> > > > Firefox 3.6 kann die Ausrichtung des Computers erkennen

Firefox 3.6 kann die Ausrichtung des Computers erkennen

Veröffentlicht am: von
firefoxDie anstehende Version 3.6 des Internetbrowsers Firefox wird in der Lage sein, zu erkennen, ob sich das Gerät in einer Schräglage befindet. Die Informationen, die der Browser bei Laptops und anderen mobilen Endgeräten, die mit entsprechenden Beschleunigungssensoren ausgestattet sind ausliest, können so an im Browser laufende Anwendungen weitergegeben werden. Der Zweck dieser Funktion: Web-Applikationen werden in der Lage sein, diese Informationen zu verwenden, um sie für die Steuerung von Spielen, wie z.B. ein Labyrinth, durch das man eine Murmel vorbei an Löchern steuert, sowie viele andere Spielsituationen einzusetzen. Viele MacBooks und ThinkPads verfügen bereits über entsprechende Vorrichtungen und Treiber, die diese Informationen bereitstellen. Desweiteren wurde die Unterstützung für Linux, Macs und einige ThinkPads mit verfügbaren Treibern implementiert. Mozilla arbeitet auch an einer Technologie für mobile Geräte, da Spiele, die über die Ausrichtung des Geräts gesteuert werden sich in diesem Sektor großer Beliebtheit erfreuen. Dieser Schritt soll Browser von einem passiven Behältnis für das Anzeigen von Websites zu einem aktiven Fundament für interaktive Anwendungen machen. Firefox 3.6 wird in Kürze für die Betaphase freigegeben (wir berichteten…).

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar105052_1.gif
Registriert seit: 25.12.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 141
Der Laptop als Wasserwage dank Mozilla Firefox 3.6. Supi.
#2
Registriert seit: 15.10.2008
Schwabenländle
Bootsmann
Beiträge: 546
die sollen mal nen Mobile Firefox rausbringen der was taugt , für windows Mobile natürlich =D
#3
customavatars/avatar114803_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
067XX Elsteraue
Hauptgefreiter
Beiträge: 189
OMG! Gibt es noch sinnlosere Features? Es reicht doch wenn es das iPhone oder ähnliche Geräte wie mein Omnia haben. Für\'n Lappi ist das doch nur Spielerei. Ich seh da keinen Nutzen dahinter
#4
customavatars/avatar109333_1.gif
Registriert seit: 27.02.2009

Corsair Support
Beiträge: 4559
Nettes Gimick aber auch nicht mehr oder weniger. Wenn ich Menschen sehe die Ihr Mobiltelefon bewegen wie ein rohes Ei ok, muss ich halt mal schmunzeln - wenn ich aber demnächst jemanden mit einem 17 oder 18,4\" Notebook das machen sehe, glaube ich das ich einen Lachanfall bekommen werde, aber jedem das Seine, man steht ja nicht der Entwicklung im Weg, das mit den Tamagotchi\'s hat sich ja auch wieder beruhigt, nachdem fast jedes Kind den Eltern dafür das Geld aus der Tasche gezogen hat... ;)
#5
customavatars/avatar53135_1.gif
Registriert seit: 07.12.2006
69xxx
Wo kann man das abholen ?
Beiträge: 5525
Zitat gh0sthunter;13086269
Der Laptop als Wasserwage dank Mozilla Firefox 3.6. Supi.



:lol:
#6
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005
Berlin
Rīgarider
Beiträge: 28884
So schlecht finde ich das Feature nicht. Könnte man ja bei Netbooks zur Navigation nutzen. Dass das keiner mit einem 19 Zoll Notebook macht sollte klar sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Routerzwang: Unitymedia nennt Details zum Einsatz eines eigenen Gerätes

Logo von UNITYMEDIA-LOGO

Ab dem 1. August 2016 wird der Routerzwang für die Internetanbieter endgültig Geschichte sein und die Kunden können dann auch eigene Geräte einsetzen. Während bei herkömmlichen DSL-Anschlüssen die Umstellung problemlos verlaufen dürfte, werden die Kunden bei Kabelanschlüssen etwas... [mehr]

10-GBit/s-Internetanschluss für Privatkunden in Estland

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/STARMAN

Immer wieder führen die Internetanbieter in Deutschland die bereits bestehende, gute Infrastruktur an, wenn es um die niedrigen Zahlen der FTTH/B/C-Anschlüsse geht. Dass es sich dabei größtenteils um Augenwischerei handelt und Anschlüsse mit mehr als 50 MBit/s weiterhin rar gesät sind, egal... [mehr]

Internet: Provider müssen zukünftig exakte Übertragungsrate angeben

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HARDWARELUXX_NEWS_NEW

Bei den meisten Verträgen zwischen Kunden und Internetanbietern geben die Provider meist nur die maximal erreichbare Geschwindigkeit an. Ob die Übertragungsrate letztendlich am eigenen Anschluss erreicht wird, wird von den Anbietern nicht vertraglich zugesichert. Dieses Problem könnte sich... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]