> > > > TÜV Rheinland: Internet Explorer 10 ist energieeffizientester Browser

TÜV Rheinland: Internet Explorer 10 ist energieeffizientester Browser

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Der Internet Explorer 10 ist der energieeffizienteste Browser. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des TÜV Rheinland, in der der Energieverbrauch aktueller Browser getestet wurde. Sich messen lassen mussten sich die drei weit verbreitetsten Browser unter Windows 8 in Deutschland: Microsofts Internet Explorer 10, Mozillas Firefox 16 und Googles Chrome 22. Zum Einsatz kam ein spezielles Testszenario.

Darin wurde automatisch durch die 20 größten Webseiten der AGOF-Liste navigiert, darunter Spiegel Online, Ebay, T-Online oder Chefkoch, und die Leistungsaufnahme auch während der Widergabe eines HTML5-Videos gemessen. Das Szenario dauerte etwa fünf Minuten. Getestet wurde außerdem auf jeweils drei unterschiedlichen Desktop-Systemen und Notebooks mit Intels Core-i3-, -5- und –i7-CPU. Laut TÜV Rheinland konnte es der Internet Explorer 10, welcher aktuell nur für Windows 8 erhältlich ist und mit aktivierter Tracking-Schutz-Liste getestet wurde, in der Messung auf 5,3 Watt bringen, gefolgt von Googles Chrome mit 8,2 Watt. Rang 3 belegte Mozilla. Firefox 16 soll es auf 9,2 Watt gebracht haben.

Microsoft rechnet sich das Ergebnis übertrieben schön und stellt eine eher unrealistische These auf: Würden alle 51,7 Millionen Internet-Nutzer in Deutschland acht Stunden täglich den IE 10 benutzen, könnten jeden Tag etwa 860.000 KWh Strom eingespart werden, wovon etwa 200 Dreipersonenhaushalte zusätzlich versorgt werden könnten. Der einzelne Anwender spart jedoch kaum etwas.

Social Links

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar75855_1.gif
Registriert seit: 29.10.2007
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6450
Und wie viel macht die Wahl der zum surfen genutzten Hardware + Netzwerkhardware (Switch, Router, Modem, WLAN, ...) + die Wahl des Providers aus?
Ökostrom oder Atomstrom?

Wenn ich beim surfen Strom sparen wollte müsste ich meine Zweitkiste still legen und mein Netbook verwenden.

Naja, messt doch was ihr wollt...

Im übrigen kann Google Chrome 23 jetzt die GPU zur Videowiedergabe verwenden was angeblich wieder alles ändert (Quelle: Chrome 23 schließt Lücken und spart Strom | heise online).
#11
customavatars/avatar153094_1.gif
Registriert seit: 08.04.2011
Ruhrgebiet
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 456
Eigentlich hätte so ein Test von der Stiftung Warentest kommen müssen! ;-)
#12
Registriert seit: 29.09.2002

Bootsmann
Beiträge: 618
Was man nicht alles testen kann?
#13
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
ich verstehe auch nicht ganz wie man pauschal einer GPU Beschleunigung mehr Energieeffizienz beimessen kann...Wenn ich eine stromsparende CPU habe ist in meinem System die Grafikkarte beim Browsen eh schon der Stromfresser selbst wenn sie runtertaktet...wenn sie nun höher beansprucht wird durch gpu nutzung...dann taktet sie gleich 1 oder 2 Schritte hoch und frisst weit mehr... Eine Sandy clockt da doch weitaus energiefreundlicher...oder nicht..
#14
Registriert seit: 30.04.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Die Explorer-Viren verbrauchen aber auch Strom, hat man die mit gemessen? ;)

mfg D3lta

P.S.: Sinnvoller Test, weiter so!
#15
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3026
Seltsamer Test...

