> > > > Google implementiert in Google Maps ein 3D-Plugin für diverse Browser

Google implementiert in Google Maps ein 3D-Plugin für diverse Browser

Veröffentlicht am: von

googleDer Dienst Google Maps vom Internetdienstleister Google ist mittlerweile schon einige Zeit lang verfügbar. Immer wieder hat Google Neuerungen für diesen Dienst veröffentlicht. Anfangs gab es nur die normale Kartenansicht. Später kam die interessante Satellitenansicht hinzu. Um aber in den Genuss der 3D-Funktion zu kommen, musste man immer noch GoogleEarth downloaden und installieren. Vor kurzem hat Google seinen Dienst GoogleMaps um eine Neuerung erweitert. Es kam die neue Schaltfläche "Earth" hinzu. Dadurch kann der Nutzer ein Plugin für seinen Browser downloaden, um darin direkt die 3D-Funktion zu nutzen. Das Plugin ist für den Internet Explorer, Safari, Flock, Firefox und natürlich Chrome verfügbar. Das Plugin für den Firefox hat eine Größe von etwa zwanzig Megabyte. Linux-Nutzern bleibt das Plugin bisher vorenthalten. Nur Anwender mit Windows oder Mac können darauf zurückgreifen. Allerdings ist dieses Plugin nicht mit der Anwendung GoogleEarth zu vergleichen. Da bedarf es noch ein wenig an Entwicklungsarbeit. In Zukunft wird sich sicherlich noch einiges tun. In der letzten Zeit konnte man damit auch den Trend dahingehend verfolgen, dass immer mehr Anwendungen in Zukunft direkt im Browser laufen werden. Daher wahrscheinlich auch die Entwicklung dieses Plugins.

Google_Plugin_3D

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]