> > > > BSI-Empfehlungen zur Cyber-Sicherheit: Chrome ist der sicherste Browser

BSI-Empfehlungen zur Cyber-Sicherheit: Chrome ist der sicherste Browser

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google-chromeMit dem Ziel die Sicherheit von PCs und deren Nutzern im Internet zu erhöhen startete das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik eine neue Reihe von Empfehlungen unter dem Titel "BSI-Empfehlungen zur Cyber-Sicherheit". Die Empfehlungen richten sich dabei vor allem an gewerbliche Nutzer, beinhalten aber auch für Privatnutzer leicht anwendbare Grundregeln oder Hinweise zu PC-Kauf, eingesetzter Software, Backups oder Verhalten im Netz. Dabei spricht die Behörde Empfehlungen für verschiedenste Softwares aus, die sie vorher auf deren Sicherheit, Zuverlässigkeit und Funktionen überprüft hat. Außerdem werden Hinweise zu verschiedensten sicherheitsrelevanten Fragen wie Backups, Benutzerkonten oder Passwörtern gegeben.

Viele Hinweise mögen für den versierten Nutzer nicht neu sein, wie beispielsweise einen Virenscanner zu nutzen. Als selbige empfiehlt die Behörde im Übrigen als kostenlose Variante sowohl Microsofts Security Essentials als auch Avira Free Antivirus und avast! Free Antivirus.

Der Browser stellt das unmittelbare Tor zu unserer vernetzten Welt dar und sollte daher immer auf dem neuesten Stand sein. Dies ist u. a. ein Grund für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Googles Chrome zu empfehlen. Neben der Auto-Update-Funktion, die auch den Adobe Flash Play auf dem aktuellen Stand hält, wird ebenso die in Chrome integrierte Sandbox-Technologie gelobt. Sandbox wurde bereits im jahr 2000 von einer israelischen Firma entwickelt und 2009 patentiert. Google lizensierte die Technologie und setzte sie in Chrome um. Das BSI erläutert in seinen Empfehlungen, dass derzeit kein anderer Browser vergleichbare Mechanismen biete. Diese seien entweder schwächer implementiert oder gar nicht vorhanden.

Der Quellen-Link führt direkt zu den vollständigen "BSI-Empfehlungen zur Cyber-Sicherheit", die auch Downloadlinks enthalten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar121331_1.gif
Registriert seit: 13.10.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 793
Fehler in der 5. Zeile: gewerbkiche Nutzer ;)

Ansonsten finde ich die Überschrift etwas übertrieben. Das BSI hat ja wie dann im Folgetext gut erläutert, lediglich Empfehlungen für den Normaluser ausgesprochen. Der Chrome Browser wurde aufgrund der Sandbox Technologie besonders empfohlen. Er wird aber nicht als insgesamt "sicherster Browser" bezeichnet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

ProSiebenSat.1 schaltet MyVideo ab (Update: MyVideo wird nur umstrukturiert)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PRO7SAT1MEDIA

Das Videoportal MyVideo wurde einst von der ProSiebenSat.1-Gruppe als Konkurrenz zu YouTube aufgebaut. Das Portal konnte sich gegen die amerikanische Konkurrenz jedoch nie wirklich durchsetzen – die Verantwortlichen ziehen nun den Stecker. Laut einer Meldung werde das Projekt vorübergehend... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]