> > > > Adobe stellt Flash 11.2 und AIR 3.2 vor

Adobe stellt Flash 11.2 und AIR 3.2 vor

Veröffentlicht am: von

adobeAdobes Flashplayer erweitert moderne Webbrowser um viele Möglichkeiten, besonders wenn es um Videos und Interaktivität geht. Allerdings bringt die Software auch seine Nachteile mit sich. So benötigt Flash vergleichsweise viel Rechenleistung, weshalb Adobe vor einiger Zeit die Entwicklung an seiner mobilen Variante für Smartphones und Tablets einstellte. Die Zukunft soll HTML5 gehören.

Heute stellten die Schöpfer von Photoshop die neueste Version des Flashplayers für Desktop-Betriebssysteme vor. Flash 11.2 bringt viele neue Möglichkeiten für Spieleentwickler mit sich. So lässt sich in Flashanwendungen nun die Maus festsetzen, sinnvoll für Actionspiele oder einfache Shooter, und auch die Belegung der mittleren und rechten Maustaste für Aktionen ist nun möglich. Dazu kommt multithreaded video decoding, das lückenloses und ruckelfreies Abspielen von Full HD Videos garantieren soll.

Air 3.2 bringt Flash auf iOS- und Android-Geräte und führt Stage 3D Grafik ein, mit der Adobe atemberaubende Optik und eine 1000-fach schnellere GPU Rendering Leistung für die Hosentasche geschaffen haben will.

Für Entwickler ist die Nutzung der Premiumfeatures von Flash und AIR kostenlos. Generiert die entwickelte Flash-Anwendung allerdings Umsätze von mehr als 50.000 US-Dollar, kassiert Adobe neun Prozent der Einnahmen ein. AIR ist generell kostenlos. Wer mehr über Adobe Flash 11.2 wissen möchte, kann sich dieses YouTube-Video ansehen (englisch),  das sich genauer mit den Neuerungen befasst.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13338
Hier der Link für FF-User.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]