. Aber schön, dass man es ändern kann. Bleibe trotzdem bei Google Chrome, auch wenn ich Opera mal wieder ausprobieren kann.
#8
Registriert seit: 14.02.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1458
Zitat chrizZztian;20675373
Auf den ersten Blick gar nicht schlecht! Endlich ein Browser neben FF, bei dem man einen "Home-" & "Lesezeichen-"Button hat. Außerdem kann man alles frei ausrichten und die Lesezeichen nach seinen Wünschen sortieren. Werde ihn mal ausführlicher testen.

Das einzige was mir nicht gefallen hat: Die Tabs gehen nicht bis zum letzten Pixel hoch. Wenn man schnell mit der Maus nach oben fährt klickt man ins Leere. Dem ist aber einfach Abhilfe zu schaffen ->

"opera:config#Chrome%20Integration%20Drag%20Area%20Maximized" auf 0 stellen.


Das ist nicht zwingend ein Nachteil. Das ist dafür gedacht, das Fenster verschieben zu können, auch wenn alle Tabs den Platz verdecken. M.M.n. eine recht nützliche Funktion, wer sie nicht will, kann sie natürlich ausschalten.
#9
Registriert seit: 20.07.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 779
Mich störts total, dass Opera nichtmehr eine eigene Engine hat. Besonders merkt man das beim Opera Mobile Browser für Android. Kein opera:config mehr, das stört andere vielleicht nicht aber ich hingegen brauche gewisse Funktionen die dadurch ermöglich wurden 95% wenn ich Opera Mobile benutze. Und genau diese Funktionen hat nur diese Version und vorherige von opera Mobile, die neue nicht mehr (dank der ach so tollen neuen engine). Werde wohl bei der alten Version bleiben müssen und mich mit gewissen fehlenden Funktionen abfinden müssen.

Außerdem find ich auch dass die alte Engine webseiten viel besser handhabt als die neue. Habe bis heute nicht rausgefunden, wie man es hinkriegt, dass der standardbrowser oder irgendein anderer webkit browser die Textumbrüche anhand des Zooms anpasst. Die alte Version von Opera Mobile kann das. Schon schade, dass Opera solche Wege einschlägt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]