Wenn auch nur 1 Mio. Menschen dauernd darüber nachdenken und sich informieren und daraufhin immer den stromsparendsten Browser installieren, dann brauchen sie allein dafür schon soviel Strom, dass man sich das Ganze Gedöns sparen kann.

PS: Wo ist Opera? -.-
#16
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1192
Und wie bitte kommen diese Unterschiede zu Stande? Was verbraucht denn Strom? Die Berechnungen unter Last. In 5 Minuten Dauergesurfe (Hat das ein Mensch gemacht, oder war es ein Script?) berechnet der IE also am wenigsten rum. Das kann auch bedeuten, dass der IE noch am rumrechnen ist, während Chromium schon längst fertig ist und die nächste Webseite fertig macht. Hier würden Äpfel mit Birnen verglichen in Bezug darauf, wie nahe sie Kirschgeschmack kommen.
#17
customavatars/avatar96479_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008
Erlangen
[online]-Redakteur
Beiträge: 8063
:hmm:

Vermutlich läuft die IE10 App die ganze Zeit im Hintergrund erhöht so künstlich den Stromverbrauch der anderen Kandidaten.

Übrigens: Wenn alle Internetnutzer in Deutschland beim Surfen die Luft anhalten würden, könnten viele Tonnen CO2 im Jahr eingespart werden ;)
#18
customavatars/avatar129873_1.gif
Registriert seit: 19.02.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1530
so verkehrt finde ich die idee trotzdem nicht software auf energie-effizienz hin zu testen ... schließlich wird heutzutage dank cpu-leistung und ram sowie hdd kapazität die nix kosten grad in der software-entwicklung relativ verschwendend mit diesen resourcen umgegangen ...

und wenn es dann weltweit verbreitete programme wie mozilla firefox, ie und chrome trifft und die entwickler sich diese tests - sofern sie denn seriös sind - zu herzen nehmen dann kann damit still und leise im hintergrund schon was bewegt werden

wenn so ein test natürlich technisch in die hose geht oder nach ein paar tagen "veraltet" ist dann ist das natürlich peinlich ... ändert aber trotzdem nichts an der guten idee!!!
#19
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 3068
Bin am MO beim TUEV - werde dort einmal nachfragen (Spass bei Seite - bin zwar dort - so Etwas zu diskutieren ist mir echt zu blöd) - frage mich ob die Leute nichts Wichtigeres zu testen haben - sinnvoller wäre es sich einmal mit der Gesamtenergie/ CO2 Bilanz/ Emissionen von z. B. Biosprit/ Hybrid/ Elektrofahrzeugen oder den von der EU verordneten Energiesparlampen bzw. mit den Ampelschaltungen in Städten zu befassen.. Hier wäre sehr viel Potential für einen saubere Umwelt und Ressourcenschonung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Super-Vectoring der Telekom mit 250 MBit/s soll 55 Euro im Monat kosten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom wird angeblich ab dem 1. Juni die Vermarktung von Super-Vectoring-Anschlüssen starten. Hierfür soll zum Start der neue Tarif MagentaZuhause XL für Kunden zur Verfügung stehen. Die Kosten für den neuen Tarif sollen sich auf 55 Euro monatlich belaufen. Dafür bekommt der... [mehr]

  • Deutsche Telekom: Neuer Hybrid-Router erscheint in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom soll noch in diesem Jahr einen neuen Router in ihr Sortiment aufnehmen. Der bisherige Speedport Hybrid soll durch ein aktuelleres Modell mit neuer Technik ersetzt werden. Denn vier Jahre nach dem Start entspricht der Speedport Hybrid nicht mehr dem aktuellen Stand der... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Unitymedia erhöht kostenfrei die Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITYMEDIA

    Unitymedia wird seine Kabelanschlüsse zukünftig etwas schneller machen. Die Geschwindigkeitserhöhung betrifft allerdings lediglich Bestandskunden mit einem alten Vertrag, die noch eine geringe Geschwindigkeit gebucht haben. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgibt, wird die minimale... [mehr]