> > > > Google gibt Ende von „iGoogle" und „Google Video" bekannt

Google gibt Ende von „iGoogle" und „Google Video" bekannt

Veröffentlicht am: von

google100Der US-Konzern Google ist schon lange nicht mehr nur für seine gleichnamige Suchmaschine bekannt. Zahlreiche Dienste, darunter auch das soziale Netzwerk „Google+" und der erst vor kurzem vorgestellte Cloud-Dienst „Google Drive", zählen sich mittlerweile zum Portfolio des kalifornischen Unternehmens. Heute gibt Google in einem Blogeintrag bekannt, dass man sich künftig von zwei Diensten verabschieden werde: Neben der individuell anpassbaren Google-Startseite „iGoogle" wird auch der Video-Dienst „Google Video" bald nicht mehr erreichbar sein.

Als Grund für die Deaktivierung von „iGoogle" führt der Konzern an, dass moderne Anwendungen wie die Apps bei Android weitaus innovativer zu bedienen seien. Zusätzlich wird erwähnt, dass sich im Launchjahr 2005 noch kaum jemand hätte vorstellen können, mit welchen modernen Programmen wir heutzutage an die gewünschten Informationen gelangen. Das Ende für „iGoogle" ist für den 1. November 2013 geplant. So haben Nutzer noch rund 16 Monate Zeit, um ihre Daten entsprechend sichern zu können.

Hinsichtlich „Google Video" schreibt Google in seinem Blog, dass bereits seit Mai 2009 keine Video-Uploads mehr zulässig seien. Am 20. August diesen Jahres soll der Dienst nun deaktiviert werden. Bis zu diesem Zeitpunkt bittet Google alle Nutzer, ihre Videos herunter zu laden oder entsprechend zu löschen. Die restlichen Inhalte wird Google auf YouTube umlagern.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar39039_1.gif
Registriert seit: 22.04.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1876
Das abschalten von iGoogle finde ich sehr schade, der service war als Startseite sehr praktisch.
#2
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5605
Geht mir auch so. Hab iGoogle auch gern als Startseite verwendet. Schade drum.
#3
customavatars/avatar2095_1.gif
Registriert seit: 14.06.2002
Universum
Vizeadmiral
Beiträge: 6559
...hab ich auch! Und nu? Welche Alternativen gibt es? :hmm:
#4
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5605
http://hardwareluxx.de/

;-)
#5
Registriert seit: 28.01.2012

Banned
Beiträge: 601
https://www.change.org/petitions/google-don-t-kill-igoogle

könnt ihr die petition bitte einmal in eure news aufnehmen, als update oder so ähnlich ?? ich denke viele wären euch seeehr dankbar dafür. die petition muss nur bekannter werden weil derzeit keiner weis das überhaupt eine exisitert ;) ich nutze igoogle täglich 10-20 mal hauptsächlich für englische news und so.. darauf kann und will ich nicht verzichten :( ich liebe igoogle und nutze es seitdem es in beta war
#6
customavatars/avatar80202_1.gif
Registriert seit: 17.12.2007
Münster
Stabsgefreiter
Beiträge: 295
benutze Netvibes. Hat meiner Meinung nach vom Funktionsumfang auch wesentlich mehr zu bieten als iGoogle. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]