> > > > Einbindung von Google Maps ab 2012 kostenpflichtig

Einbindung von Google Maps ab 2012 kostenpflichtig

Veröffentlicht am: von

google100 Wer Karten von Google Maps bisher auf seiner Website einbinden wollte, konnte dies ohne jegliche Entstehung von Kosten tun. Dies soll sich nun ab 2012 ändern. Der Internet-Riese kündigte bereits im April an, dass man die Programmierschnittstellen (API) ab dem 1. Oktober kostenpflichtig machen werde. Dieser Termin hat sich nun jedoch auf Anfang des kommenden Jahr verschoben. Wie hoch die Kosten für die Nutzung von Googles Karten ausfallen, hängt von deren Typ ab. Demnach sind einfache Karten auch weiterhin kostenlos, sofern der Dienst nicht öfter als 25.000 mal pro Tag genutzt wird. Ist diese Marke überschritten, müssen Betreiber ab Anfang nächsten Jahres 4 US-Dollar pro 1000 weitere Einblendungen zahlen. Setzt man auf sogenannte "Styled-Maps", welche sich der Nutzer individuell anpassen kann, werden ab 2500 Abrufen ebenfalls 4 US-Dollar pro 1000 Einblendungen fällig. Ab 25.000 Abrufen erhöht sich die zu zahlende Summe auf 8 US-Dollar pro 1000 Einblendungen. Kommerzielle Websites mit hohem Traffic haben zudem die Möglichkeit auf eine Premium-Lizenz, welche mit 10.000 Dollar im Jahr zu Buche schlägt. Website-Betreiber, welche noch auf die zweite Version von Maps setzen, werden zukünftig ab 25.000 kostenlosen Abrufen ganze 10 US-Dollar pro 1000 Einblendungen bezahlen müssen.

Preise_Google_MapsAPI


Nichtkommerzielle Websites sind von den Änderungen nicht betroffen, sodass diese auch weiterhin kostenlosen Zugriff auf Googles Map-Dienst erhalten. Ob der Konzern plant, weitere, bisher kostenlose, Dienste mit Gebühren zu belegen, ist unklar.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar145369_1.gif
Registriert seit: 18.12.2010
Bayern
Bootsmann
Beiträge: 515
@jrs77: Darf man sich deine Glaskugel mal ausleihen? Oder schick mir einfach die Lottozahlen per PM.

Websites die 25k Besucher pro Tag haben, sind meist eh gewerblich bzw. machen Umsatz über Werbung o.ä. Da sind 4$ auch absolut kein Problem.
#6
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
@Soylent
Glaskugel?
Einfach mal ein bisschen in Geschichte aufpassen und nicht einfach nur auswendig lernen.
#7
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5675
Was auch immer das Geschwafel mit Geschichte zu tun hat...

Letzen Endes ist es es simples Marketing. Man drückt sich in den Markt mittels sehr niedriger Preise (oder im Falle Maps, komplett kostenlosem Angebot) und wenn man einmal eine starke Marktposition hat, erhöht/erhebt man Gebühren.

Maps verursacht ne Menge Traffic. Erst Recht wenn diese Karte bei jedem Klick auf die Kontaktinformation einer Seite geladen wird. Das holt man sich irgendwie wieder rein. Privatnutzer kanns doch eh egal sein, die schenken google durch Werbeeinblendungen überall im Netz unbewusst einige Milliarden Dollar im Jahr.
#8
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1913
@Cool Hand

Irgendwie sinnlos dein Spruch. Wo soll der Unterschied liegen, ob man in Geschichte aufpasst oder sie auswendig lernt? Die Informationen sind doch die gleichen.
#9
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
Eben nicht, denn wenn man aufpasst, versteht man wie man draus lernt, was du offensichtlich nicht getan hast.
#10
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
Eben nicht, denn wenn man aufpasst, versteht man wie man draus lernt, was du offensichtlich nicht getan hast.
#11
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1913
Ich bezweifle, dass du weißt ob ich in Geschichte aufgepasst hab oder nicht.

Allgemein schließe ich mich Kyraas Meinung zu deinem Geschwafel an.
#12
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Zitat Zaunei;17805047
Find ich ok das Seiten aufdennen viel Traffic ist und damit Geld gemacht wird bezahlen müssen. Aber OpenStreetMap hat sich sehr gut entwickelt und ist zum größten Teil viel detaillierter. In vielen Städten sind sogar Häuser mit Hausnummern eingezeichnet :D


Bei google Maps hier auch.
#13
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2410
@jrs77
Ja, sie werden sich immer mehr dort Geld holen, wo sie quasi schon sehr manifestiert sind bzw fast eine Monopolstellung haben oder einfach übervorteilt sind.

All jene Aspekte erschweren/verschlechtern das Wechseln zu anderen Diensten natürlich die eigenen Zwecke also werden kleine Beträge eben bezahlt.

Für google sind aber diese kleinen Beträge in der Summe gesehen Profit ohne Ende..
Die 4$ pro 10.000 map views haben technisch gesehen wenig damit zu tun das tatsächlich Kosten von 4$ bei google dafür aufkommen. Andere Seiten kommen ja trotzdem kostenlos davon. Da wird einfach irgendwas bezahlt.
#14
Registriert seit: 27.08.2011

Obergefreiter
Beiträge: 80
Plant nicht Nokia inzwischen auch einen eigenen Map Dienst?
Da wäre doch die Konkurrenz zu Google um an deren Monopol zu rütteln.

Konkurrenz belebt das Geschäft und lässt Preise purzeln..
Das lernt man auch aus der Geschichte ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]