> > > > Bing Maps jetzt Silverlight-basiert

Bing Maps jetzt Silverlight-basiert

Veröffentlicht am: von

MicrosoftMit Silverlight hat Microsoft eine Alternative zu Adobes Flash entwickelt. Wir berichteten bereits im September darüber, dass die Redmonder beabsichtigen, die Karten-Funktion der eigenen Suchmaschine Bing auf Silverlight umzustellen. Das ist jetzt geschehen. Bing Maps erscheint nun ansehnlicher und soll flüssiger arbeiten. Zusätzlich wurden Features wie "Streetside" integriert, das parallel zu Googles "Street View" abfotografierte Panoramaansichten bietet. Die Ansicht aus der Vogelperspektive wurde ebenfalls verbessert, genauso wie Navigation und Suchoptionen. Auch "Photosynth", eine Microsoft-eigene Fotoverwaltungssoftware, die die Erstellung von 3D-Räumen aus Fotos ermöglicht, wurde integriert. Um Bing Maps unter Silverlight nutzen zu können, ist die Installation der Software auf dem eigenen Rechner nötig. Ein entsprechender Dialog wird beim Aufrufen von Bing Maps angezeigt. Ansonsten läuft die Karten-Funktion weiterhin unter AJAX (Asynchronous JavaScript and XML).

Die Optimierung von Bing Maps kann als weiterer Mosaikstein in der gegen Google gerichteten Strategie Microsofts gesehen werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 02.01.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 337
naja, bei google maps mussman nix inststallieren. also werd ich mir bing maps wohl nicht antun.
Warum kann man kein System entwuckeln, was auf dem üblichen Explorer basiert!? mein Gott...als ob sich jeder was downloaden würd, nur um sichmal ne Straße an zu schauen,..... wtf
#2
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
Und hey bei HWL musst du dir auch Flash installieren...omg drama.
#3
customavatars/avatar15305_1.gif
Registriert seit: 16.11.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 970
Hm? Bisher ist Scripting (und damit auch Flash) auf HWL bei mir deaktiviert. Geht trotzdem alles.

M$ möchte nur seinen Flash-Abklatsch an den Mann bringen, den aber außer M$ selbst niemand benutzt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]