> > > > Google Earth integriert Kartenmaterial von Hobby-Kartografen

Google Earth integriert Kartenmaterial von Hobby-Kartografen

Veröffentlicht am: von

google100Bislang setzte der US-Konzern Google bei seinem Earth-Dienst vor allem auf Kartenmaterial, das von entsprechenden Satelliten aus dem Weltall aufgenommen wurde. Wie das Unternehmen heute jedoch berichtet, werde man künftig auch Fotomaterial von Hobby-Kartografen integrieren. Erste Aufnahmen habe man bereits im Einsatz. 

Konkret handelt es sich bei den neu hinzugewonnenen Luftbildern um Kartenmaterial vom „Public Laboratory for Open Technology and Science", welches zur Zeit der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko gegründet wurde. So taten sich zur Anfangszeit der Katastrophe zahlreiche Hobby-Kartografen zusammen, um die Ausmaße des Ereignisses mittels Luftaufnahmen zu überblicken. Zum Einsatz kamen dabei vor allem Helium-Ballons und Drachen, welche mit einer Digitalkamera ausgestattet waren. Über die Jahre konnte man die Aufnahmetechnik weiterentwickeln, sodass mittlerweile auch günstige Bausätze für den Einstieg in die Kartografie angeboten werden. Interessierte können diese erwerben und ihre gewonnenen Fotografien anschließend in eine Datenbank mit zahlreichen weiteren Luftaufnahmen einspeichern.

Google selbst würdigt die Arbeit der Hobby-Kartografen und teilt im Zuge dessen mit, dass man sehr begeistert von den Aufnahmen des Public Laboratory sei. Durch den Einsatz der bodennahen Fotografien kann Google eine deutlich höhere Auflösung zur Verfügung stellen, als dies mit Satelliten-Bildern möglich wäre.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4573
Schade nur, dass sich die Behörden so schwer tun ihre Geodaten effizient zu vermarkten, ich arbeite im Bereich des Kartographen und kann nur sagen, dass wir wunderschöne und sehr detailgetreue Luftaufnahme haben...
#2
customavatars/avatar99554_1.gif
Registriert seit: 28.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4794
@ estros
Das klar, rein theoretisch kann man ja ohne Probleme inzwischen Bilder machen, wo man einen Bon, der auf die Straße geworfen wurde, gut lesen kann... Nur ist das (zurzeit) sehr Teuer und Staaten mit solchen Satelliten wollen das nicht unbedingt verkaufen, was die da schießen^^
#3
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4573
Rein theoretisch ist vieles...;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]